Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Pressemeldung Nr. 229/2017 vom 11.07.2017

Gold in der Arabischen Wüste: Alexander von Humboldt-Stipendiat Professor Basem Ahmed Zoheir in Kiel


Basem Ahmed Zoheir, Professor für Mineralogie, Petrologie und Geochemie an der Benha University (Ägypten), wird im Rahmen eines Georg Forster-Forschungsstipendiums der Alexander von Humboldt-Stiftung in den kommenden zwei Jahren an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) forschen. In der Arbeitsgruppe „Experimentelle und Theoretische Petrologie“ von Professorin Astrid Holzheid am Institut für Geowissenschaften der CAU wird er sich mit der Beweglichkeit hochsiderophiler (eisenliebender) Elemente in Subduktionszonen auseinandersetzen. Subduktionszonen sind die Bereiche der Erdkruste, in dem eine Platte unter eine andere abtaucht. Zoheir will herausfinden, welche Rolle diese Bereiche bei der Entstehung von Gold-Lagerstätten in der Arabischen Wüste spielen. Dabei kombiniert er „klassische“ Petrologie (Gesteinskunde) mit der Geo- und Isotopengeochemie, um Bewegungsvorgänge in der Erdkruste zu beziffern.

Aufgrund der hohen Weltmarktpreise an Edelmetallen und den verstärkten Aktivitäten Ägyptens bei der Erschließung und Förderung von Goldvorkommen, besitzt der Forschungsplan Zoheirs höchste Aktualität: „Die Lagerstättenforschung ist ein für die Weiterentwicklung des Staates Ägypten wichtiger Aspekt. Die Ergebnisse tragen maßgeblich zum Wissensgewinn über die Entstehung von Gold-Lagerstätten bei, bei denen sich ein Abbau lohnt“, ordnet Professorin Astrid Holzheid das Forschungsvorhaben ein. Zoheir plant, zunächst Studien an Proben dreier Gold-Vorkommen der Arabischen Wüste (Farakhir, Abu Dahr und Gabal Gerf) durchzuführen. „Durch die in Kiel sowohl an der CAU als auch am GEOMAR zur Verfügung stehenden analytischen Möglichkeiten sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Durchführung des Projektes exzellent“, bewertet Astrid Holzheid die Planung. So könnten aus den gewonnenen Daten nicht nur Rückschlüsse über die Beweglichkeit eisenliebender Elemente in Subduktionszonen, sondern auch deren Rolle bei der Bildung wirtschaftlich relevanter Goldvorkommen gezogen werden.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Professor Basem Zoheir (1.v.r.) mit Professorin Astrid Holzheid (2.v.r.) und Andreas Ritter, stellvertretender Leiter des International Center (IC) der CAU. Foto: Jan Winters, CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-229-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Professor Basem Zoheir wird im Rahmen eines Georg Forster-Forschungsstipendiums der Alexander von Humboldt-Stiftung in den kommenden zwei Jahren an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) forschen.
Foto: Jan Winters, CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-229-2.jpg


Kontakt:
Prof. Dr. Astrid Holzheid
AG Experimentelle und Theoretische Petrologie
Institut für Geowissenschaften
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Tel.: +49 431 880-1451
Fax.: +49 431 880-4457
E-Mail: holzheid@min.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Jan Winters