CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 49 / 2016

Pressemeldung Nr. 49/2016 vom 16.02.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Ferien-Deutsch-Intensivkurse für Geflüchtete


Seit dieser Woche können Geflüchtete ehrenamtlich organisierte und begleitete Ferien-Deutsch-Intensivkurse an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) besuchen. Das Pilotprojekt, das in enger Abstimmung mit dem International Center der CAU entstanden ist, richtet sich an Personen, die ein Studium an der CAU beginnen oder fortsetzen wollen. In zwei Kursen lernen zurzeit 32 hauptsächlich aus Syrien stammende Studierende noch bis zum 31. März täglich von montags bis freitags sechs Stunden lang Deutsch. Betreut werden sie jeweils von vier bis fünf Lehrenden, die jeweils für zwei bis drei Wochen je drei Stunden täglich den Unterricht gestalten. Die Promovendinnen, Postdoktorandinnen, Privatdozenten und studentischen Hilfskräfte stammen aus verschiedenen Fachbereichen der Philosophischen Fakultät.

Auf ihre Tätigkeit vorbereitet wurden die Lehrenden in drei Kursen des Projektes für erfolgreiches Lehren und Lernen an der CAU (PerLe). Neben einem Intensivkursus zum Thema Deutsch als Zweitsprache (DaZ) erhielten sie eine Einführung in das Themengebiet interkulturelle Kompetenz im Kontext mit Geflüchteten und zum Umgang mit traumatisierten Geflüchteten. Die Schulungen orientieren sich dabei in Aufbau und Umfang an dem regulären Lehrangebot der CAU im Bereich Deutsch als Fremdsprache (DaF). Die Sprachkurse erleichtern den Einstieg in die dort angesiedelten Deutschkurse und stellen einen ersten Schritt zur Vorbereitung auf die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang dar. Die Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Programm sind bewusst gering gehalten: Neben einer Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ist der Nachweis von Deutschkenntnissen auf mindestens A2-Niveau notwendig.

Die ehrenamtliche Initiative von CAU-Angehörigen soll neue Perspektiven für Geflüchtete in Kiel schaffen. So sind gute Deutschkenntnisse für den Zugang zum Studium, aber auch für die Integration insgesamt eine wesentliche Voraussetzung. Die CAU unterstützt ehrenamtlich organisierte Deutschkurse insbesondere dort, wo es um die studienvorbereitende Qualifikation geht. Im Vorfeld gab es bereits sechs derartige Angebote, die von vorqualifizierten Studierenden mit logistischer Unterstützung der Zentralen Bildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten e.V. in den Räumen der CAU begeleitet wurden.

Kontakt:
Nicole Palliwoda
Germanistisches Seminar der CAU
Tel.: 0431/880-2310
E-Mail: palliwoda@germsem.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Dr. Boris Pawlowski