CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 249 / 2015

Pressemeldung Nr. 249/2015 vom 03.07.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Internationalen Austausch in der Immunologie stärken: Kooperationsgruppe mit China bewilligt


Das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung (CDZ) fördert Forschungsbeziehungen zwischen beiden Ländern. Diese Zusammenarbeit wird nun auch im Bereich der Tumorimmunologie in Kiel unterstützt. Für die kommenden drei Jahre fördert das CDZ die Kooperation von deutschen Immunologinnen und Immunologen auch am Kieler Standort, an der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), mit chinesischen Partnerinstitutionen.

„Die Bewilligung gibt uns die Gelegenheit, im persönlichen Austausch gemeinsame Projekte im Bereich grundlagenorientierter und klinisch-translationaler Tumorforschung zu entwickeln“, sagt Professor Dieter Kabelitz, Direktor des Instituts für Immunologie, der die deutsch-chinesische Kooperationsgruppe in Deutschland koordiniert. Projektleiter in China ist Professor Xuetao Cao, Präsident der Chinesischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften. Das CDZ finanziert jährliche Treffen von jeweils 15 deutschen und chinesischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. „Die Zusage für unsere Kooperationsgruppe ist auch eine Anerkennung für die bereits seit mehreren Jahren bestehende, enge Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Gesellschaft für Immunologie (DGfI) und der Chinese Society for Immunology (CSI)“, sagt Kabelitz, ehemaliger Präsident der DGfI.

Aktuelle Fragestellungen auf dem Gebiet der Tumorimmunologie sind beispielsweise, wie das Immunsystem wirksam mobilisiert werden kann, um Tumorentstehung besser zu kontrollieren oder Tumorzellen effizienter eliminieren zu können. „Wir untersuchen, wie sich Tumorzellen einer wirksamen Kontrolle durch das Immunsystem entziehen und welche Rolle dabei die lokale Umgebung des Tumors spielt“, sagt Kabelitz. Das erste Treffen der neu bewilligten Kooperationsgruppe wird im November in China stattfinden.

Das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung (CDZ) wurde 2000 gemeinsam von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der National Natural Science Foundation of China (NSFC) gegründet und wird von beiden Organisationen jeweils zur Hälfte finanziert.

Kontakt:
Prof. Dr. Dieter Kabelitz
Institut für Immunologie
Tel.: 0431/597-3340
E-Mail: dietrich.kabelitz@uksh.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Dr. Ann-Kathrin Wenke