CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 250 / 2015

Pressemeldung Nr. 250/2015 vom 07.07.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Kipp: „Ein guter Tag für unsere Landeskinder“

Präsidium lobt Entscheidung zur Hochschulfinanzierung – Dank an Studierende


Foto Kröger/Dorfmüller © Uni Kiel

Foto zum Herunterladen: www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-250-1.jpg


Erleichtert reagiert das Präsidium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) auf die Entscheidung der regierungstragenden Fraktionen im schleswig-holsteinischen Landtag, die Hochschulfinanzierung in den kommenden Jahren spürbar zu verbessern. „Wir haben lange auf diesen Moment gewartet. Umso größer ist unsere Freude über diese Entscheidung. Das Land hat ein klares Zeichen für die Wissenschaft gesetzt. Heute ist ein guter Tag für unsere Landeskinder und die Hochschulen“, lobte CAU-Präsident Prof. Lutz Kipp.

Großer Dank gelte Kristin Alheit: „Sie hat in den vergangenen Monaten immer ein offenes Ohr für unsere Sorgen und Bedürfnisse gehabt und sich am Kabinettstisch beharrlich und letztlich erfolgreich für die Belange der Hochschulen eingesetzt“, würdigte Kipp die Arbeit der Wissenschaftsministerin. „Die größte Anerkennung verdienen aber unsere Studierenden. Sie haben sich im vergangenen Jahr unglaublich engagiert und kreativ für bessere Studien- und Lehrbedingungen eingesetzt. Wir sind sehr stolz, so außergewöhnliche Studierende an unserer Hochschule zu haben“, sagte der sichtlich beeindruckte Präsident.

Mit dem Maßnahmenpaket werde die anerkannte jahrelange Unterfinanzierung der schleswig-holsteinischen Hochschulen weitgehend behoben und der Weg zur Bewältigung des doppelten Abiturjahrganges und zu einer neuen Phase der Exzellenzinitiative frei gemacht. Kipp: „Damit sind die Voraussetzungen für erfolgreiche Zielvereinbarungen mit dem Land für die kommenden Jahre geschaffen. Für uns beginnt jetzt eine Zeit harter Arbeit. Wir müssen sehr schnell gute Rahmenbedingungen schaffen, damit wir unseren Landeskindern das bestmögliche Studium bieten und die Voraussetzungen für weitere Erfolge in der Forschung schaffen können.“



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni