CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 358 / 2015

Pressemeldung Nr. 358/2015 vom 09.10.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Personalmeldungen September 2015


1. Berufungen/Ernennungen nach Kiel

Privatdozent Dr. STEPHAN PACHNICKE, Technische Universität Dortmund, hat den Ruf auf eine W3-Professur für Nachrichtenübertragungstechnik an der Technischen Fakultät angenommen. Voraussichtlicher Dienstantritt ist der 1. April 2016.


2. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Professor Dr. CARSTEN SCHULTZ, Institut für Betriebswirtschaftslehre, hat einen Ruf auf eine Professur für Design Engineering and Innovative Management an die Technische Universität Dänemark in Kopenhagen erhalten.

Professorin Dr. ANYA PEDERSEN, Institut für Psychologie, hat den Ruf auf eine W3-Professur für Klinische Psychologie an die Universität Potsdam abgelehnt.


3. Von der Universität vergebene Auszeichnungen, Ehrungen und Preise

Professor Dr. BEN FERINGA, Universität Groningen, Niederlande, wurde mit der Diels-Planck-Lecture ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich durch die Mitglieder des Kieler Nano-Forschungsschwerpunktes (KiNSIS) an führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Bereichen Nano- und Oberflächenwissenschaften vergeben. Feringa forscht an molekularen Motoren, die mit Licht betrieben werden und deren Vorbild die Natur ist.


4. Von externen Einrichtungen vergebene Auszeichnungen, Ehrungen und Preise

Privatdozent Dr. ANDREAS LINKERMANN, Klinik für Nieren-und Hochdruckkrankheiten an der Medizinischen Fakultät sowie Mitglied im Exzellenzcluster „Entzündungsforschung“, wurde von der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) mit dem Franz-Volhard-Preis ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde auf der diesjährigen Jahresversammlung der DGfN in Berlin verliehen. Mit dem Preis ehrt die Fachgesellschaft herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Nieren- und Hochdruckerkrankungen. Wie üblich wurde der Preis auch in diesem Jahr zwischen zwei Personen geteilt. Der zweite Preisträger ist Professor Dr. Oliver Gross aus Göttingen.

Privatdozent Dr. ANDI KRUMBHOLZ, Institut für Infektionsmedizin der Medizinischen Fakultät, wurde auf dem 5. Deutschen Influenza-Kongress der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V. (DVV) in Erfurt mit dem Wissenschaftspreis „Klinische Virologie“ geehrt. Krumbholz erhielt den Preis für seine Arbeiten zur Diagnostik und Epidemiologie des zoonotischen Hepatitis-E-Virus, das bei Schweinen vorkommt und beim Menschen Leberentzündungen auslöst. Der Preis wird gemeinsam von der DVV und der Gesellschaft für Virologie (GfV) vergeben und ist mit 2.500 Euro dotiert.

Das Projekt „Dem Plastikmüll auf der Spur“ des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ wurde von der Citizen Science-Plattform „Bürger schaffen Wissen“ zum Forscherteam des Jahres 2015 gekürt. Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung der bundesweiten Online-Plattform wird jährlich an vorbildhafte Initiativen vergeben. „Dem Plastikmüll auf der Spur“ ist ein Projekt der Kieler Forschungswerkstatt und des Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN). Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Chile erheben gemeinsam mit ihren Lehrkräften sowie Meereswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern Daten für die Forschung und setzen sich aktiv für die Vermeidung von Müll in den Weltmeeren ein.

Prof. Dr. MARK HANNINGTON, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät und GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, wurde mit dem Ralph W. Marsden Award der Society of Economic Geologists ausgezeichnet. Mit dem Preis werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, die sich mit ihrer Forschung in besonderem Maße für gesellschaftliche Belange einsetzen.


5. Ämter in externen Gremien und Fachgesellschaften

Professorin Dr. THISBE LINDHORST, Otto Diels-Institut für Organische Chemie, wurde zur neuen Präsidentin der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gewählt. Sie tritt ihr Amt am 1. Januar 2016 an und wird die GDCh für zwei Jahre als Präsidentin leiten. Ihre Amtszeit stellt Lindhorst unter das Motto „Wertedenken für die Chemie“. Die Chemikerin setzt sich dafür ein, dass Kolleginnen und Kollegen eine verständliche Sprache finden, um die Wichtigkeit und die Faszination der Chemie an die Gesellschaft zu vermitteln.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Dr. Tebke Böschen