CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 140 / 2015

Pressemeldung Nr. 140/2015 vom 29.04.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Neuer Stadtrundgang in Kiel: „…das Beste aller Dinge - 350 Jahre Christian-Albrechts Universität zu Kiel“


Die 350-jährige Entwicklung der Kieler Universität war keineswegs immer nur eine Erfolgsgeschichte: Schon die Vorbereitungen für die Gründung, noch ganz unter dem Eindruck des Dreißigjährigen Krieges, setzten Weitsicht und Hartnäckigkeit von Herzog Friedrich III. voraus. Nach dessen Tod dauerte es noch einige Jahre, bis sein Sohn und Nachfolger Herzog Christian-Albrecht das Werk seines Vaters vollendete und die Kieler Universität, die heute seinen Namen trägt, mit einem rauschenden Fest im Oktober 1665 einweihte. In der Folgezeit waren es immer wieder politische und wirtschaftliche Gründe, die die Hochschule mehrfach an den Rand der Schließung brachten und auf die Ausrichtung von Jubiläumsfeierlichkeiten verzichten ließen. Umso schöner, dass im Jahr 2015 das 350. Bestehen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) nun sogar mit einem ganzen Festjahr gefeiert wird.

Ein Beitrag im umfangreichen Festprogramm ist der zweistündige historische Stadtrundgang zur Geschichte der Kieler Universität. Frei nach dem Motto der Christiana Albertina „Pax optima rerum“ begeben sich die beiden Stadtführer Manuela Junghölter und Uwe Trautsch auf die Suche nach „dem Besten aller Dinge“, dessen Auswahl bei der Fülle an Begebenheiten, Geschichten und Persönlichkeiten nicht leicht fiel.

Historische und politische Zusammenhänge werden erklärt, wie etwa der Einfluss des russischen Herrscherhauses auf die Entwicklung der Hochschule, die Rolle der Professoren in der aufkommenden Nationalbewegung des 19. Jahrhunderts oder die juristische Erarbeitung ideologischer Grundlagen in der NS-Zeit.

Der Rundgang führt an acht bekannte Orte in der Kieler Altstadt, von der St. Nikolaikirche am Alten Markt bis zum Düsternbrooker Weg, die in Zusammenhang mit der Entwicklung der Hochschule stehen. Einige markante Gebäude aus preußischer Zeit, die heute noch im Stadtbild zu sehen sind, setzten Maßstäbe als Beispiele herausragender Universitätsarchitektur, so das Zoologische Institut oder die alte Universitätsbibliothek. Das, was heute nicht mehr sichtbar und durch den Krieg unwiederbringlich verloren gegangen ist, wird durch alte Aufnahmen wieder zum Leben erweckt und gibt einen Eindruck davon, wie prägend die Universität für die Stadt war.

Die insgesamt 14 Themen schlagen einen Bogen von den Gründungsfeierlichkeiten im Oktober 1665 bis hin zu den Forschungseinrichtungen in heutiger Zeit. Wer weiß zum Bespiel heute noch, dass der erste Botanische Garten Teil der Kieler Schlossanlage war, dass das Stadtmuseum Warleberger Hof einstmals der Pathologie zur Verfügung stand oder dass das erste Universitätsmuseum seinen Standort im Kieler Rotlichtviertel hatte und für die Museumskunde Maßstäbe setzte?

Das studentische und gelehrte Leben ist ebenso Thema wie die Anwendung der universitären Gerichtsbarkeit oder die Frage, welche Schwierigkeiten Frauen mit der Aufnahme eines Studiums hatten. Herausragende Persönlichkeiten der Universitätsgeschichte werden mit Bildern, Zitaten oder Anekdoten vorgestellt, später ergänzt durch die ersten Kieler Nobelpreisträger, die ab Herbst im Ratsdienergarten mit einem Denkmal geehrt werden.

Dieser kurzweilige Rundgang mit einer Vielzahl von Illustrationen lässt die Kieler Universitätsgeschichte wieder aufleben und richtet sich an alle diejenigen, die mehr über die Kieler Hochschule erfahren wollen oder die eine besondere Beziehung zur Universität haben, sei es als Wissenschaftler, Mitarbeiter, als ehemalige oder zukünftige Studenten. Am Ende der Führung kann dann jeder selbst entscheiden, was für ihn „….das Beste aller Dinge“ war.

Alle Termine im Überblick:
Freitag, 8.5. 15.00 Uhr
Sonntag, 7.6. 11.30 Uhr
Freitag, 3.7. 15.00 Uhr
Sonntag, 2.8. 11.30 Uhr
Freitag, 4.9. 15.00 Uhr
Sonntag, 4.10. 11.30 Uhr

Für Gruppen sind die Stadtrundgänge nach Absprache jederzeit buchbar. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Eine Vorbuchung wird in jedem Fall empfohlen, Restkarten sind gegebenenfalls vor Ort erhältlich. Treffpunkt für alle Führungen ist vor der St. Nikolaikirche am Alten Markt, 24103 Kiel.

Buchungen:
Tourist-Information Kiel
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel
Tel.: 0431 – 679 100
Web: www.kiel-sailing-city.de/stadtfuehrungen

Ansprechpartnerin für die Medien:
Eva-Maria Zeiske
Tel.: 0431 / 679 10 26
E-Mail: e.zeiske@kiel-marketing.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Eva-Maria Zeiske