CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 131 / 2017

Pressemeldung Nr. 131/2017 vom 04.05.2017 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Der erste moderne Forschungsreisende

Ausstellung über norddeutschen Forscher in der Uni-Bibliothek


Carsten Niebuhr gilt als einer der bekanntesten norddeutschen Forschungsreisenden. Die Ausstellung „Carsten Niebuhr im ‚glücklichen Arabien‘ - Reisen im Zeichen der Aufklärung“ in der Universitätsbibliothek der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) beschäftigt sich mit seiner berühmten „Arabischen Reise“. Ab Donnerstag, 11. Mai, können sich Interessierte über die Expedition sowie das Leben und Wirken des Wissenschaftlers informieren.

Sechs Jahre lang dauerte seine Forschungsreise: Zusammen mit fünf weiteren Teilnehmern brach Carsten Niebuhr 1761 in den Vorderen Orient auf. Dort bemühte er sich um eine systematische Sammlung von Wissen über Kulturen sowie Flora und Fauna. Er sollte der Einzige sein, der diese Expedition überlebte. Seine Begleiter fielen allesamt tropischen Krankheiten zum Opfer. „Niebuhrs spezifische Art und Weise, mit den Einheimischen in einen Dialog zu treten, sich in Kleidung, Ernährung und Verhalten den einheimischen Traditionen anzupassen, verschaffte ihm zugleich das Prädikat des ersten modernen Forschungsreisenden“, sagt Organisatorin Alexandra Belec. Niebuhr legte auf seiner Reise eine vorbehaltlose und vorurteilsfreie Einstellung gegenüber Fremden an den Tag. „Die bedeutendsten Ergebnisse seiner Arbeit sind auf dem Gebiet der Kartografie und der Abschrift von Keilinschriften der Ruinen in Persepolis zu sehen. Hier setzte Niebuhr für lange Zeit Maßstäbe“, so Belec weiter.

Die Ausstellung bettet Carsten Niebuhr und die „Arabische Reise“ in den Kontext der europäischen Aufklärung und gibt Einblicke in die Welt des „glücklichen Arabien“ aus Sicht eines Norddeutschen. Dazu werden auch Exponate der Reise und die von Niebuhr verfasste Reisebeschreibung aus seinem Kieler Nachlass ausgestellt. Veranstaltet wird die Ausstellung vom Kieler Universitätsherbarium, der Universitätsbibliothek und dem Zentrum für Afrikanische und Asiatische Studien (ZAAS).

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Ausstellung „Carsten Niebuhr im ‚glücklichen Arabien‘ - Reisen im Zeichen der Aufklärung“
Wann: Donnerstag, 11. Mai - 01. Oktober 2017
Wo: Universitätsbibliothek der Universität Kiel, Leibnizstraße 9

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Die Büste von Carsten Niebuhr, angefertigt von Bildhauer Manfred Sihle-Wissel, steht auf der Südseite des Doms in Meldorf. Foto/Copyright: Belec

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-131-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Titelblatt von Carsten Niebuhrs Reisebeschreibung nach Arabien und andern umliegenden Ländern (Erster Band), Kopenhagen 1774. Foto: Belec

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-131-2.jpg


Kontakt:
Alexandra Belec, M.A.
Historisches Seminar
Abteilung Geschichte Nordeuropas
Telefon: 0431 880-2281
E-Mail: belec@histosem.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: Tobias Oertel