CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 336 / 2016

Pressemeldung Nr. 336/2016 vom 18.10.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Vortragsreihe „Kiel, be innovative!“


Innovationen aus Kiel sollen die Welt erobern. Damit das möglich wird, ist es wichtig, dass Studierende, Forschende sowie Absolventinnen und Absolventen am Universitätsstandort Kiel den Sprung in die Selbständigkeit wagen können. Wie ist es um die Gründungsszene in Schleswig-Holstein und Kiel bestellt und welche „best practices“ aus Kiel und Umgebung gibt es? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe „Kiel, be innovative!". Das Zentrum für Entrepreneurship (ZfE) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) führt die Reihe in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, dem Bundesverband mittelständischer Wirtschaft (BVMW), der Liberalen Hochschulgruppe Kiel und dem Kiel-Starting-City e.V. durch.

Ziel ist es, das Thema Gründen in Kiel und Schleswig-Holstein einer breiteren Bevölkerung vorzustellen. „Wir wollen die Gesellschaft für das Thema begeistern“, sagt Dr. Anke Rasmus vom ZfE. „Mit den Veranstaltungen möchten wir Gründerinnen und Gründer, Unternehmen, Verbände und Organisationen vernetzen.“ Zum Auftakt am Donnerstag, 20. Oktober, im Klaus-Murmann-Hörsaal der CAU steht der Status quo der Gründungsszene in Kiel im Mittelpunkt. „Auf Grundlage des aktuellen vierten Deutschen Startup Monitors diskutieren wir mit Vertretern aus Landespolitik und Landeshauptstadt über die Ergebnisse der Studie und über Potenziale der Region sowie politische Rahmenbedingungen“, kündigt Rasmus den ersten Termin an. Weitere sechs Termine mit spannenden Gründungsthemen und interessanten Referentinnen und Referenten werden im Laufe der Veranstaltungsreihe folgen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter arasmus@uv.uni-kiel.de wird gebeten.

Alle Informationen und das Programm gibt es unter:
bit.ly/Kielinnovative

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Das Gründerökosystem in Kiel – Eine politische Bestandsaufnahme
Wann: Donnerstag, 20. Oktober, um 18:00 Uhr
Wo: Klaus-Murmann-Hörsaal, Leibnizstraße 1, 24118 Kiel

Weitere Termine und Themen der Vortragsreihe (jeweils um 18 Uhr im Audimax der CAU, Hörsaal A):
03. November 2016: Gründerland USA: Vorbild für Deutschland?
17. November 2016: Coworking als Innovationsschmiede
01. Dezember 2016: Gründen Frauen anders? – Erfahrungsaustausch mit Gründerinnen
15. Dezember 2016: Trendsetting durch Start-ups
19. Januar 2017: Schnecken, Muscheln, Fisch – Kieler Gründerstories
31. Januar 2017: Gründergarage Deutschland: Christian Lindner im Gespräch (Audimax, Frederik-Paulsen-Hörsaal)

Kontakt:
Dr. Anke Rasmus
Zentrum für Entrepreneurship
Telefon: 0431/880-4698
E-Mail: arasmus@uv.uni-kiel.de
www.zfe.uni-kiel.de

Gyde Jensen
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Telefon: 0451/70 99 6-11
E-Mail: gyde.jensen@freiheit.org
www.luebeck.freiheit.org

Über die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit:
Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit bietet liberale Angebote zur Politischen Bildung. Damit ermöglichen sie es, sich aktiv und informiert ins politische Geschehen einzumischen. Begabte junge Menschen fördern sie durch Stipendien. International setzt sich die Stiftung in mehr als 60 Ländern für Menschenrechte und Demokratie ein. Über politische Analysen, liberale Argumente und Neues aus der Stiftungswelt können sich Interessierte auf www.freiheit.org informieren.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Raissa Nickel