CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 149 / 2015

Pressemeldung Nr. 149/2015 vom 06.05.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Grenzflächen im Ozean: Kleinskalige Prozesse mit globaler Wirkung

Meereswissenschaftliche Vortragsreihe im Sommersemester 2015


Die Vortragsreihe „Grenzflächen im Ozean – kleinskalige Prozesse mit globaler Wirkung“, die der Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ im Sommersemester 2015 organisiert, beschäftigt sich mit der Forschung an Ozean-Grenzflächen im weitesten Sinn. Internationale Experten erklären den Zusammenhang zwischen Prozessen in mikroskopischen Größenbereichen und globalen Rückkopplungsmechanismen. Beispielsweise können Vorgänge im obersten Millimeter des Ozeans das Klimageschehen entscheidend beeinflussen und der Bewuchs von Schiffsrümpfen, ausgelöst durch Mikroorganismen, wirkt sich deutlich auf die Kosten des marinen Transportwesens aus.

In den einstündigen Abendvorträgen geben geladene Experten faszinierende Einblicke in ihre Forschung und erklären anschaulich, welche Bedeutung kleinskalige Prozesse für unseren Alltag haben. Zwei der insgesamt sieben Vorträge werden in englischer Sprache gehalten. Die Vortragsreihe richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit und Studierende aller Fachbereiche sowie an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Start ist am 19. Mai um 17:00 Uhr mit dem Vortrag „Der Ozean in klein: Klimawandel in einem Wassertropfen?“ von Prof. Martin Wahl vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel.

Das vollständige Programm finden Sie hier:
www.futureocean.org/ocean-interfaces

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Kieler Forscher untersuchen die Chemie der obersten Schicht der Ozeanoberfläche mit Hilfe eines Laserspektrometers.
Copyright: Future Ocean, Foto: Ronald Frommann

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-149-1.jpg



Termine und Veranstaltungsorte im Einzelnen:

19.5.2015, 17:00 Uhr: „Der Ozean in klein: Klimawandel in einem Wassertropfen?“
Prof. Martin Wahl, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Hörsaal, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, Düsternbrooker Weg 20, 24105 Kiel

26.5.2015, 17:00 Uhr: „Wie Meeresorganismen Schiffe bremsen“
Prof. (em.) Michael Grunze, Universität Heidelberg
Hörsaal, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, Düsternbrooker Weg 20, 24105 Kiel

16.6.2015, 17:00 Uhr: „Warum der Ozean saurer wird und was die Muscheln dazu sagen“
PD Dr. Frank Melzner, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Hörsaal, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, Düsternbrooker Weg 20, 24105 Kiel

30.6.2015, 17:00 Uhr: „Marine Oberflächenfilme – Wo sich Ozean und Atmosphäre treffen“
Dr. Oliver Wurl, Institut für Chemie und Biologie des Meeres, Uni Oldenburg
Hörsaal, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, Düsternbrooker Weg 20, 24105 Kiel

2.7.2015, 17:00 Uhr: „The Case of the Oceans’ Plankton”
Prof. Peter Liss, University of East Anglia, UK
Wissenschaftszentrum, Fraunhofer Straße 13, 24118 Kiel

9.7.2015, 17:00 Uhr: „Life in the Plastisphere: Global impacts of microbial interactions on marine plastic waste”
Dr. Erik Zettler, Sea Education Association, Woods Hole, USA
Hörsaal, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, Düsternbrooker Weg 20, 24105 Kiel

9.9.2015, 16:30 Uhr: „Menschheitserbe Meer: Seine Bedeutung, unsere Verantwortung“
Prof. Hans Joachim Schellnhuber, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
Öffentlicher Vortrag im Rahmen der internationalen Fachtagung OPEN SOLAS Conference
Audimax der CAU, Christian-Albrechts-Platz 2, 24118 Kiel, 16.30 Uhr


Links
www.futureocean.org
ww.futureocean.org/ocean-interfaces


Kontakt
Dr. Anke Schneider, Wissenschaftliche Koordination des Themas „Ocean-Interfaces – Grenzflächen des Ozeans“, Telefon 0431 600-4211, aschneider@gemoar.de

Friederike Balzereit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“, Telefon 0431-880-3032, fbalzereit@uv.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Friederike Balzereit