Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Pressemeldung Nr. 335/2017 vom 03.11.2017

Berufsbegleitendes Masterstudium der Kieler Universität „Schulmanagement und Qualitätsentwicklung“ feiert zehnjähriges Bestehen


409 Lehrkräfte qualifizierten sich durch den 2007 erstmals angebotenen internationalen Masterstudiengang „Schulmanagement und Qualitätsentwicklung“ der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Weitere 227 Lehrkräfte absolvieren derzeit diesen berufsbegleitenden Studiengang, der für eine Tätigkeit als schulische Führungskraft ausbildet. Mit einem Festprogramm wurde heute (Freitag, 3. November) das zehnjährige Bestehen des Masterstudienganges an der Christian-Albrechts-Universität feierlich begangen. Rund 280 Studierende, Absolventinnen und Absolventen, Dozentinnen und Dozenten, Ehrengäste, Kooperationspartner und Wegbegleiter nahmen an der Veranstaltung teil. Die Grußworte hielten Wissenschafts- und Bildungsministern Karin Prien und CAU-Vizepräsidentin Professorin Anja Pistor-Hatam. Professor Manfred Prenzel, Schirmherr des Studiengangs, beantwortete in seinem Festvortrag die Frage, was sich – 17 Jahre nach PISA – in Gesellschaft und Bildungspolitik, Schule, Unterricht und Schulleitungsarbeit verändert hat.

Bildungsministerin Karin Prien lobte in ihrem Grußwort das große Engagement und die Leistungsbereitschaft der Studierenden, die ihr Studium berufsbegleitend absolvieren: „Sie haben sich mit den neuesten Forschungsergebnissen beschäftigt, haben gelernt, eine Organisation zu managen und zu leiten, professionell zu kommunizieren sowie Personal zu führen. Nach Ihrem Studium werden Sie Ihr Wissen erfolgreich anwenden und mit dazu beitragen, die Qualität Ihrer Schule oder Ihrer Institution weiterzuentwickeln und zu verbessern. Darüber freue ich mich sehr, vor allem auch über die Studierenden und Absolventinnen und Absolventen aus Schleswig-Holstein, die unsere Bildungslandschaft bereichern.“ Prien dankte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH). Denn mit dem Start des Masterstudienganges „Schulmanagement und Qualitätsentwicklung“ vor zehn Jahren habe man mit dem Konzept des „Blended Learning“ und dem Lehren und Lernen mit digitalen Medien Neuland betreten und damit eine Vorreiterrolle eingenommen. Das zeuge von Mut und Innovationskraft ? eine gute Basis, den Hochschulstandort Schleswig-Holstein weiter zu einer Top-Marke auszubauen. Das Konzept passe aber auch gut zu einem der weiteren Ziele der Landesregierung: Schleswig-Holstein soll digitale Vorzeigeregion werden. „Dazu wollen mehr digitalen Medien in der Lehreraus- und -fortbildung einsetzen“, so Prien. Der Masterstudiengang sei damit ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von erster, zweiter und dritter Phase der Lehrkräftebildung.

Neben der forschungsnahen Ausbildung neuer Lehrkräfte sei die Qualifizierung und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern zu pädagogischen Führungskräfte besonders wichtig, um den Anschluss der Schulen an aktuelle Forschungsergebnisse und Lehrmethoden zu unterstützen, betonte CAU-Vizepräsidentin Professorin Anja Pistor-Hatam: „Gemeinsam mit dem IQSH ist eine vorbildliche Zusammenarbeit gelungen, was die zehnjährige Erfolgsgeschichte beweist. Die im Rahmen dieses Studiengangs gesammelten Erfahrungen werden wir sicherlich für weitere berufsbegleitende Studiengänge nutzen können.“

Die Leitung des Studiengangs, Dr. Michaela Köller, Philosophische Fakultät der CAU, und Professor Jens Möller, Direktor des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Kiel, sowie Dr. Thomas Riecke-Baulecke, Direktor des IQSH, hoben die besondere Rolle der schulischen Führungskräfte hervor: „Ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Organisationen ist die Qualität ihrer Führungskräfte. Diese brauchen hochwertige Qualifizierungsangebote, die auf dem neuesten Stand der Wissenschaft sind. Das Erfolgsrezept dieses Studienganges liegt in der engen Verzahnung von Theorie und Praxis, wofür die Zusammenarbeit mit der empirischen Bildungsforschung von entscheidender Bedeutung ist. In diesem Studiengang wird der akademische Inhalt so mit der praktischen Arbeit verknüpft, dass Lehrkräfte und Leitungen komprimiert das bekommen, was das ‚Mehr‘ einer Kooperation aus Wissenschaft und Praxis ausmacht.“

