CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 260 / 2016

Pressemeldung Nr. 260/2016 vom 27.07.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Kieler Spitzensport in Rio


Der Olympische Geist weht derzeit auch an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Für vier Studierende rückt der große Traum von der Olympiamedaille näher. In wenigen Tagen brechen Maya Rehberg (Hindernislauf), Marie-Cathérine Arnold (Rudern), Carolina Werner (Segeln) und Paul Kohlhoff (Segeln) nach Rio auf. Als Partnerhochschule des Spitzensports hilft ihnen die CAU in Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein dabei, ihr Engagement mit der akademischen Ausbildung zu vereinbaren.

„Während der Vorlesungszeit müssen Trainingseinheiten, Physiotherapie, Vorlesungen und Übungen ihren Platz im Tag finden“, berichtet Maya. Im vierten Semester studiert die Leichtathletin an der CAU die Physik des Erdsystems. Vier von fünf Modulen könne sie pro Semester belegen. Denn auch Erholungsphasen müssen eingeplant werden. Dadurch brauche Maya länger bis zum Bachelorabschluss, aber: „Klausuren zu verlegen, hat bisher zum Glück kein Problem dargestellt.“ Auch Marie-Cathérine begegnet an der CAU viel Verständnis für den Leistungssport. Seit dem vergangenen Wintersemester studiert die 24-Jährige hier Marine Geosciences im Master. „Von Oktober bis April war ich in sechs Trainingslagern, die jeweils zwischen zehn und 18 Tage lang waren“, sagt Marie-Cathérine. Ihr Professor und ihre Dozentin unterstützen sie dabei, dennoch einige Credits zu sammeln.

In den Wochen und Monaten vor Olympia zählt jeder Tag. Marie-Cathérine hat sich deshalb für das Sommersemester beurlauben lassen. Seit Juni befinde sie sich nahezu ununterbrochen in Trainingslagern. „Wir stehen um kurz nach 6 Uhr auf. Dann gibt es Müsli, bevor wir für 90 bis 100 Minuten rudern. Nach dem Frühstück wird eine Stunde weiter trainiert und erst mittags ist etwas Zeit für Erholung“, erzählt sie. „Nachmittags gehen wir erneut für 80 bis 90 Minuten aufs Wasser und danach ist noch Gymnastik.“ Maya befindet sich derzeit im Trainingslager in der Schweiz. In 1800 Meter Höhe hofft sie auf eine Leistungssteigerung. „Ich möchte in Rio in Topform sein. Wofür das am Ende reichen kann, wird man sehen.“

3000 Meter Hindernislauf ist Mayas Spezialität. Marie-Cathérine muss sich im Doppelzweier beweisen und schätzt ihre Konkurrenz als „extrem stark“ ein. Nach dem Wettkampf möchte sie ihren Schwerpunkt mehr auf das Studium legen, um auch etwas flexibler in ihrer Abendgestaltung zu werden. Dennoch: „Faul werde ich nicht werden. Ich will versuchen, mich für die Weltmeisterschaft nächsten Sommer in Florida zu qualifizieren.“ Und auch Maya ist sich sicher: „Das Laufen gehört für mich genauso zum Leben wie das Studium. Ich möchte mich weiter verbessern.“

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Maya Rehberg (Mitte) tritt in Brasilien beim 3000 Meter Hindernislauf an.
Foto: Jennifer Zornig

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-260-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Marie-Cathérine Arnold nimmt im Doppelzweier am olympischen Wettkampf teil.
Foto: Christian Schwier

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-260-2.jpg


Kontakt:
Petra Homeyer
Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein
Tel.: 0431/220 761 26
E-Mail: p.homeyer@osphh-sh.de

Bernd Lange
Sportzentrum
Tel.: 0431/880-3786
E-Mail: blange@usz.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Raissa Nickel