CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 241 / 2016

Pressemeldung Nr. 241/2016 vom 07.07.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Erdöl: Fluch und Segen

Sonderausstellung an der Kieler Universität


Die Sonderausstellung über „Erdöl: Fluch und Segen“ kann vom 10. Juli 2016 bis zum 31. März 2017 im Geologischen und Mineralogischen Museum besucht werden.
Foto: Bilfinger SE

Foto zum Herunterladen: www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-241-1.jpg


Es stinkt und schmiert und ist der Lebenssaft unserer modernen Zivilisation. Erdöl ist der Rohstoff des 20. Jahrhunderts und noch immer die wichtigste Energiequelle der modernen Welt. Das Geologische und Mineralogische Museum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) widmet dem Rohstoff deshalb eine Ausstellung und einen Vortrag mit dem Titel „Erdöl: Fluch und Segen“. Professor Martin Langer von der Universität Bonn hält am Sonntag, 10. Juli, um 11 Uhr den Vortrag im Museum. Im Anschluss eröffnet die Sonderausstellung, die bis zum 31. März 2017 zu sehen ist. Der Eintritt ist frei.

„Tag für Tag verbraucht die moderne Industriegesellschaft 14 Milliarden Liter Erdöl. Wie kaum ein anderer Rohstoff hat Erdöl die Lebensbedingungen und den Erfahrungshorizont des Menschen verändert“, sagt Dr. Eckart Bedbur, Leiter des Geologischen und Mineralogischen Museums. Es habe Wirtschaftsimperien geschaffen, die beiden Weltkriege und gleichzeitig die Teilung der Welt in Arm und Reich entscheidend beeinflusst. „Ohne Erdöl würde unser Alltag aufhören zu funktionieren. Wir sind abhängig davon.“ Doch wie entsteht Erdöl? Wie wird es gefördert und verarbeitet? Wer verdient am Rohstoff und was kann angesichts der damit verbundenen Umweltprobleme getan werden? Der Vortrag und die Ausstellung versuchen Antworten auf diese und weitere Fragen zu geben.

Menschen nutzen und gewinnen seit Jahrtausenden Erdöl – vom Erdöl in Mesopotamien über Petroleumlampen bis hin zu gigantischen Förderplattformen und dem modernen Einsatz in Medikamenten. „Die Ausstellung beinhaltet viele Elemente, die die Besucherinnen und Besucher herausfordern, vor dem Hintergrund einer rapide steigenden Weltbevölkerung über die Bedeutung, den Umgang und die Zukunft von Erdöl nachzudenken“, sagt Geowissenschaftler Bedbur.

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Vortrag von Professor Langer und im Anschluss Eröffnung der Sonderausstellung zum Thema „Erdöl: Fluch und Segen“
Wann: Sonntag, 10. Juli, um 11 Uhr
Wo: Geologisches und Mineralogisches Museum der CAU, Ludewig-Meyn-Straße 12, 24118 Kiel
Öffnungszeiten: Montags bis donnerstags zwischen 8:30 und 16 Uhr, freitags von 8:30 bis 14 Uhr

Kontakt:
Dr. Eckart Bedbur
Leiter des Geologischen und Mineralogischen Museums
Tel.: 0431/880-2693
E-Mail: eb@gpi.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Raissa Nickel