Institut für Ur- und Frühgeschichte Kiel

Juniorprofessur Environmental Archaeology

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Prof. Dr. Wiebke Kirleis (Archäobotanik / Environmental Archaeology)

Tel. 880.3173 | Fax. 880.7300 | Raum 036 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. | Details | Sprechstunde: Do 12.30-14.00 / n. V.

Die Umweltarchäologie beleuchtet die wechselseitigen Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt in vergangenen Zeiten. In Kiel ist die Archäobotanik (Großrest- und Pollenanalyse) ins Zentrum der Umweltarchäologie gerückt. Sie erforscht Kontinuität und Wandel von Wirtschaftsweisen und Ernährung in (prä-) historischer Zeit, erschliesst die Vegetationsdynamik im Umfeld vormaliger Siedlungen, Gräberfelder und weiterer anthropogener Stätten und erhellt nicht zuletzt die Kulturpflanzengeschichte. Mittels Großrestanalyse können archäologische Stätten räumlich differenziert werden indem bspw. spezielle Arbeitsbereiche in einem Siedlungsareal identifziert werden. Zudem kann sie Hinweise zur sozialen Stratifizierung vormaliger Gesellschaften liefern.

Foschungsschwerpunkte liegen für Mitteleuropa bei den ältesten Ackerbauernkulturen (Linienbandkeramik, Trichterbecherkultur) im Neolithikum, dem Wandel der Landwirtschaft in der Bronze- und der Eisenzeit sowie den Entwicklungen der agrarischen Wirtschaftsweise im Mittelalter und der frühen Neuzeit. Im Aufbau befindet sich ein Projekt zur Bedeutung von Pflanzen im neuzeitlichen Begräbnisritual. Der Frage nach der ersten anthropogenen Auflichtung tropischer Regenwälder wird in Zentral-Sulawesi, Indonesien, nachgegangen.

 

Lebenslauf, Publikationen

Forschungen und Projekte

Vergleichssammlungen

Themen für Abschlussarbeiten (Bachelor/Master/Diplom/Promotion)

 
Arbeitsgruppe:
Marta dal Corso, M.A. in Pre- and Protohistory
Palaeoecology of a Terramare site, Po-valley, GS HDL

Tel. 880.3374 | Fax. 880.7300 | Raum 138 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. | Details

Dr. Stefanie Klooss, Dipl.-Prähist.

(PhD, 2010: Holzartefakte von endmesolithischen und frühneolithischen Küstensiedlungen an der südwestlichen Ostseeküste, GS HDL)

Landwirtschaft und Umwelt der Trichterbecherzeit

Tel. 880.3374 (-4935) | Fax. 880.7300 | Raum 138 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. | Details

Dr. Hannes Knapp, Dipl.-Biol.

(PhD, 2012: Habitat Harz: The Environmental History of a Mountain Area and its Foothills. GS HDL)

aktuelles Projekt: Holzkohlenuntersuchungen an mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Meilerplätzen im Erzgebirge

Tel. 880.3175 | Fax. 880.7300 | Raum 5 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. | Details

Dr. Welmoed Out, Dipl. Biol., PostDoc, GS HDL

Research foci: Phytoliths, Eurasian cereals, non-dietary crop products, hunter-gatherer and agricultural societies, Neolithic

Tel. 880.2338 | Fax. 880.7300 | Raum 37 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. | Details

Henrike Roehrs (Prähist., MA)
(BA, 2010: Die Pflanzenreste aus dem Megalithgrab "Brutkamp" in Albersdorf, Schleswig-Holstein;
MA, 2012: Zur Wirtschaftsweise im Neolithikum anhand verkohlter Pflanzenreste aus der trichterbecherzeitlichen Siedlung Oldenburg-Dannau LA77, Schleswig-Holstein)

Preisträgerin des Archäologiepreises 2011 der AGSH

aktuelles Projekt: Landwirtschaft und Ernährung der nordischen Bronzezeit (PhD CAU Kiel/Univ. Göttingen)

Tel. 880.4935 | Fax. 880.7300 | Raum 04 | E-Mail | Details

Anna-Elena Reuter, Dipl.-Prähist.
(Diplom, 2012: Archäobotanische Untersuchungen zu Landwirtschaft und Ernährung in der eisenzeitlichen Siedlung Wittenborn-LA72 bei Bad Segeberg, Schleswig-Holstein)

aktuelles Projekt: Pflanzennutzung im byzantinischen Reich (Arbeitstitel PhD, CAU Kiel/RGZM Mainz)

