CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 98 / 2017

Pressemeldung Nr. 98/2017 vom 03.04.2017 | RSS | zur Druckfassung | Suche

»Kiels verborgene Welten«: Das neue Stadtökologieangebot der Kieler Forschungswerkstatt

Jugendliche der Klassenstufen 7 und 8 erkunden mit naturwissenschaftlichen Projekten ihre Stadt


Am Donnerstag, 11. Mai, startet im geo:labor der Kieler Forschungswerkstatt das kostenlose Nachmittagsprogramm „Kiels verborgene Welten“. Immer donnerstags von 16 bis 18 Uhr sind naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse eingeladen, mit eigenen Projekten ihre Stadt neu zu entdecken. In welchem Zustand sind eigentlich die Böden und die Gewässer der Stadt Kiel? Wo findet man überhaupt noch Flächen, die nicht bebaut sind? Welche Pflanzen wachsen da und leben dort auch Tiere? Diesen und anderen Fragen gehen die Jugendlichen gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Team der Kieler Forschungswerkstatt auf den Grund.

„Wir möchten die jungen Menschen an die naturwissenschaftliche Forschung heranführen und vorhandene Interessen in diesem Bereich stärken“, erklärt Dr. Katrin Schöps, Leiterin des geo:labors. „Als Forschungsgegenstand haben wir bewusst das Kieler Stadtgebiet ausgewählt. In diesem eigentlich vertrauten Raum, der ein hohes Identifikationspotential bietet, warten im Alltag verborgene Welten darauf, von den Schülerinnen und Schülern erforscht zu werden.“

Im Rahmen des Angebotes lernen die Jugendlichen in der Kieler Forschungswerkstatt naturwissenschaftliche Methoden kennen, mit denen man Gewässer, den Boden oder auch Tiere im Stadtgebiet untersuchen kann. Sie experimentieren gemeinsam im Labor und gehen auf Exkursionen, um Messungen durchzuführen oder Proben zu nehmen. Anschließend führen die Jungen und Mädchen allein oder in einer kleinen Gruppe ein eigenes Forschungsprojekt durch, wobei ihnen neben dem Fachwissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des geo:labors beispielsweise professionelle Messgeräte, Literatur und Analysekoffer leihweise zur Verfügung stehen. Eine Anmeldung zum Stadtökologieangebot „Kiels verborgene Welten“ ist ab sofort möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen zum Angebot sowie zur erforderlichen Anmeldung unter:
www.forschungs-werkstatt.de/angebote/kiels-verborgene-welten

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Nachmittags-AG „Kiels verborgene Welten“
Wann: ab 11. Mai, donnerstags von 16 bis 18 Uhr
Wo: Kieler Forschungswerkstatt, geo:labor, Am Botanischen Garten 14f, Kiel

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

In dem neuen Nachmittagsangebot "Kiels verborgene Welten" erforschen Jugendliche der Klassenstufen 7 und 8 mit naturwissenschaftlichen Methoden ihre Stadt. Foto/Copyright: Kieler Forschungswerkstatt

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-098-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Das Nachmittagsangebot „Kiels verborgene Welten“ wird unterstützt von „BINGO! – die Umweltlotterie“.

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-098-2.jpg


Kontakt und Anmeldung:
Kieler Forschungswerkstatt, geo:labor
Dr. Katrin Schöps, Wilfried Wentorf
E-Mail: info@forschungs-werkstatt.de
Tel.: 0431-880-5912

Über die Kieler Forschungswerkstatt
Die Kieler Forschungswerkstatt, das Schülerlabor der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN), ist ein außerschulischer Lernort für so unterschiedliche Themengebiete wie Meereswissenschaften, Energie, Lebensraum Erde oder Nanotechnologie. Die Breiten- und Spitzenförderung sowie die Lehreraus- und -weiterbildung sind dabei zentrale Aufgaben. Im geo:labor beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 13. Klassemit dem „Lebensraum Erde“. Dies beinhaltet aktuelle Fragestellungen rund um die Themen: Boden, Nutzpflanzen, Klimazonen, Standortanpassungen von Pflanzen sowie die Veränderung von Lebensräumen durch den Menschen. Dabei werden fächerübergreifend sowohl geographische und ökologische als auch physikalische, biologische und chemische Aspekte behandelt. Alle Angebote der Kieler Forschungswerkstatt unter www.forschungs-werkstatt.de
.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: Heike Stumpenhorst