CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 460 / 2015

Pressemeldung Nr. 460/2015 vom 15.12.2015 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Hochschulrat nimmt Stellung zur HSG-Novelle


Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann, Vorsitzender des Hochschulrats:
„Die in der vergangenen Woche kurzfristig von den Koalitionsfraktionen vorgelegten Änderungen an der Novelle des Hochschulgesetzes stellen keinerlei Verbesserung zum bisherigen Gesetzesentwurf dar. Es werden Doppelzuständigkeiten zwischen Senat und Hochschulrat geschaffen, ein erweiterter Senat mit unklaren Aufgaben eingeführt, Berichtspflichten über Forschungsergebnisse oder die Öffnung vertraulicher Sitzungen für die Öffentlichkeit vorgeschrieben. Das wird den Hochschulalltag unnötig bürokratisieren und die Hochschulautonomie entscheidend einschränken. Anstelle der geplanten Überregulierung wären beispielsweise regelmäßige Berichterstattungen des Hochschulrats gegenüber dem Ministerium eine wesentlich konstruktivere Möglichkeit, sich gegenseitig über die Belange der Hochschulen auszutauschen. Der Hochschulrat unterstützt aus diesen Gründen die Forderung der Landesrektorenkonferenz nach einer erneuten Anhörung.“


Der Hochschulrat ist mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben besetzt. Damit soll eine Öffnung zur Gesellschaft und zum Berufsleben erreicht werden. Der Hochschulrat setzt sich aus fünf ehrenamtlichen Mitgliedern zusammen. Er hat verschiedene Mitwirkungs- und Überwachungsaufgaben im Bereich des Hochschulmanagements. Er ist für die strategische Ausrichtung der Hochschule zuständig und beschließt die Hochschulentwicklungspläne sowie die Grundsätze der Verteilung der Finanz- und Sachmittel sowie die Personalausstattung.


Stellungnahme der Landesrektorenkonferenz:
www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2015-451-lrk-hsg-novelle

Stellungnahme des Kuratoriums pro universitate:
www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2015-454-hsg-novelle



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de, Jubiläum: ► www.uni-kiel.de/cau350
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni