CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 81 / 2016

Pressemeldung Nr. 81/2016 vom 23.03.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Gasthörerangebot für Geflüchtete


Viele der in Kiel und Schleswig-Holstein angekommenen Geflüchteten sind hervorragend aus- und vorgebildet und verfügen somit grundsätzlich über eine Studienberechtigung für die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Dennoch ist der Weg in das reguläre Fachstudium oft lang und beschwerlich. Vielfach mangelt es an adäquaten Sprachkursangeboten, enge Bewerbungsfristen oder terminlich ungünstig gelegene Sprachprüfungstermine behindern teilweise den zügigen Studienbeginn. Um dieser Problematik entgegenzuwirken, hat die CAU ein Angebot entwickelt, um Geflüchteten mit Hochschulzugangsberechtigung möglichst zeitnah nach ihrer Ankunft in unserem Land eine Perspektive für ein späteres Fachstudium zu geben.

Alle Geflüchteten mit Hochschulzugangsberechtigung und Deutsch- oder Englischkenntnissen auf dem Niveau B1/B2 können dazu von sofort an einen Antrag auf Gasthörerschaft in bestimmten Fächern stellen. Sie erhalten damit die Möglichkeit, an Prüfungen teilzunehmen und sich die erbrachten Leistungen auf ein späteres Fachstudium anrechnen zu lassen. Das Angebot gilt ab dem Sommersemester 2016. Interessierte können noch bis zum 15. April einen Antrag auf Aufnahme in das Programm beim International Center der CAU stellen. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen, den einzureichenden Unterlagen und Download des Antrags unter:
www.international.uni-kiel.de/de/bewerbung-und-zulassung/zulassung/fluechtlinge

Kontakt:
Frau Veronika Langner
International Center
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Telefon: 0431/880-3718
Per E-Mail: refugees-guest@uv.uni-kiel.de
Herr Orlando Zendejas



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Jan Winters