CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 313 / 2016

Pressemeldung Nr. 313/2016 vom 05.10.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Wer übernimmt die Verantwortung?


Fehler sind menschlich. Aber wer übernimmt die Verantwortung, wenn ihnen Arbeitsplätze zum Opfer fallen, ein Unternehmen finanziell geschädigt wird oder es zu einem Imageverlust kommt? Oft kann schuldhaftes Handeln in Unternehmen nicht konkret einem Verursacher oder einer Verursacherin zugeordnet werden. Das hat das jüngste Beispiel des Abgas-Skandals bei Volkswagen deutlich gemacht. Dennoch verlangt die Überschreitung ökonomischer, rechtlicher oder ethischer Grenzen nach personellen Konsequenzen. Um dem Thema nachzugehen „Wer ist schuld? Grenzen der Verantwortung in der Wirtschaft“, treffen sich in der kommenden Woche, 13. und 14. Oktober, in Kiel Expertinnen und Experten zu der Fachtagung der Sektion Wirtschaftsphilosophie und -ethik der Deutschen Gesellschaft für Philosophie in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer zu Kiel (IHK). Geleitet wird die Tagung von Professor Ludger Heidbrink, Professur für Praktische Philosophie, und Dr. Alexander Lorch, Geschäftsführer des Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics, beide Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU).

Im Vordergrund der Vorträge und Diskussionen sollen theoretische und praktische Konzepte der Ökonomik, Ethik und Rechtswissenschaft stehen, die sich mit der Zurechenbarkeit von Schuld in komplexen Wirtschaftskontexten auseinandersetzen. Ein zentraler Programmpunkt wird eine Podiumsdiskussion am Donnerstag, 13. Oktober, sein, bei der die wichtigsten Argumente zur „Schuldfrage“ diskutiert werden. Die Podiumsgäste sind der Präsident der IHK zu Kiel Konsul Klaus-Hinrich Vater, Professorin Yvonne Thorhauer als Expertin für Unternehmensverantwortung, Professor Joachim Schwalbach als Wirtschaftswissenschaftler sowie Professor Georg-Friedrich Güntge, Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Schleswig-Holstein, als Vertreter der Rechtspraxis.
Die interessierte Öffentlichkeit sowie Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich zu der Tagung und zu der Podiumsdiskussion eingeladen. Die Tagungssprache ist Deutsch, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zum ausführlichen Programm (PDF):
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-313-tagung-schuld.pdf

Das Wichtigste in Kürze:
Tagung: 13. bis 14.10.2016
Zeit: ganztägig (siehe Programm)
Podiumsdiskussion: 13.10.2016, 18 Uhr
Ort: IHK zu Kiel Bergstraße 2, 24103 Kiel

Kontakt:
Dr. Alexander Lorch
Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics (KCPPE)
E-Mail: lorch@philsem.uni-kiel.de
Web: www.kcppe.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Claudia Eulitz