CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 65Seite 5
Nr. 65, 09.04.2011  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 

Für Mädchen

Faszination Astronomie
Das Institut für Theoretische Physik und Astrophysik, Leibnizstr. 15, bietet anlässlich des Girls‘ Days am 14. April interessierten Schülerinnen einen Einblick in die Astrophysik. Die Aktion steht unter dem Titel: Welche Farbe hat die Sonne? Bei passendem Wetter sollen die Sonne und ihre Flecken beobachtet werden. Im Labor können die Teilnehmerinnen betrachten, aus welchen Farben Licht zusammengesetzt ist. »Sonnenlicht erscheint uns zwar gelb, aber in Wirklichkeit strahlt die Sonne in allen Farben von rot bis blau«, erklärt Professor Wolfgang Duschl. Dieses Beispiel nutzt der Kieler Astrophysiker, um zu zeigen, wie Astronomen arbeiten. Dabei stellen er und Mitglieder seines Teams einige faszinierende Objekte im Weltall vor, von Sternen und Planeten bis zu den exotischen Schwarzen Löchern.

Im Anschluss an die Veranstaltung im Institut fahren sie um 14 Uhr mit allen Interessierten in die Fachhochschule Kiel, um die Ausstellung »Astronominnen – Frauen, die nach den Sternen greifen« anzusehen. Die Faszination der Astronomie hat zu allen Zeiten auch Frauen ergriffen. Häufig sind ihre Leistungen jedoch in Vergessenheit geraten. Der historische Teil der Ausstellung bringt diese ans Licht. Wie die Situation für Astronominnen heute aussieht, beleuchtet ein anderer Teil. Die Ausstellung ist noch bis zum 14. April zu sehen. (ne)
www.girls-day.de

Von Animation bis Modellierung
Die Technische Fakultät beteiligt sich wieder mit mehreren Angeboten beim bundesweiten Girls‘ Day am 14. April. Schülerinnen können sich je nach Klassenstufe mit Computeranimationen, Rechneraufbau, vernetzten Modellen und LED-Farbkugeln theoretisch und praktisch auseinandersetzen. Auf der Girls‘-Day-Website können sich Interessierte über freie Plätze informieren und direkt online anmelden.
www.girls-day.de
Top  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de