CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 9 / 2016

Pressemeldung Nr. 9/2016 vom 19.01.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Neue postgraduale Ausbildung Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an der CAU


Psychische Probleme und psychiatrische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen nehmen kontinuierlich zu. Viele junge Menschen brauchen daher dringend eine psychotherapeutische Behandlung, da sie mit ihrem schulischen Alltag und familiären Umständen überfordert sind. Im kommenden Frühjahr bietet die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), vertreten durch das Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie der Medizinischen Fakultät, eine neue Ausbildung Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie für Postgraduierte an. Zum Auftakt findet heute (Dienstag, 19. Januar) ein Symposium an der CAU statt.

„Obwohl der Bedarf an psychotherapeutischen Hilfen für Kinder und Jugendliche – auch in Schleswig-Holstein – groß ist, reicht das Angebot immer noch nicht aus. Besonders ländliche Gebiete sind hier unterversorgt“, sagt Ausbildungsleiter Professor Michael Siniatchkin, Direktor des Instituts für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie. „Mit der neuen Ausbildung wollen wir diese Versorgungslücke schließen und das Angebot an psychotherapeutischen Hilfen für Kinder und Jugendliche stärken.“ Beim heutigen Symposium referieren zwei ausgewiesene Experten in Verhaltenstherapie, Professor Martin Hautzinger von der Universität Tübingen und Professor Franz Petermann, Universität Bremen, über die Bedeutung der Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen, neueste Entwicklungen therapeutischer Verfahren sowie über die Effektivität und Perspektiven der Psychotherapie. Sie geben außerdem einen Überblick über den derzeitigen Stand der psychotherapeutischen Versorgung und Forschung in Deutschland.

Die neue postgraduale Ausbildung an der CAU wird im Rahmen des Norddeutschen Verbundes für Kinderverhaltenstherapie (NOKI) angeboten. Master- oder Diplom-Absolventinnen und Absolventen der Fächer Psychologie, Pädagogik und Sozialpädagogik/Soziale Arbeit bekommen durch sie die Möglichkeit, einen staatlich anerkannten Abschluss mit der Erteilung einer Approbation zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten oder zur -therapeutin zu erhalten. Die kostenpflichtige Ausbildung dauert drei Jahre und besteht aus einem theoretischen und einem klinisch-praktischen Teil. Zusätzlich findet eine praktische Ausbildung mit Krankenbehandlung unter Supervision sowie einer Selbsterfahrung statt, die zur Reflexion eigenen therapeutischen Handelns befähigen soll. Bewerbungsfrist für den ersten Ausbildungsgang ist der 1. April 2016.

Zum Symposium im Klaus-Murmann-Hörsaal in der Leibnizstraße 1 sind insbesondere Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende der Psychologie, Pädagogik und Sozialpädagogik eingeladen. Los geht es um 17 Uhr.

Nähere Informationen zur Ausbildung Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie:
www.noki.uni-kiel.de

Kontakt:
Prof. Michael Siniatchkin
Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
E-Mail: siniatchkin@med-psych.uni-kiel.de
Telefon: 0431/597-8750



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Dr. Anne Wenke