CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 231 / 2015

Pressemeldung Nr. 231/2015 vom 26.06.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Auf Riesenseerosenflügeln in die Zukunft

Airbus entwickelt Flugzeugbauteil nach Vorbild einer Kieler Seerose



Am heutigen Freitag, 26. Juni, haben Mitarbeiter des Flugzeugherstellers Airbus und des Botanischen Gartens der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) einen Flugzeugspoiler vorgestellt, der nach pflanzlichem Vorbild entworfen wurde. Das mit einem 3D-Drucker hergestellte Modell des Spoilers ist der Struktur der Seerose Victoria cruziana nachempfunden. Im Botanischen Garten der CAU hatten die Produktentwickler zuvor an einem Originalblatt der Victoria Vermessungen, Scans und Laserabtastungen vorgenommen. Zurück bei Airbus konnten sie dann – im Sinne der Bionik – aus dem natürlichen Vorbild ein technisches Produkt entwickeln.

Spoiler dienen als bewegliche Klappen auf der Oberseite der Tragflächen von Flugzeugen. Beim Ausfahren verringern sie den Auftrieb und ermöglichen den Sinkflug. „Der neue Spoiler, der bei geringstem Materialeinsatz die besten Biege- und Strömungseigenschaften hat, soll in einem Projekt bis zur Serienreife entwickelt werden, sodass die Kieler Seerose aus dem Orinoco-Becken irgendwann über uns hinwegfliegen kann“, sagt Oliver Seack, Entwicklungsingenieur bei Airbus. Der Kustos des Botanischen Gartens Dr. Martin Nickol erklärt, warum die Seerosenart einzigartig ist: „Die über zwei Meter breiten Blätter der Victoria sind durch starke und verzweigte Stützrippen auf der Unterseite besonders stabil. Ein Blatt kann bei einer gleichmäßigen Verteilung bis zu 50 Kilogramm Gewicht tragen!“

Für die Flugzeugbauer ergeben sich noch weitere Vorteile: Die durch die Seerose inspirierte Struktur erlaubt es, sehr dünne Metallbauteile in einem 3D-Drucker herzustellen. Diese sind bis zu 30 Prozent leichter als die heute verwendeten entsprechenden Gegenstücke aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Damit ließen sich theoretisch hunderte Tonnen CO2 einsparen. Aus dem Modell soll nun bis 2018 ein Bauteil für einen Airbus A 330 werden und auf erste Testflüge geschickt werden.

Bei der vierten Kieler Tropennacht am Freitag, 10. Juli, wird das Modell des Spoilers aus- und vorgestellt. Von 19 bis 24 Uhr locken dann außerdem die spektakulär ausgeleuchteten Schaugewächshäuser, spannende Vorträge und natürlich wunderschöne exotische Pflanzen die interessierten Besucherinnen und Besucher. Karten kosten 7 Euro im Vorverkauf und, falls verfügbar, 9 Euro an der Abendkasse.

Weitere Informationen unter:
www.uni-kiel.de/nickol/Garten/Tropennacht2015.html

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Die in Metall übertragene Struktur der Victoria-Seerose zeigt, wie geschickt verzweigt die Stützrippen für Stabilität sorgen. Ein so strukturierter Flugzeugspoiler widersteht auch starker Belastung durch Luftwiderstand.
Foto: Jürgen Haacks, CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-231-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Oliver Seack und Peter Sander (v.r., beide Airbus) übergeben ein Modell des von der Victoria-Seerose inspirierten Flugzeugspoilers an Dieter Maaßen, Reviergärtner im Botanischen Garten der Uni Kiel.
Foto: Jürgen Haacks, CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-231-2.jpg


Kontakt:
Dr. Martin Nickol
Tel.: 0431 / 880 4273
E-Mail: mnickol@bot.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Sebastian Maas