CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 371 / 2015

Pressemeldung Nr. 371/2015 vom 16.10.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Wie kommt die Welt in den Computer?

Ringvorlesung „Numerische Simulation“ an der Kieler Universität


Numerische Simulationen spielen eine zunehmend wichtige Rolle in Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Ausgangspunkt ist ein mathematisches Modell des zu untersuchenden Phänomens, üblicherweise formuliert als ein System von Gleichungen, die die relevanten Größen zueinander in Beziehung setzen. Unter der Annahme, dass das Modell das Phänomen hinreichend gut beschreibt, können reale Experimente durch Berechnungen im Computer ersetzt werden. Einerseits lassen sich damit in der Regel Kosten sparen, andererseits können sogar Experimente simuliert werden, die in der Realität gar nicht umsetzbar wären.

Die Ringvorlesung bietet einen Überblick über grundlegende Prinzipien numerischer Simulationen sowie das breite Spektrum der Fächer, in denen sie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) eingesetzt werden. Sämtliche Dozentinnen und Dozenten sind Mitglieder der CAU. Zum Auftakt der Vorlesungsreihe am Donnerstag, 29. Oktober, spricht Professor Steffen Börm über wissenschaftliches Rechnen in den Naturwissenschaften. Beim Abschlussvortrag am 21. Januar 2016 behauptet Professor Bernd Hartke: „Chemie ist, wenn’s stinkt und kracht? Nein, Chemie geht auch sauber und leise – mit dem Computer“.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eingeladen ist neben Studierenden und Angestellten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel auch die interessierte Öffentlichkeit.

Das komplette Programm (pdf):
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-numerische-simulation.pdf

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Ringvorlesung „Numerische Simulation“
Wann: Ab 29. Oktober 2015 bis 28. Januar 2016, donnerstags um 18 Uhr
Wo: Hörsaal D im Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2

Achtung Terminänderung: Die Vorlesungsreihe endet am 28. Januar 2016 mit dem Vortrag "Chemie ist wenn's stinkt und kracht? Nein, Chemie geht auch sauber und leise: mit dem Computer" von Professor Bernd Hartke

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Der Vektorrechner des neu angeschafften NEC-Systems.
Foto: Jürgen Haacks, CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-371-1.jpg


Kontakt:
Jens Burmeister
Institut für Informatik an der CAU
Tel.: 0431/880-4462
E-Mail: jb@numerik.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Dr. Tebke Böschen