CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 383 / 2016

Pressemeldung Nr. 383/2016 vom 15.11.2016 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Carl-Kaufmann-Medaille für Prof. Walter Jonat

Höchste Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe


Prof. Dr. med. Dr. h.c. Walter Jonat, ehemaliger Direktor der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel, und emeritierter Professor der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, wurde mit der Carl-Kaufmann-Medaille geehrt. Diese höchste Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) wurde ihm im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung ihres 61. Kongresses am 19. Oktober 2016. verliehen. Die Laudatio hielt Prof. Dr. med. Klaus Diedrich, Lübeck.

Mit Prof. Jonat ehrt die DGGG einen Wegbereiter ihres Faches. In der Begründung heißt es: „Walter Jonat ist einer der hervorragenden Pioniere im Bereich der Onkologie und hat klinisch wie wissenschaftlich Meilensteine gesetzt. Über Jahrzehnte ist er einer der wichtigsten Brustkrebsforscher deutscher Sprache gewesen. Mit seiner wissenschaftlichen wie klinischen Arbeit gehört war er über Jahre der meist zitierte Arzt und Forscher der Brustkrebsmedizin im deutschsprachigen Raum. Seine Arbeit hat Standards in der Krebsbehandlung gesetzt.“

Die anlässlich des 100-jährigen Bestehens der DGGG 1985 geschaffene Carl-Kaufmann-Medaille kann alle zwei Jahre beim wissenschaftlichen Kongress der DGGG an besonders verdiente Kliniker oder Forscher der Frauenheilkunde vergeben werden. Sie ist die höchste Auszeichnung, die einem Gynäkologen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz zugesprochen werden kann.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Walter Jonat leitete bis 2015 die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel. Foto/Copyright: UKSH

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-383-1.jpg


Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Sekretariat Prof. Maass
Tel.: 0431 500-21401, E-Mail: nicolai.maass@uksh.de

Verantwortlich für diese Presseinformation:
Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de
Campus Kiel Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel, Tel.: 0431 500-10700, Fax: -10704
Campus Lübeck Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck, Tel.: 0451 500-10700, Fax: -10708



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni