CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 454 / 2015

Pressemeldung Nr. 454/2015 vom 11.12.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Kuratorium pro universitate nimmt Stellung zur HSG-Novelle


Klaus-Hinrich Vater, Vorsitzender des Kuratoriums pro universitate:

„Das Kuratorium pro universitate unterstützt ausdrücklich die Forderung der Landesrektorenkonferenz nach einer erneuten Anhörung. Kurz vor Torschluss bringen die Regierungsfraktionen grundsätzliche Änderungen in das Hochschulgesetz ein und ignorieren sehenden Auges die berechtigte Kritik der Hochschulleitungen. Doppelzuständigkeiten und Überregulierung verursachen mehr Bürokratie und beschneiden die Autonomie der Hochschulen. Eine Novellierung des Hochschulgesetzes mit dem Ziel größerer Partizipation kann nur im Konsens mit den Hochschulleitungen gelingen.“

Das Kuratorium pro universitate ist ein Kreis, der dem Universitätsgedanken im Allgemeinen und der Christian-Albrechts-Universität im Besonderen nahe steht. Die Kuratorinnen und Kuratoren sind berufen, die Kieler Universität in ihrer Größe und Bedeutung zu stärken, sie zu beraten und in Politik und Gesellschaft für ihre Förderung einzutreten. www.uni-kiel.de/foerderer/kuratorium.shtml.

Pressemitteilung der Landesrektorenkonferenz:
www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2015-451-lrk-hsg-novelle



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni