CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 224 / 2016

Pressemeldung Nr. 224/2016 vom 27.06.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Personalmeldungen Mai 2016


1. Gedenken an verstorbene Mitglieder

Wir trauern um

Professor Dr. HERBERT DONNER, der am 28. April im Alter von 86 Jahren verstorben ist. Donner hatte von 1980 bis 1995 den Lehrstuhl für Altes Testament an der CAU inne. Von 1974 bis 1992 war er Vorsitzender des Deutschen Vereins zur Erforschung Palästinas. Mit seinen Arbeiten zur Geschichte Israels, zur hebräischen Lexikographie und zur Altertumskunde des Heiligen Landes gehörte er zu den herausragenden Vertretern seines Faches.


2. Berufungen/Ernennungen nach Kiel

Dr. SUSANNE HEINZ, Philologisch-Historische Fakultät der Universität Augsburg, hat den Ruf auf die W2-Professur für Fachdidaktik Englisch an die Philosophische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Juli.

Privatdozentin Dr. CHRISTIANE ZIMMERMANN, Humboldt-Universität zu Berlin, hat den Ruf auf die W3-Professur für Theologie und Literaturgeschichte des Neuen Testaments an die Theologische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Oktober.

Professor Dr. HELGE FRIELING, Zentrale Forschungseinrichtung Next Generation Sequencing an der Medizinischen Hochschule Hannover, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Psychiatrie und Psychotherapie an die Medizinische Fakultät erhalten.

Professorin Dr. MELISSA LE-HOA VO, Institut für Psychologie an der Goethe Universität Frankfurt am Main, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Allgemeine Psychologie II an die Philosophische Fakultät erhalten.

Professor Dr. CHRISTOPH TREBESCH, Volkswirtschaftliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Globale Makroökonomie und Global Governance an die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät erhalten.

Professorin Dr. KAREN HELEN WILTSHIRE, Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Schelfmeerökologie an die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät erhalten.

Dr. HENNY PIEZONKA, Deutsches Archäologisches Institut, hat einen Ruf auf die W1-Professur für Anthropologische Archäologie an die Philosophische Fakultät erhalten.

Privatdozent Dr. HILMAR KLINKOTT, Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik der Universität Heidelberg, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Alte Geschichte an die Philosophische Fakultät erhalten.

Dr. ANNA MCCONNELL, Department of Chemistry an der University of Cambridge, hat einen Ruf auf die W1-Professur auf Zeit für Organische Chemie an die Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät erhalten.

Professorin Dr. EVA MEISENZAHL-LECHNER, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum der Universität München, hat den Ruf auf die W3-Professur für Psychiatrie und Psychotherapie an die Medizinische Fakultät abgelehnt.


3. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Professorin Dr. KATHRIN REHDANZ, Institut für Volkswirtschaftslehre, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Umweltökonomische Analyse der Landnutzung an die Technische Universität Berlin erhalten.

Professor Dr. OLIVER AUGE, Regionalgeschichte mit Schwerpunkt zur Geschichte Schleswig-Holsteins im Mittelalter/Früher Neuzeit, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Mittelalterliche Geschichte an die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald erhalten.

Privatdozent Dr. BENJAMIN BURKHARD, Institut für Natur- und Ressourcenschutz, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Physische Geographie am Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie der Leibniz-Universität Hannover erhalten.

Professor Dr. PETER BRANDT, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät und GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Experimentelle Ozeanographie an die Universität Hamburg erhalten.

Professor Dr. WOLFRAM KLAPPER, Medizinische Fakultät und Institut für Pathologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, hat den Ruf auf eine W3-Professur für Pathologie an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg abgelehnt.

Professor Dr. JAN LIEDER, Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht, hat den Ruf auf die W3-Professur für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht an die Albrecht-Ludwigs-Universität Freiburg angenommen. Er wird die CAU voraussichtlich zum 31. Juli verlassen.


