CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 209 / 2016

Pressemeldung Nr. 209/2016 vom 16.06.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Finale des Programmierwettbewerbs Software-Challenge Germany

Der „Pott“ bleibt in Schleswig-Holstein


Die „Software-Challenge Germany“ wird vom Institut für Informatik der Christian-Albrechts-Universität (CAU) in ganz Deutschland ausgelobt, um die Schülerinnen und Schüler für die Welt der Informatik zu begeistern. Auch in diesem Jahr kommt der Sieger des Programmierwettbewerbs wieder aus dem nördlichsten Bundesland: Im Beisein des Schirmherrn, Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer, setzte sich im Finale am Freitag, 10. Juni, das Team „Gym Eckhorst Q1/2 AG“ gegen den schleswig-holsteinischen Konkurrenten aus Husum durch. Die Schülerinnen und Schüler sicherten sich damit den Pokal sowie einen Siegerscheck in Höhe von 1.000 Euro. Ihr betreuender Lehrer Heiko Rahf wurde mit dem erstmals vergebenen „Best Teacher Award“ ausgezeichnet.

Die Software-Challenge soll Jugendliche animieren, den Informatik-Unterricht in der gymnasialen Oberstufe in praxisbezogener Weise mitzugestalten. „Bei der Software-Challenge können Oberstufenschüler mit Spaß und Spannung sowie mit kompetenter Begleitung in die Welt der Informatik einsteigen“, erklärt Ulrike Pollakowski vom Institut für Informatik. Der Wettkampf läuft während eines gesamten Schuljahres und besteht zunächst aus einer Meisterschaft, unterteilt in Regionalligen, schließlich dann aus dem Finale der acht qualifizierten Programme, den „Final Eight“. Neben zahlreichen Sachpreisen winken auch von der Industrie ausgelobte Stipendien für die besten Schülerinnen und Schüler.

Folgender Endstand ergab sich nach dem Finale:

1. Platz: Gym Eckhorst Q1/2 AG
2. Platz: Hermann-Tast Q1 Physik (500 Euro)
3. Platz: MANOS Dresden GK12 (300 Euro)
4. Platz: Leibniz-Gym LGP 11/12-1 (200 Euro)

Nach dem Viertelfinale schieden die folgenden Gruppen aus und landeten somit gemeinsam auf Platz fünf: GymDamme 11-1, Herderschule AG, RBZ BG12a1, Sachsenwaldschule Q1 (je 100 Euro). Die acht Teams hatten sich zuvor aus 54 Gruppen aus ganz Deutschland mit insgesamt 293 Schülerinnen und Schülern qualifiziert. Ihre „Mission“: Einen virtuellen Spieler für das Computerspiel „Twixt“ programmiert und ins Rennen zu schicken.

Weitere Informationen unter:
www.software-challenge.de

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Mit Hendrik Ulbrich, Lennard Reimers und Fabian Terstegen aus dem Siegerteam (Mitte) freuten sich auch Moderator York Lange, Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, Organisator Manfred Schimmler und Co-Moderator Sören Domrös (von links).
Foto/Copyright: Team der Software Challenge

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-209-1.jpg


Kontakt:
Ulrike Pollakowski
Institut für Informatik
E-Mail: info@software-challenge.de
Tel.: 0431/880-4465



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: Julia Beil