Tel. 880.4460 | Fax. 880.7300 | Raum 04 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. l | Details

Dr. Magdalena Wieckowska-Lüth, Dipl.-Biol.,
(PhD, 2011: Paläoökologische Studien zur Rekonstruktion des Mensch-Umwelt-Verhältnisses an insularen Fundplätzen Schleswig-Holsteins, GS HDL)

aktuelles Projekt: Early farming in South Norway: pollen analytical investigations at Lake Skogtjern, Bamble (Telemark). Kooperation mit dem Vestfoldbaneprosjektet, Universität Oslo, Norwegen.

Tel. 880.7407 (-7115) | Fax. 880.7300 | Raum 05 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. | Details

Marco Zanon, M.A. in Archaeology

Facing adverse climate and land overexploitation. Unfolding mass population displacements in the Garda Lake area during the Bronze Age, GS HDL

Tel. 880.3374 (-7407) | Fax. 880.7300 | Raum 138 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. | Details


Meneka Gadkari (Pflanzennutzung der römischen Kaiserzeit in Heiligenhafen, Ostholstein. Kooperation mit dem Landesdenkmalamt S-H)

E-Mail | Detail

Chris Gissel (BA: Trichterbecherzeitliche Pflanzennutzung zwischen Ritual und Ökonomie: Archäobotanische Untersuchungen am Megalithgrab Wangels LA 69, Kreis Ostholstein)

E-Mail | Details

Sascha Krüger (BA: Studien zur neolithischen Siedlungs- und Landschaftsgeschichte im Bereich der Soester Gruppe der Trichterbecherkultur)

E-Mail | Details

Gwendolyn Peters (BA, 2012: Archäobotanische Großrestuntersuchungen zu einem mittelalterlichen bis frühneuzeitlichen Handwerkerviertel der Stadt Einbeck (Niedersachsen). Kooperation mit der Stadtarchäologie Einbeck)

E-Mail | Details

Jens Schubert (eisenzeitliche Pflanzenreste aus Eydelstedt, Ldkr. Diepholz, Beitrag zur Sonderaustellung "Im goldenen Schnitt", Hannover)

E-Mail | Detail

Sarah Strüning

E-Mail | Detail

Anna Wierzgon (Mittelalterliche und neuzeitliche Pflanzenreste aus der Grabung Harburg-Schloßstraße. Kooperation mit dem Archäologischen Museum Hamburg, Bodendenkmalpflege)

E-Mail | Detail

 

Gäste:

Eva Mackowiak, Dipl.-Prähist. (Untersuchungen zur Nahrungswirtschaft und Raumnutzung der Slawen zwischen Oder und Elbe)

Tel. 880.3374 | Fax. 880.7300 | Raum 138  | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. | Details

Dr. Marcin Przybyla, Institute of Archaeology, Jagiellonian University, Krakow, Poand

E-Mail | Details

 

Botanische Plattform Graduiertenschule GS HDL:

Yasmin Dannath | Tel. 880.4935 | Fax. 880.7300 | E-Mail | Details

 

Alumni:

Elske Fischer, Dipl.-Biol., Landesdenkmalamt Baden-Württemberg, Hemmenhofen. Landwirtschaft und Umwelt der Trichterbecherzeit

Carolin Bogner (Wehr) (Diplom, 2012: Vergleichende Studien zur Pflanzennutzung im Begräbnisritual anhand subfossiler Pflanzenreste aus den Herzogsgrüften des 16.-19. Jahrhunderts in Schwerin, Mirow und Wolgast, Mecklenburg-Vorpommern)

Carina Brühl (BA, 2012: Untersuchungen zur Wirtschaftsweise und sozialen Organisation erteböllezeitlicher Gesellschaften ausgehend von Archäologie und Archäobotanik der Holzartefakte (Aalstecher, Pfosten) der Fundstelle Breetzer Ort, Mecklenburg-Vorpommern)

Corinna Kortemeier (Diplom, 2010: Tracing Jars. The Megalithic Landscape of Central Sulawesi, Indonesia. An archaeological overview and palynological investigations)

Annika Retzlaff (BA, 2010: Die metallzeitlichen Pflanzenfunde von Perge, Südtürkei)