Gustav-Radbruch-Netzwerk
für Philosophie und Ethik der Umwelt


Nächster Vortrag


15.2.2012

Mittwoch, 15. Februar, 20:15 Uhr, Klaus-Murmann-Hörsaal (Leibnizstraße 1).

ABSCHLUSSVORTRAG
Begrüßung durch Prof. Dr. Gerhard Fouquet, Präsident

Prof. Dr. Klaus Töpfer
, Potsdam

Die Ethik-Kommission: Politischer Trick oder sachliche Notwendigkeit?

Als Gegenprogramm zu den inzwischen üblichen Verwässerungen und Trivialisierungen des Begriffs der Nachhaltigkeit soll gezeigt werden, dass es möglich ist, eine Theorie von Nachhaltigkeit zu entwickeln. Haben wir überhaupt Pflichten gegenüber zukünftigen Generationen? Was beinhalten diese Pflichten? Welche Handlungsleitlinien lassen sich daraus für den Umgang mit Natur ableiten? Im Anschluss an eine umfassende Sichtung der einschlägigen Argumente erfolgt ein Gesamturteil zugunsten „starker Nachhaltigkeit“. Eine Kernbedeutung des Nachhaltigkeitsbegriffs liegt, so die zentrale These, in der langfristigen und ökologisch verträglichen Nutzung kritischer Bestände von Naturkapital.

Prof. Dr. Klaus Töpfer ist Gründungs- und der zeitiger Exekutivdirektor des 2009 gegründeten Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam. Der gelernte Volkswirt war viele Jahre Leiter des Umweltprogramms und Unter-Generalsekretär der Vereinten Nationen und ist Vize-Präsident der Welthungerhilfe. Der Christdemokrat war Umweltminister in Rheinland-Pfalz und im Bund sowie Co-Vorsitzender der 2011 von der Bundesregierung eingesetzten „Ethikkommission zur Sicheren Energieversorgung“. Prof. Töpfer erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen und Ehrungen, darunter den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für sein Lebenswerk auf diesem Gebiet.


Übersicht über alle Vorträge


16.11.2011

ERÖFFNUNGSVORTRAG
Begrüßung durch Prof. Dr. Birgit Friedl, Vizepräsidentin
Prof. Dr. Klaus Michael Meyer-Abich, Hamburg

Kann die Natur durch den Menschen gewinnen?

30.11.2011

Prof. Dr. Nicole C. Karafyllis, Braunschweig

Energielandschaften der Zukunft

07.12.2011

PD Dr. Thomas Potthast, Tübingen

Guter Wandel? – Konzeptionelle und ethische Überlegungen zur Umweltdynamik in Zeiten des »Global change«

14.12.2011

Prof. Dr. Cornelius Borck, Lübeck

Natürlich künstlich! Kulturen des Enhancements zwischen Vision und Dystopie

11.01.2012

Prof. Dr. Claudia Kemfert, Berlin

Die wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energiewende

18.01.2012

Prof. Dr. Dr. Kristian Köchy, Kassel

Plurale Naturen. Zur Rolle der Naturphilosophie im aktuellen Umweltdiskurs

01.02.2012

Prof. Dr. Konrad Ott, Greifswald

Umweltverantwortung. Das ›Greifswalder Modell‹ starker Nachhaltigkeit

15.02.2012

ABSCHLUSSVORTRAG
Begrüßung durch Prof. Dr. Gerhard Fouquet, Präsident
Prof. Dr. Klaus Töpfer, Potsdam

Die Ethik-Kommission: Politischer Trick oder sachliche Notwendigkeit?


Weitere Materialien und Informationen

Flyer (PDF)

Ringvorlesung: Das Greifswalder Modell starker Nachhaltigkeit
Gustav-Radbruch-Netzwerk präsentiert Professor Konrad Ott
(Presseinformation 26/2012 vom 26.1.2012)

Ringvorlesung: Die Rolle der Naturphilosophie im Umweltdiskurs
Gustav-Radbruch-Netzwerk präsentiert Professor Kristian Köchy
(Presseinformation 8/2012 vom 12.1.2012)

Ringvorlesung: Mit der Energiewende wirtschaftlich erfolgreich werden
Gustav-Radbruch-Netzwerk präsentiert Professor Claudia Kemfert
(Presseinformation 1/2012 vom 2.1.2012)

Ringvorlesung: Wie könnte ein „Guter Wandel“ aussehen?
Gustav-Radbruch-Netzwerk präsentiert Umweltethiker Dr. Thomas Potthast
(Presseinformation 213/2011 vom 05.12.2011)

Ethisches Umweltverständnis
Gustav-Radbruch-Netzwerk startet mit Ringvorlesung
(Presseinformation 186/2011 vom 05.12.2011)


IMPRESSUM

Herausgeber: Gustav-Radbruch-Netzwerk für Ethik und Philosophie der Umwelt
Kontakt: Prof. Dr. Dirk Westerkamp
Tel: 0431/880-2240, westerkamp@philsem.uni-kiel.de