CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 314 / 2017

Pressemeldung Nr. 314/2017 vom 16.10.2017 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Hinrich Schulenburg zum Max-Planck-Fellow berufen

Max-Planck-Gesellschaft zeichnet CAU-Evolutionsbiologen für sein Engagement aus


Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) ist mit über 80 Forschungseinrichtungen eine der führenden Institutionen der Grundlagenforschung in Deutschland. Mit dem sogenannten „Max-Planck-Fellowship“ zeichnet sie Universitätsprofessorinnen und -professoren aus, die innerhalb dieses Programms ihre herausragende Forschung an einem Max-Planck-Institut vertiefen können und somit die Zusammenarbeit ihrer Universität mit einem Max-Planck-Institut stärken. Zum Oktober hat die MPG Hinrich Schulenburg, Professor für Evolutionsökologie und Genetik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), zum Max-Planck-Fellow am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön (MPI-EB) berufen. Sie würdigt damit Schulenburgs Forschung sowie seine intensiven Bestrebungen, mit denen er die Evolutionsforschung in Schleswig-Holstein und damit die Kooperation zwischen CAU und MPI-EB vorangetrieben hat.

„Hinrich Schulenburgs Forschung auf den Gebieten der Evolutionsökologie und Genetik, wie beispielsweise dem Zusammenspiel zwischen Wirt und Parasit oder der Anpassung von Bakterien an Antibiotika, ist einzigartig und stellt eine hervorragende Ergänzung zu den wissenschaftlichen Fragestellungen unseres Instituts dar. Sein Engagement hat in wichtigen Teilen zur engen und exzellenten Zusammenarbeit des Plöner Instituts mit der CAU beigetragen und wir freuen uns daher ganz besonders auf eine verstärkte wissenschaftliche Kooperation mit Hinrich Schulenburg“, begründet Arne Traulsen, Geschäftsführender Direktor des MPI-EB, die Entscheidung der MPG. „Wir freuen uns sehr für Hinrich Schulenburg. Die Auszeichnung durch die Max-Planck-Gesellschaft hebt exemplarisch die für die CAU besonders wichtige Zusammenarbeit mit den außeruniversitären Partnerinstitutionen hervor“, ergänzt Professorin Karin Schwarz, CAU-Vizepräsidentin für Forschung.

Schulenburg, dessen Forschungsgebiet eine große Schnittmenge mit der Ausrichtung des MBI-EB hat, lieferte unter anderem den Impuls zur Schaffung des im vergangenen Jahr gegründeten „Kiel Evolution Centers“ (KEC) an der Universität Kiel. Unter dem Leitbegriff „Translationale Evolutionsforschung“ wirkt es als verbindendes Element zwischen der CAU, dem MPI-EB und anderen evolutionswissenschaftlichen Institutionen in der Region. Zusammen mit Kieler Kolleginnen und Kollegen baute er zudem den Masterstudiengang „Molecular Biology and Evolution“ (MAMBE) an der CAU auf, an dem auch das MPI-EB beteiligt ist. Seit sieben Jahren ist Schulenburg daneben einer der beiden Sprecher der International Max Planck Research School for Evolutionary Biology (IMPRS), in der die CAU, das MPI-EB und das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel gemeinsam Doktorandinnen und Doktoranden der Evolutionsbiologie ausbilden.

Mit dem Max-Planck-Fellowship ist die Einrichtung einer kleinen Arbeitsgruppe am Plöner Institut verbunden, die jährlich ein bis zwei Nachwuchsforschenden Platz bieten wird. Das neu entstehende Forschungsteam unter Schulenburgs Leitung wird untersuchen, wie sich Lebewesen an unvorhersehbare Umweltbedingungen anpassen. Fast alle Organismen sind regelmäßig mit solchen sich schnell ändernden Faktoren konfrontiert. Ziel des Forschungsprojektes auf diesem bisher wenig untersuchten Gebiet ist es, evolutionäre Strategien zu beschreiben, mit denen Organismen besser mit solchen Unwägbarkeiten zurechtkommen. Konkret zielt Schulenburg darauf ab, spezielle Umweltbedingungen zu identifizieren, an die sich Krankheitserreger kaum anpassen können. Die Erkenntnisse hoffen die Forschenden auf Antibiotikabehandlungen übertragen zu können, um damit dem zunehmend dramatischen Problem der multiplen Medikamenten-Resistenzen zu begegnen.

Über das Max-Planck-Fellowship:
Das Programm fördert die Zusammenarbeit von herausragenden Hochschullehrerinnen und -lehrern mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Max-Planck-Gesellschaft. Die Bestellung von Hochschullehrerinnen und -lehrern zu Max-Planck-Fellows ist auf fünf Jahre befristet und zugleich mit der Leitung einer kleinen Arbeitsgruppe an einem Max-Planck-Institut verbunden. Insgesamt sind aktuell über 40 Fellows an den Max-Planck-Instituten aktiv.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Hinrich Schulenburg, Professor für Evolutionsökologie und Genetik an der CAU, wird zum Oktober „Max-Planck-Fellow“ am Plöner MPI-EB.
Foto: Christian Urban, Universität Kiel

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-314-1.jpg


Kontakt:
Prof. Hinrich Schulenburg
Sprecher „Kiel Evolution Center“ (KEC), CAU Kiel
Tel.: 0431-880-4141
E-Mail: hschulenburg@zoologie.uni-kiel.de

Prof. Arne Traulsen
Geschäftsführender Direktor des MPI-EB
Tel.: 04522-763-239
E-Mail: traulsen@evolbio.mpg.de

Weitere Informationen:
Arbeitsgruppe Evolutionsökologie und Genetik, Zoologisches Institut, CAU Kiel
www.uni-kiel.de/zoologie/evoecogen

Forschungszentrum „Kiel Evolution Center“, CAU Kiel:
www.kec.uni-kiel.de

Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön:
www.evolbio.mpg.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Christian Urban