CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 435 / 2015

Pressemeldung Nr. 435/2015 vom 23.11.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Humorvoll und nachdenklich: nordfriesische Lesung im Kieler Literaturhaus


Arabisch, Persisch oder Slawisch — diese Sprachen wurden im Literaturhaus in Kiel schon gesprochen. Friesisch noch nicht. Jedenfalls bis Donnerstag, 19. November: Die Autorin Ellin Nickelsen und der Autor Erk Petersen gaben am Abend eigene Werke in ihrer Muttersprache zum Besten. Veranstaltet wurde die Lesung vom Institut für Skandinavistik, Frisistik und allgemeine Sprachwissenschaft (ISFAS) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU).

Der Saal im Literaturhaus war gut besucht. Damit wirklich alle Interessierten einen Platz bekamen, mussten sogar zusätzliche Stühle besorgt werden. „Allein von meinen Studierenden haben sich 15 Leute angekündigt“, sagt Jarich Hoekstra, Professor für Frisistik an der CAU, der zusammen mit Dr. Wendy Vanselow die Lesung organisiert und die Moderation übernommen hat. Aber auch viele andere Leute, die sich für die nordfriesische Sprache interessieren, waren gekommen. Gespannt lauschten sie den Worten der Schriftstellerin und des Schriftstellers. Mit einem Beamer wurden die Texte an die Wand geworfen. Wer Nordfriesisch nicht beherrscht, konnte sich die hochdeutsche Übersetzung durchlesen.

„Wir hatten seit längerem die Idee, zusammen mit dem Literaturhaus eine Lesung auf Friesisch zu veranstalten“, so Hoekstra. „Ellin Nickelsen und Erk Petersen sind zwei sehr angesehene Vertreter der Friesischen Literatur. Da ich beide persönlich kenne, musste ich gar nicht lange überlegen, wen ich für den heutigen Abend einlade.“ Die friesische Sprache sei schon sehr speziell: „Es gibt zwar nur ein kleines Sprachgebiet und eine kleine Leserschaft, doch die friesische Literatur ist eine Literatur mit Ansprüchen“, erzählt Hoekstra. Anspruchsvoll sind auch die Gedichte und Werke, die Nickelsen und Petersen am Abend vortragen. Mal melancholisch, mal humorvoll, doch immer heimatverbunden, regen sie zum Nachdenken an.

Während Erk Petersen dem hohen Norden noch immer treu geblieben ist, arbeitet Ellin Nickelsen mittlerweile als Schulleiterin in Niedersachsen. Doch ihre Heimat Föhr würde sie mehrmals im Jahr besuchen. Sicher ist, dass die Autorin und der Autor auch in Zukunft noch reichlich Stoff für weitere Geschichten finden werden. Texte, die Nickelsen und Petersen dann nach Meinung der Gäste in der nächsten Lesung gerne wieder vorstellen dürfen.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Wendy Vanselow, Jarich Hoekstra und die Autorin Ellin Nickelsen und der Autor Erk Petersen (v.l.) haben den Gästen am Donnerstag die friesische Sprache nähergebracht.

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-435-1.jpg


Diese Veranstaltung findet im Rahmen des 350. Jubiläums der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt. Über das ganze Jahr 2015 hinweg begeht die Kieler Universität ihren Geburtstag. Von Sportveranstaltungen über Konzerte, Ringvorlesungen und Ausstellungen bis hin zu Tagungen und Forschungsprojekten: Mit über 2000 Einzelterminen präsentiert sich die Landesuniversität von ihrer besten Seite und lädt alle Menschen ein, gemeinsam mit ihr das große Jubiläum zu feiern. Alle Informationen finden Sie unter www.uni-kiel.de/cau350.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Tobias Oertel