Newsletter vom 29.11.2011 , 14:34
<-- Zurück

Titel: Newsletter der UB Kiel - 2011/03
UNIVERSITAETSBIBLIOTHEK KIEL - Newsletter
Ausgabe 2011/3
---------------------------------------------------------------------------------
1. AKTUELLES
2. OEFFNUNGSZEITEN DER ZENTRALBIBLIOTHEK ZU WEIHNACHTEN UND NEUJAHR
3. DIE MEDIZINISCHE ABTEILUNG DER UNIVERSITAETSBIBLIOTHEK KIEL ZIEHT UM!
4. UTB ONLINEBIBLIOTHEK FÜR 2012
5. FOERDERUNG VON OPEN ACCESS
6. LEIBNIZOPEN-PLATTFORM
7. LEIBNIZ PUBLIK – EXZELLENZPORTAL DER LEIBNIZPREISTRAEGER DER DFG
8. DUDEN.DE - RECHTSCHREIB-DUDEN IM NETZ
9. EROEFFNUNG EINES BIBLIOTHEKSKANALS AUF YOUTUBE
10. EROMM-SUCHMASCHINE AUSGEBAUT
11. AUSSTELLUNG: FERIDUN ZAIMOGLU – IN SCHRIFT UND BILD (7.12.2011-29.2.2012)

---------------------------------------------------------------------------------

1. AKTUELLES

Tagesaktuelle Informationen der Universitaetsbibliothek finden Sie hier:
http://www.ub.uni-kiel.de/news

Monatlich aktuell: Neuerwerbungslisten
http://www.ub.uni-kiel.de/extras2/neuerwerbungen.html

*****************************************************************************

2. OEFFNUNGSZEITEN DER ZENTRALBIBLIOTHEK ZU WEIHNACHTEN UND NEUJAHR

HAUPTABTEILUNG:
Freitag, 23.12.2011, 9-17 Uhr: geoeffnet
Sonnabend-Montag, 24.12.-26.12.2011: geschlossen
Dienstag-Freitag, 27.12.-30.12.2011, 9-17 Uhr: geoeffnet
Sonnabend-Sonntag, 31.12.2011-1.1.2012: geschlossen

Die Leihstelle schliesst stets 15 Minuten vor Bibliotheksschliessung.

KOPIERSTELLE IN DER HAUPTABTEILUNG:
Sonnabend-Sonntag, 24.12.2011-1.1.2012: geschlossen

UB-STUETZPUNKT AM WESTRING:
Freitag-Sonntag, 23.12.2011-1.1.2012: geschlossen

MEDIZINISCHE ABTEILUNG:
Freitag, 23.12.2011, 9-17 Uhr: geoeffnet
Sonnabend-Sonntag, 24.12.2011-1.1.2012: geschlossen

INGENIEURWISSENSCHAFTLICHE ABTEILUNG:
Freitag, 23.12.2011, 9-17 Uhr: geoeffnet
Sonnabend-Sonntag, 24.12.2011-1.1.2012: geschlossen

Vom 24.12.2011-1.1.2012 findet von der Medizinischen und Ingenieurwissenschaftlichen Abteilung der Zentralbibliothek zur Hauptabteilung kein Buechertransport statt.

*****************************************************************************

3. DIE MEDIZINISCHE ABTEILUNG DER UNIVERSITAETSBIBLIOTHEK KIEL ZIEHT UM!

Da notwendige Brandschutzsanierungen im bisherigen Gebaeude an der Brunswiker Str. 2 sich fuer die Medizinische Abteilung nicht realisieren liessen, ist ein Umzug in ein anderes Gebaeude notwendig geworden. Dieses neue Gebaeude wurde im Breiten Weg 10 gefunden.

Zur Zeit wird das Buerogebaeude auf die Beduerfnisse einer modernen Medizinischen Lern- und Arbeitsbibliothek hin umgebaut und soll zum Fruehjahr 2012 den Studierenden der CAU und Angehoerigen des UK S-H zur Verfuegung stehen. Zusaetzlich zu den bewaehrten Angeboten werden eine groessere Anzahl an Arbeitsplaetzen in unterschiedlichen Lernumgebungen wie Lesesaal oder Gruppenarbeitsraeumen, ein erweiterter PC-Pool mit Schulungsangeboten und ein flaechendeckender Zugang ins Uni-Netz und Internet ueber W-LAN vorhanden sein.
Die Vorbereitungen zum Umzug sind bereits im vollen Gange und werden Anfang Dezember fuer die Benutzer der „alten“ Medizinischen Abteilung sichtbar werden. Leider lassen sich daher Beeintraechtigungen der Lernumgebung nicht vermeiden, wofuer wir schon jetzt um Nachsicht und Verstaendnis bitten.