4. Von der Universität vergebene Ehrungen, Auszeichnung und Preise

Als Anerkennung für seine langjährigen Verdienste, die er sich durch vielfältige Förderung öffentlicher Bildungs- und Kulturangebote an der CAU und der Schleswig-Holsteinischen Universitäts-Gesellschaft (SHUG) sowie durch die Unterstützung von deutschen und ausländischen Studierenden erworben hat, erhielt ERNST GEORG JARCHOW die Goldene Universitätsnadel der Kieler Universität. Die Goldene Universitätsnadel ist eine der höchsten Ehrungen, die die CAU verleiht. Jarchow fördert die Landesuniversität seit vielen Jahren. Seit 2011 stiftet er Deutschlandstipendien. Über die Brunswiker Stiftung begleitet der Träger der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein und der Andreas-Gayk-Medaille der Landeshauptstadt Kiel seit langem die Arbeit der SHUG.

Der Medizinstudent MUSTAPHA IBRAHIM TRAD erhält in diesem Jahr den mit 1000 Euro dotierten DAAD-Preis der CAU. Die Auszeichnung wird jedes Jahr für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Landesuniversität verliehen. Mit dem DAAD-Preis würdigt die Kieler Universität außerdem besonderes soziales, gesellschaftliches oder hochschulinternes Engagement.

Für ihre herausragende Promotion über das Thema „Trans*-faire Sexualpädagogik unter Einbeziehung von Körper- und Leiblichkeit – Konkretisierung an Kinder- und Jugendliteratur aus der Anglophonie“ wurde RENATA DUDA-MERLE mit dem Genderforschungspreis 2016 der CAU ausgezeichnet. Der mit 1000 Euro dotierte Preis wird seit dem Jahr 2010 für hervorragende Abschlussarbeiten oder Dissertationen mit einem Bezug zu Geschlechterfragen vergeben.


5. Von externen Einrichtungen vergebene Auszeichnungen, Ehrungen und Preise

Für sein Forschungsprojekt über die Behandlung der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung Colitis ulcerosa hat der Kieler Mediziner Dr. KONRAD ADEN, Medizinische Fakultät und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, den diesjährigen EUROPE ASPIRE Research Award der Firma Pfizer erhalten. Der jährlich ausgeschriebene Forschungspreis prämiert sechs herausragende wissenschaftliche Projekte zur Erforschung von chronischen Entzündungserkrankungen und ist mit 60.000 Euro dotiert. In seinem Forschungsprojekt untersucht Aden, wie der Inhibitor (Hemmstoff) Tofacitinib, der sich derzeit in der klinischen Erprobung befindet, bei Patientinnen und Patienten mit Colitis ulcerosa wirkt.


6. Ämter in externen Gremien und Fachgesellschaften

Professor Dr. THOMAS BOSCH, Zell- und Entwicklungsbiologe an der CAU, wurde zum „Senior Fellow“ des Canadian Institute for Advanced Research (CIFAR) berufen. Das CIFAR vereint führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen, um an Lösungen für globale Probleme in Gesundheit, Technik und Umwelt zu arbeiten. Rund 350 wissenschaftliche Mitglieder aus 115 Institutionen und 17 verschiedenen Nationen zählen zu diesem renommierten Kreis, dem seit seiner Gründung 18 Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträger angehörten.

Seit dem 1. Mai ist Professor Dr. HELMUT DOSCH neuer Vorsitzender des Hochschulrates der CAU. Nach dem schleswig-holsteinischen Hochschulgesetz ist der Hochschulrat neben dem Senat und dem Präsidium drittes zentrales Organ der Universität. Ihm gehören fünf ehrenamtliche Mitglieder an. Dosch ist seit 2009 Vorsitzender des Direktoriums des Deutschen Elektronen-Synchrotons (DESY), eines der weltweit führenden Beschleunigerzentren mit Sitz in Hamburg. Seit 2013 ist er außerdem Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft.

Professorin Dr. REGINA FÖLSTER-HOLST, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Medizinische Fakultät und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, ist neue Präsidentin der Europäischen Gesellschaft für Kinderdermatologie (European Society for Pediatric Dermatology, ESPD). Die Kieler Dermatologin wurde für die nächsten zwei Jahre ins Amt gewählt. Ziel der ESPD ist es, die klinische Versorgung im Fachbereich der Kinderdermatologie zu verbessern und interdisziplinäre Forschungsprojekte sowie die Ausbildung zu fördern.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Raissa Nickel