„Der Schulmanagement-Master ist ein sehr praxisnahes Fernstudium mit einer wunderbaren Möglichkeit für Auslandsstudierende, auch an den Präsenzveranstaltungen teilzunehmen“, sagte Dominik Lorenz, der in Bolivien an der Deutschen Schule Santa Cruz de la Sierra Deutsch als Fremdsprache unterrichtet. „Was mir besonders gefällt, ist der Austausch mit den Lehrenden und Studierenden. Schon ab dem allerersten Modul konnte ich die im Studium gewonnenen Erkenntnisse an meiner Schule anwenden.“ Thorsten Meyer, Studienrat in Schleswig-Holstein, lobte die „Praxistauglichkeit“ und die „perfekte Betreuung und Organisation“, die ein effektives Studieren ermögliche. Ich kann das Studium jeder Führungskraft empfehlen.“

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

671 Personen haben sich seit 2007 für ein Studium in „Schulmanagement und Qualitätsentwicklung“ entschieden. 58 Prozent davon sind Studentinnen, 42 Prozent Studenten. Grafik: Jürgen Haacks, Copyright: CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-335-1.png

Zum Vergrößern anklicken

10 Prozent aller Teilnehmenden kommen aus dem Ausland, 27 Prozent aus Schleswig-Holstein, 63 Prozent aus den weiteren Bundesländern. Grafik: Jürgen Haacks, Copyright: CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-335-2.png

Zum Vergrößern anklicken

Bei Studienbeginn hatten 24 Prozent der Teilnehmenden bereits eine Leitungsfunktion inne. Grafik: Jürgen Haacks, Copyright: CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-335-3.png

Zum Vergrößern anklicken

Im Verlauf und nach Abschluss des Studiums haben weitere 58 Prozent eine Funktion übernommen oder in Aussicht. Grafik: Jürgen Haacks, Copyright: CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-335-4.png

Zum Vergrößern anklicken

Absolventinnen und Absolventen des 4. Semesters erhalten ihre Abschlusszeugnisse. Foto/Copyright: Hilke Hand, IQSH

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-335-5.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Wissenschaftsministerin Karin Prien begrüßt die Gäste. Foto/Copyright: Hilke Hand, IQSH

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-335-6.jpg


Weitere Informationen und Fakten zum Masterstudiengang
Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) bieten den berufsbegleitenden Master-Weiterbildungsstudiengang „Schulmanagement und Qualitätsentwicklung“ mit dem Abschlussgrad Master of Arts (M. A.) seit 2007 in Kooperation mit dem Weltverband Deutscher Auslandsschulen, dem Cornelsen Verlag sowie der Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein (UV Nord) an. Die Schirmherren und die Schirmfrau des Studiengangs sind Prof. Dr. Jürgen Baumert, Direktor emeritus Emeritusgruppe Erziehungswissenschaft und Bildungssysteme am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin, Prof. Dr. Manfred Prenzel, Leiter des Lehrstuhls für Empirische Bildungsforschung, School of Education an der TU München und nationale Projektleitung der OECD-Erhebungen PISA 2005 und 2006, Prof. Dr. Hans Anand Pant, Geschäftsführer der Deutschen Schulakademie, einer bundesweit aktiven und unabhängigen Institution für Schulentwicklung und Lehrerfortbildung, sowie Prof. Dr. Elsbeth Stern, Professorin für Lehr-Lern-Forschung am Institut für Verhaltenswissenschaften, Zürich, und Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Kontakt:
www.schulmanagement-master.de | Koordinierungsstelle Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) | Birgit Hänisch | Telefon (0431) 5403-107 | E-Mail: info@iqsh-koordinierung.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni

Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein | Petra Haars | Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit I Postanschrift: D-24119 Kronshagen, Schreberweg 5, | Telefon 0431 5403-103 | Telefax (0431) 5403-200 | E-Mail: petra.haars@iqsh.landsh.de I www.iqsh.de