CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 62 / 2016

Pressemeldung Nr. 62/2016 vom 02.03.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Ideen, die die Welt verändern

Jetzt abstimmen beim yooweedoo-Ideenwettbewerb 2016


Wie lässt sich die Welt verändern? Diese Frage stellte auch dieses Jahr wieder das Projekt yooweedoo der Kiel School of Sustainability an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Eine Antwort gaben Studierende mit 45 bundesweiten Projekten. Auch 15 Projekte von Studierenden der Kieler Universität nehmen am Wettbewerb teil. Diese werden vom Präsidium der CAU mit insgesamt bis zu 10.000 Euro gefördert. Noch bis Montag, 7. März, kann online für die persönlichen Favoriten abgestimmt werden. Den Gewinnerinnen und Gewinnern wird nicht nur mit einem Preisgeld in Höhe von bis zu 2.000 Euro bei der Umsetzung ihrer Idee geholfen. Yooweedoo unterstützt auch bei der langfristigen Konzeption und begleitet die Projekte bei ihren ersten Schritten.

Schon seit 2012 fördert yooweedoo Projekte, die zu einer ökologischen und sozial nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beitragen. „Wir denken, dass alle Menschen lernen sollten, wie sie eine Idee für eine bessere, gerechtere und nachhaltigere Welt in die Tat umsetzen können“, sagt Professor Christoph Corves, Leiter des Projekts. Genau hier setze yooweedoo an, um aus mehr Menschen „Zukunftsmacherinnen“ und „Zukunftsmacher“ zu machen. Die Preisträgerinnen und -träger werden am Freitag, 11. März, bekannt gegeben.

Alle Informationen, Bilder und Beschreibungen zu den Projekten unter:
www.wettbewerb.yooweedoo.org

Kontakt:
Prof. Christoph Corves, PhD
Kiel School of Sustainability
E-Mail: corves@geographie.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Raissa Nickel