CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePressePressemeldungenNr. 304 / 2017

Pressemeldung Nr. 304/2017 vom 09.10.2017 | RSS | zur Druckfassung | Suche

Ringvorlesung: Frauen im Fokus der Regionalgeschichte


In gängigen Standardwerken zur Geschichte Schleswig-Holsteins werden Frauen kaum erwähnt und schon gar nicht als handelnde Akteurinnen thematisiert. Aus diesem Grund behandelt die Ringvorlesung „Frauen im Fokus der Regionalgeschichte. Schleswig-Holstein vom Mittelalter bis heute“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) in insgesamt 14 chronologisch geordneten Vorträgen das historische Wirken von Frauen in herrschaftlicher, geistlich-religiöser, akademischer, wirtschaftlicher, politischer, kultureller und gesellschaftlicher Perspektive. Die Vorlesungsreihe umfasst sowohl Einzel- als auch Gruppenbiographien vom Mittelalter bis in die aktuelle Zeitgeschichte.

Die Vorträge finden mittwochs im Hörsaal C des Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2, statt (Ausnahme: am 17. Januar im Otto-Hahn-Hörsaal, Otto-Hahn-Platz 2). Beginn ist jeweils um 18:15 Uhr. Die Vorlesung kann von Studierenden als regionalgeschichtliche Einführungsvorlesung besucht werden, steht darüber hinaus als Ringvorlesung aber auch allen anderen Interessierten offen. Der Eintritt ist frei.

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Ringvorlesung „Frauen im Fokus der Regionalgeschichte. Schleswig-Holstein vom Mittelalter bis heute“
Wann: ab dem 25. Oktober immer mittwochs, 18.15 Uhr
Wo: Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2, Hörsaal C

Das Programm als PDF-Datei:
www.uni-kiel.de/download/pm/2017/2017-304-rvregionalgeschichte.pdf

Kontakt:
Dr. Nina Gallion (geb. Kühnle)
Tel.: 0431 880-1061
E-Mail: nina.kuehnle@email.uni-kiel.de

Caroline E. Weber M.A.
Tel.: 0431 880-3559
E-Mail: cweber@email.uni-kiel.de



Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: Tobias Oertel