CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 388 / 2017

Pressemeldung Nr. 388/2017 vom 08.12.2017 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Personalmeldungen November 2017


1. Berufungen/Ernennungen nach Kiel


Professor Dr. BJÖRN BERGH, Abteilung Medizinische Informationssysteme am Universitätsklinikum Heidelberg, hat den Ruf auf die W3-Professur für Medizininformatik an die Medizinische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. April 2018.

Professor Dr. SEBASTIAN KÖHNE, Institute for International Economic Studies an der Stockholm University, hat den Ruf auf die W3-Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissen­schaft und Sozialpolitik (NF Schmidt), an die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. März 2018.

Dr. HILA EMMERT, Edinburgh Cancer Research Center, University of Edinburgh, hat den Ruf auf die W1-Professur auf Zeit für Translationale Systemdermatologie an die Medizinische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Februar 2018.

Professorin Dr. SILKE MEYER, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie an der Universität Innsbruck, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Europäische Ethnologie/Volkskunde an die Philosophische Fakultät erhalten.

Privatdozentin Dr. BIMBA F. HOYER, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Innere Medizin/Rheumatologie an die Medizinische Fakultät erhalten.

Dr. DANIEL UNTERWEGER, Department of Zoology an der University of Oxford, hat einen Ruf auf die W1-Professur für Intestinale Mikrobiologie an die Medizinische Fakultät und das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie Plön erhalten.

Professor Dr. FABIAN EHMKE, Department Wirtschaftsinformatik an der Freien Universität Berlin, hat den Ruf auf die W3-Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Service Science, an die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät abgelehnt.

Professor Dr. MAXIMILIAN RÖGLINGER, Kernkompetenzzentrum Finanz- und Informationsmanagement an der Universität Bayreuth, hat den Ruf auf die W2-Professur für Wirtschaftsinformatik an die Technische Fakultät abgelehnt.

Dr. CATHERINE CLEOPHAS, Lancaster University Management School (LUMS), hat einen Ruf auf die W2-Professur für Wirtschaftsinformatik an die Technische Fakultät erhalten.

2. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler


Professorin Dr. UTA POHL-PATALONG, Institut für Praktische Theologie, hat den Ruf auf die W3-Professur für Praktische Theologie an die Universität Hamburg abgelehnt.

Die außerplanmäßige Professorin Dr. ANTJE HERRMANN, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, hat einen Ruf auf die W3-Professur für das Fachgebiet Pflanzenbau der Humboldt-Universität zu Berlin erhalten.

Professor Dr. THOMAS MEURER, Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Regelung und Automatisierung von Produktionsprozessen an die Technische Universität Dortmund erhalten.

3. Von der Universität vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise


Am 16. November verlieh der Forschungsschwerpunkt „Kiel Life Science“ (KLS) der Kieler Universität seine Auszeichnungen für die besten Nachwuchsforschenden des Jahres 2017 aus den Lebenswissenschaften. Dr. MARCUS SCHEWE vom Physiologischen Institut und Dr. CAMILO BARBOSA aus der Arbeitsgruppe Evolutionsökologie und Genetik der CAU wurden mit den „Kiel Life Science-Postdoc Awards“ geehrt. Barbosa nahm den Preis für seine herausragenden Leistungen im Bereich der nicht-medizinischen Forschung entgegen. Schewe wurde für die beste medizinische Forschung ausgezeichnet. Die Preisträger erhielten eine Fördersumme von je 6.000 Euro.

4. Von externen Einrichtungen vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise


Rechtsphilosoph Professor Dr. ROBERT ALEXY hat die Ehrendoktorwürden der Universidad Libre in Bogotá, Kolumbien, und der Bundesuniversität in Vitória, Brasilien, verliehen bekommen. Mit diesen beiden zusätzlichen Ehrendoktorwürden hat Alexy nun insgesamt 20 Ehrendoktorwürden. Seit 1986 gehört der weltweit anerkannte Jurist der Rechtswissenschaftlichen Fakultät an, im Juli 2015 hielt er seine Abschiedsvorlesung.

Die Kieler Historikerin Professorin Dr. GABRIELE LINGELBACH erhält im Kollegjahr 2018/2019 das renommierte Forschungsstipendium des Historischen Kollegs München. Es umfasst eine einjährige Freistellung samt Übernahme aller Kosten für eine Vertretungsprofessur. Lingelbach will in dieser Zeit ihr Buchprojekt „Deutschland in der Welt – die Welt in Deutschland. Eine Globalgeschichte Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert“ zu Ende führen. Das Überblickswerk soll als erstes seiner Art die deutsche Geschichte der vergangenen zwei Jahrhunderte aus einer globalgeschichtlichen Perspektive darstellen.

Dr. ALEXANDER SCHAUM, HENNING WEISBARTH und Professor Dr. THOMAS MEURER, Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, erhielten auf dem diesjährigen Weltkongress der International Federation of Automatic Control (IFAC) im Juli den IFAC Congress Best Interactive Paper Prize für ihren Beitrag „Robust adaptive output-feedback tracking control for microalgae cultures“. IFAC ist eine multinationale Vereinigung nationaler Mitgliedsorganisationen, welche jeweils die technischen und wissenschaftlichen Gesellschaften des Landes repräsentieren, die sich mit Automatisierungstechnik im jeweiligen Land befassen.

Die Dissertation der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät von Dr. MARTIN ADEMMER mit dem Thema »Essays in Macroeconometrics«, Institut für Statistik und Ökonometrie, und die Masterarbeit im Bereich Volkswirtschaftslehre von JOSEFINE QUAST mit dem Thema »Financial Cycles and the Implications for Financial Stability« wurden durch die Deutsche Bundesbank in Hamburg mit dem Wissenschaftspreis 2017 prämiert. Mit dem Wissenschaftspreis prämiert die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein hervorragende Dissertationen und Abschlussarbeiten, die für die Arbeit einer Zentralbank besondere Relevanz besitzen. Das Preisgeld beträgt insgesamt 10.000 Euro und wurde in diesem Jahr auf zwei Dissertationen und eine Masterarbeit aufgeteilt.

Professor Dr. Dr. JOHANNES SCHILLING, pensionierter Professor der Kirchengeschichte und ehemaliger Direktor des Instituts für Kirchengeschichte, wurde von der Theologischen Fakultät der Universität Kopenhagen mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. In der Laudatio wurden seine Verdienste um die Zusammenarbeit mit der Kopenhagener Fakultät, seine editorischen Arbeiten und sein Wirken in der Vorbereitung und Durchführung des Reformationsjubiläums 2017 herausgestellt. Die Ehrung fand am 17. November im Rahmen der Jahresfeier der Universität Kopenhagen in Anwesenheit Ihrer Majestät Königin Margrethe II. statt.

Die Justus-Liebig-Universität Gießen hat Professor Dr. KAI BREMER, Institut für Neuerer Deutsche Literatur und Medien, den mit 5.000 Euro dotierten Preis der Justus-Liebig-Universität Gießen für seine Habilitationsarbeit „Post Scriptum Peter Szondi. Theorie und Theoriegeschichte des Dramas seit 1956“ verliehen.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: Raissa Maas