CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungsarchiv bis Mai 2018Nr. 399 / 2017

Dies ist das Archiv der Pressemeldungen (bis Mai 2018)  Zu den neuen Meldungen

Pressemeldung Nr. 399/2017 vom 14.12.2017 | zur Druckfassung | Suche

Nachhaltige Lehrinnovationen im Blick

Tag der Lehre 2017 an der Kieler Universität


Auch in diesem Jahr hat das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) wieder den „Tag der Lehre“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) veranstaltet. Unter dem Motto „Lehre nachhaltig innovativ“ standen am Freitag, 8. Dezember, Lehrinnovation und langfristige Lehrentwicklung für die über 100 Teilnehmenden im Wissenschaftszentrum Kiel im Mittelpunkt. „Ich freue mich, dass sich so viele Fächer an der Lehrentwicklung der CAU beteiligen“, sagte Professorin Ilka Parchmann, Vizepräsidentin der CAU, bei ihrer Begrüßung. „PerLe hat entscheidend dazu beigetragen, dass über Lehre gesprochen wird.“

In einem Fachgespräch während des Tags der Lehre wurde die Fragestellung erörtert, wie man an der Universität die Rahmenbedingungen für nachhaltige Lehrinnovation gestalten kann. Mit der CAU-Vizepräsidentin Parchmann diskutierten hierzu der Staatssekretär aus dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Dr. Oliver Grundei, sowie Dr. Georg Jongmanns vom HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V. und der Hochschulforscher Professor Philipp Pohlenz von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, die beide Mitglieder des externen Beirats von PerLe sind. Moderiert wurde das Gespräch von Heike Schmoll, Redakteurin bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Der prominent besetzte externe Beirat befasste sich bereits in seiner konstituierenden Sitzung am Vortag (Donnerstag, 7. Dezember) damit, wie die im Projekt entwickelten innovativen Lehransätze nachhaltig in die bestehenden Konzepte der Kieler Universität implementiert werden können. Der Beirat wird PerLe in der zweiten Projektlaufzeit bis 2020 bei dieser Fragestellung beraten. Neben Dr. Georg Jongmanns und Professor Philipp Pohlenz bringen auch der ehemalige Vorsitzende des Wissenschaftsrats Professor Manfred Prenzel und die Vorsitzende des Auswahlgremiums vom Qualitätspakt Lehre, Professorin Karin Donhauser sowie Dr. Antje Mansbrügge, Leiterin von „Lehren – das Bündnis für die Hochschullehre“ ihre Expertise zu möglichen, nachhaltigen Entwicklungsperspektiven der vielfältig geförderten Maßnahmen von PerLe ein.

In dem Fachgespräch beim Tag der Lehre kamen die teilnehmenden Expertinnen und Experten im Bereich Hochschuldidaktik, Hochschulmanagement und Hochschulentwicklung zu dem Schluss, dass der Lehre eine noch größere Wertschätzung entgegengebracht werden muss. Die Lehre sei an den Universitäten zu lange „stiefmütterlich“ behandelt worden. „Wir sehen es als unsere Aufgabe an, zusätzliche Formate zu schaffen, um Lehre weiterzuentwickeln. Dies kann zum Beispiel ein Freisemester nicht nur für die Forschung, sondern auch für die Weiterentwicklung von Lehre sein“, sagte Vizepräsidentin Ilka Parchmann.

In zwei anschließenden Workshop-Sessions zu Themen wie „Scholarship of Teaching and Learning“, „forschungsnahe Lehr- und Lernziele“ sowie „Service Learning“ erhielten die Teilnehmenden Einblicke in innovative Lehrthemen und Anregungen für die eigene Lehre. Im Workshop „Erfolgsmuster von Service Learning in Hochschulen“ von Professor Wolfgang Stark, Universität Duisburg-Essen, wurde die Unterrichtsform präsentiert, die fachliche Lehre mit gesellschaftlichem Engagement verbindet und so profitable Kooperationen zwischen Lehre und Gesellschaft schafft. „Ich finde die Kooperation zwischen Hochschule und Unternehmen sehr wichtig, da sich die Lehre damit raus aus dem Elfenbeinturm entwickelt“, begründete Diplompädagoge Kai Sachs seine Teilnahme.

Dr. Monika Rummler von der Technischen Universität Berlin leitete einen Workshop zum Thema „Innovative Vorlesungen gestalten“, in dem sie unter anderem der Frage nachging, was „Gute Lehre“ für Studierende bedeutet und wie Vorlesungen effektiver, aktivierend und nachhaltiger gestaltet werden können. Professor Wolfgang Bilger vom Botanischen Institut der CAU interessierte sich aufgrund eigener Erfahrungen für den Workshop: „Ich merke, wie schwer es ist, die Studierenden in Vorlesungen zu aktivieren und bin auf der Suche nach hilfreichen Konzepten, um dies zukünftig zu verbessern.“

Am Nachmittag überreichte Vizepräsidentin Parchmann zusammen mit der PerLe-Projektleiterin Janne Friederike Ferretti den Projektbeteiligten die Urkunden zum PerLe-Fonds für Lehrinnovation 2017. Bei der dann anschließenden Methodenmesse wurden innovative Lehrkonzepte aus der CAU präsentiert, die als Good-Practice-Beispiele Impulse für innovative Lehre geben. Lehrende, Studierende und an Lehre Interessierte kamen zum gegenseitigen Ideen- und Erfahrungsaustausch zusammen und konnten sich Anregungen für den eigenen Gebrauch holen.

Alle Informationen zum Tag der Lehre unter:
www.perle.uni-kiel.de/de/tag-der-lehre-2017

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Wie kann man an der Universität die Rahmenbedingungen für nachhaltige Lehrinnovation gestalten? Diese Fragestellung wurde in einem Fachgespräch zum Auftakt beim Tag der Lehre diskutiert. Foto/Copyright: Christina Kloodt/PerLe

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-399-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

In vielfältigen Workshops konnten sich die Teilnehmenden Anregungen für die eigene Lehre holen.
Foto/Copyright: Christina Kloodt/PerLe

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-399-2.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Über den PerLe-Fonds für Lehrinnovation 2017 wurden insgesamt 22 Projekte gefördert. Die Urkunden wurden am Tag der Lehre übergeben.
Foto/Copyright: Christina Kloodt/PerLe

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-399-3.jpg


Kontakt für die Medien:
Dr. Ann-Kathrin Wenke
Projektkommunikation PerLe
Tel.: 0431/880-5943
E-Mail: awenke@uv.uni-kiel.de


Das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe wird von 2017 bis 2020 (unter dem Förderkennzeichen 01PL17068) aus Mitteln des Qualitätspakts Lehre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Es verfolgt das Ziel, die Qualität der Lehre und die Betreuung von Studierenden an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu verbessern. Dazu werden Maßnahmen in den Bereichen Studienorientierung und Studieneingangsphase, Berufsorientierung sowie Lehr-Lern-Qualifizierung und Qualitätsentwicklung der Lehre konzipiert und umgesetzt.



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: Dr. Ann-Kathrin Wenke