*****************************************************************************

4. UTB ONLINEBIBLIOTHEK FÜR 2012

Das Angebot an mehr als 600 Titeln aus dem aktuellen Programm des UTB-Verlags wurde verlängert, so dass auch für 2012 sämtliche UTB-studi-e-books im Katalog der Universitaetsbibliothek recherchierbar sind.

Der Zugriff auf die UTB-Online-Bibliothek erfolgt ueber das Uni-Netzwerk oder ueber VPN-Client. Die Anzahl der gleichzeitig moeglichen Zugriffe ist nicht beschraenkt.

UTB-studi-e-book erlaubt den Zugriff auf den Volltext aller verfuegbaren Buecher, einschliesslich einer Volltextsuche, auch ueber die ganze digitale Bibliothek hinweg. Neue Auflagen werden zeitnah eingespielt.

*****************************************************************************

5. FOERDERUNG VON OPEN ACCESS

- Allianz der Wissenschaftsorganisationen plaediert für mehr Open Access:

Ende Oktober hat sich die Allianz der Wissenschaftsorganisationen erneut deutlich für den Ausbau von Open Access ausgesprochen, denn dadurch wuerde Interdisziplinaritaet, internationale Zusammenarbeit, Wissenstransfer sowie Sichtbarkeit und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse befoerdert. Anlass dieser aktuellen Stellungnahme sind Vorwuerfe gegen das Publizieren auf der Grundlage von Open Access, die in einer Artikelserie in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" erhoben worden sind.

http://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/Allianz_Open_Access.pdf

- Antraege der Bundestagsfraktion Buendnis 90/DIE GRUENEN und der Bundestagsfraktion Die Linke zu Open Access:

Das Open-Access-Prinzip im Wissenschaftsbereich soll nach dem Willen der Fraktion Buendnis 90/Die Gruenen von der Bundesregierung gefoerdert werden, siehe den Antrag vom 21.9.2011 (Drucksache des Deutschen Bundestages 17/7031). So fordern die Abgeordneten beispielsweise, dass rechtliche Voraussetzungen fuer Open Access im Wissenschaftsbereich geschaffen werden. Es muessten Benachteiligungen von Open-Access-Publikationen abgebaut werden. Open Access ermoegliche einen freien Zugang zu den Ergebnissen oeffentlich gefoerderter Forschung. Dies vereinfache und beschleunige „den wissenschaftlichen Austausch, die Sichtbarkeit, den Zugriff, die Verarbeitung und die Verwaltung wissenschaftlicher Informationen“.
Auch Die LINKE Bundestagsfraktion hat auf ihrer Fraktionssitzung am 21.11.2011 einen Antrag zur Foerderung von Open Access beschlossen und einen entsprechenden Antrag gestellt (Drucksache des Deutschen Bundestages 17/7864 vom 22.11.2011).

Zu den Antraegen:
http://www.bundestag.de/dokumente/drucksachen/index.html

*****************************************************************************

6. LEIBNIZOPEN-PLATTFORM

Die 87 Institute der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. (kurz Leibniz-Gemeinschaft) mit rund 6.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern veroeffentlichen aktuelle Forschungsergebnisse jetzt online. Mehr als 9.000 Texte aus den Bereichen Bildungswesen, Erziehung, Informatik, Psychologie und Wirtschaftswissenschaften sind im neuen Internetportal bereits zugaenglich.

Weitere Informationen:
http://www.leibnizopen.de/

*****************************************************************************

7. LEIBNIZ PUBLIK – EXZELLENZPORTAL DER LEIBNIZPREISTRAEGER DER DFG

Am 8.9.2011 wurde mit Leibniz Publik ein neues Open-Access-Repositorium fuer ausgewaehlte Publikationen der ueber 300 deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit dem Leibniz-Preis ausgezeichnet worden sind, freigegeben.

Mit Foerderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft ist diese Plattform von der Bayerischen Staatsbibliothek aufgebaut worden. Viele Verlage nehmen am Projekt teil und haben einfache Nutzungsrechte eingeraeumt, die es der Bayerischen Staatsbibliothek erlauben, fuer private und wissenschaftliche Nutzung den Zugriff auf diese urheberrechtlich geschuetzten Werke und das Herunterladen anzubieten.

Dort finden Sie bereits Publikationen folgender Kieler Leibniz-Preistraeger:
Leibniz-Preistraeger im Jahr 1989: Prof. Dr. Michael Sarnthein (Marine Geologie)
Leibniz-Preistraeger im Jahr 1989: Prof. Dr. Joern Thiede (Marine Geologie)
Leibniz-Preistraeger im Jahr 1991: Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke (Marine Wissenschaften)
Leibniz-Preistraeger im Jahr 1995: Prof. Dr. Axel Haverich (Chirurgie)
Leibniz-Preistraeger im Jahr 2000: Prof. Friedrich Temps (Physikalische Chemie)

Weitere Informationen: http://www.leibniz-publik.de/

*****************************************************************************

8. DUDEN.DE - RECHTSCHREIB-DUDEN IM NETZ

Das „Bibliographische Institut“ in Mannheim hat sein Portal „Duden.de“ komplett frei zugaenglich gemacht. Das zentrale Element ist ein Online-Woerterbuch, in welchem Rechtschreibung, Bedeutung, Synonyme, Aussprache und Herkunft von rund 135.000 deutschen Woertern aufgefuehrt sind. Ausserdem bietet Duden.de die Moeglichkeit, ganze Texte auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik hin zu ueberpruefen.

