CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 210 / 2015

Pressemeldung Nr. 210/2015 vom 12.06.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Bürgerkrieg und Staatszerfall? Vier Jahre nach dem Arabischen Frühling

Orientalisches Seminar lädt zu kritischem Kolloquium ein


Die militärischen Interventionen des Westens seit 2003 und die Revolutionen von 2011 veränderten die politische Situation in vielen Staaten des Vorderen Orients. In Ägypten oder in den Golfstaaten gingen die autoritären Regime zumindest dem Anschein nach gestärkt aus dieser Krisensituation hervor. In anderen Staaten wie Syrien oder Libyen kam es zu einem Verlust zentralstaatlicher Kontrolle über weite Regionen und teils zu einem Zusammenbruch staatlicher Institutionen. Bürgerkriege, Flüchtlingsströme oder die Stärkung des „Islamischen Staates“ waren die Folge. Vor diesem Hintergrund lädt das Seminar für Orientalistik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) alle Interessierten zum Kolloquium „Bürgerkrieg und Staatszerfall?“ am Donnerstag, 18. Juni, ein.

Im Kolloquium diskutieren Dr. André Bank, Forschungsstipendiat am Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien, und Professor Lutz Berger, Seminar für Orientalistik der CAU, das Phänomen des Staatszerfalls im zeitgenössischen Vorderen Orient. Dabei nehmen sie folgende Fragen in den Fokus: Was heißt überhaupt Staatszerfall? Warum haben in manchen Fällen die Krisen der letzten Jahre zu Phänomenen des Zerfalls staatlicher Autorität, in anderen dagegen zu einer Renaissance autoritärer Strukturen geführt? Wie entstehen in Bürgerkriegssituationen neue Strukturen von Macht und Ordnung jenseits von klassischer Staatlichkeit? Und welche Perspektiven gibt es für eine Überwindung der gegenwärtigen Krisensituation im Vorderen Orient?

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Kolloquium „Bürgerkrieg und Staatenzerfall?“
Wann: 18. Juni, 18:00 Uhr
Wo: Hörsaal K, CAP 2, Christian-Albrechts-Platz 2, 24118 Kiel

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt:
Ernestine Stindt
Seminar für Orientalistik
Tel.: 0431/ 880-2420
E-Mail: office@islam.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Dr. Tebke Böschen