CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 123 / 2017

Pressemeldung Nr. 123/2017 vom 24.04.2017 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Konflikt und Kooperation unterm Hakenkreuz

Themenabend zur Bücherverbrennung in der Kieler Unibibliothek


Am 10. Mai des Jahres 1933 wurden auf zentralen Plätzen deutscher Städte Bücher auf Scheiterhaufen verbrannt. In Kiel fand die sogenannte Aktion „wider den deutschen Geist“ zu nächtlicher Stunde auf dem zentralen Wilhelmplatz statt. Zuvor kam es in der Aula der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zu einer Versammlung, auf welcher der Kieler Philosophieprofessor Ferdinand Weinhandl eine Rede hielt: „In einer Stunde wird die deutsche Studentenschaft ein Stück des Ungeistes der letzten vierzehn Jahre den Flammen übergeben.“ Das Projektteam des Kieler Gelehrtenverzeichnisses und die Universitätsbibliothek (UB) laden alle Interessierten am Dienstag, 2. Mai, zu einem fachwissenschaftlichen Themenabend ein, der die Ereignisse der damaligen Zeit genauer hinterfragt.

Ab 18 Uhr geht es in der UB um die für die Studierenden und Professorenschaft seinerzeit gegebenen Möglichkeiten zur Kooperation und das individuelle Engagement beider Akteursgruppen. Professor Oliver Auge, Martin Göllnitz und Karen Bruhn aus der Abteilung für Regionalgeschichte am Historischen Seminar der CAU stellen die Ergebnisse ihrer Forschungen zur Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit der Uni Kiel vor. CAU-Vizepräsidentin Professorin Anja Pistor-Hatam und Dr. Kerstin Helmkamp, Direktorin der UB, sprechen zur Begrüßung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Das Programmplakat als PDF-Download:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-ns-zeit.pdf

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Themenabend „Konflikt und Kooperation unterm Hakenkreuz – Das politische Engagement von Kieler Studierenden und Professorenschaft in der NS-Zeit“
Wann: Dienstag, 2. Mai, ab 18 Uhr
Wo: Foyer der Universitätsbibliothek Kiel, Leibnizstraße 9

Kontakt:
Karen Bruhn
Abteilung für Regionalgeschichte
Historisches Seminar der CAU
Telefon: 0431/880-4756
E-Mail: k.bruhn@email.uni-kiel.de

Das Projekt Kieler Gelehrtenverzeichnis - Kieler Professorinnen und Professoren von 1919 bis 1965 ist eine Online-Sammlung biographischer Daten über alle Kieler Hochschullehrerinnen und ­lehrer, die zwischen 1919 und 1965 an der Kieler Universität gelehrt haben. Zusätzlich werden seit April 2016 ebenfalls die Professoren der frühen Neuzeit (1665-1815) hinzugefügt und laufend vervollständigt. Das Verzeichnis wird von der Abteilung für Regionalgeschichte des Historischen Seminars gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Kommunikationssysteme des Instituts für Informatik bearbeitet. Weitere Infos: www.gelehrtenverzeichnis.de.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Raissa Nickel