Link zum Duden online:
http://www.duden.de/

*****************************************************************************

9. EROEFFNUNG EINES BIBLIOTHEKSKANALS AUF YOUTUBE

Der Deutsche Bibliotheksverband (der Dachverband aller Bibliothekssparten in Deutschland) hat einen eigenen Videokanal eroeffnet. Der erste Film „Bibliotheksclip ABC“ entstand in Kooperation mit der Filmakademie Ludwigsburg in einem Wettbewerb unter Studierenden und ehemaligen Studierenden. Produzenten sind Mareike Ortrand und Sebastian Mittag von der Agentur fizbin in Ludwigsburg. Weitere Bibliotheksfilme sollen auf YouTube folgen.

Link zum Bibliotheksclip ABC:
http://www.youtube.com/watch?v=ctWHCWeQlC4

*****************************************************************************

10. EROMM-SUCHMASCHINE AUSGEBAUT

EROMM, das European Register of Microform and Digital Masters, hat mit „EROMM Search“ ein neues Suchinstrument veroeffentlicht, das die Suche in den Metadaten zu mehr als neun Millionen Digitalisaten und Mikroverfilmungen aus Bibliotheksbestaenden ermoeglicht.

Sie finden „EROMM Search“ unter:
http://www.eromm.org

*****************************************************************************

11. AUSSTELLUNG: FERIDUN ZAIMOGLU – IN SCHRIFT UND BILD (7.12.2011-29.2.2012)

Vom 7. Dezember 2011 bis 29. Februar 2012 praesentiert die Universitaetsbibliothek eine Ausstellung ueber Feridun Zaimoglu.

Feridun Zaimoglu zaehlt zu den originellsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren seiner Generation. Bevor ihm mit seinem Roman „Leyla“ 2006 der Durchbruch gelang, galt er lange Zeit als literarischer Buergerschreck und machte mit Buechern wie „Kanak Sprak“ oder „Abschaum“ (unter dem Titel „Kanak Attack“ von Lars Becker verfilmt) den Jargon junger Deutsch-Tuerken literaturfaehig. Der erfolgreiche Schriftsteller mit tuerkischen Wurzeln wurde vielfach ausgezeichnet und hat sich nicht zuletzt als brillanter Essayist und experimentier-freudiger Theaterautor einen Namen gemacht.

Weniger bekannt ist seine vielfaeltige Arbeit als bildender Kuenstler, als Maler und Zeichner. Indem in der Ausstellung erstmals beides gegenuebergestellt wird, Schrift und Bild, werden Bezuege sichtbar, die deutlich machen, auf welche Weise Feridun Zaimoglu arbeitet, aus welchen kreativen Kraftquellen der Schriftsteller und Maler schoepft.

Gezeigt werden Stuecke aus Zaimoglus Privatbesitz, die den Entstehungsprozess seiner Literatur illustrieren und Einblicke in die Schreibwerkstatt des Autors geben, Einblicke in die vielen Facetten seiner kreativen Arbeit, in die Entstehung seiner Buecher und Bilder, in Leben und Werk. Zu den Exponaten gehoert zum Beispiel eine der Schreibmaschinen, auf denen der bekennende „PC-Ignorant“ noch immer alle seine Manuskripte tippt. Auch Buecher und Manuskripte, seine Notizen und Entwuerfe sowie Korrekturfahnen frueherer Romane gibt es zu sehen. Grossformatige Fotos von Zaimoglus literarischen wie bildnerischen Werkstaetten runden die Ausstellung ab.

Begleitend zur Ausstellung erscheint das reich bebilderte Buch „Feridun Zaimoglu – in Schrift und Bild“ mit einem einleitenden Essay Zaimoglus, einem Interview, zahlreichen Aufsaetzen und Bibliografie (ISBN: 978-3-9805175-9-1).

Weitere Informationen:
http://www.ub.uni-kiel.de/ausstellungen/feridun-zaimoglu-in-schrift-und-bild/index.html

---------------------------------------------------------------------------

Wir freuen uns ueber Ihre Anregungen oder Kommentare:
mailto:schuett@ub.uni-kiel.de

Hier koennen Sie den Newsletter der Universitaetsbibliothek Kiel abonnieren oder abbestellen:
http://www.ub.uni-kiel.de/service/newsletter.html

Impressum: http://www.ub.uni-kiel.de/ueber/impressum/