CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 65Seite 7
Nr. 65, 09.04.2011  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 

Prof. Thilo van Eimeren

Hirnforschung


Thilo van Eimeren Foto: pur.pur

»Moderne bildgebende Methoden – allen voran die funktionelle Magnetresonanztomografie – gewähren uns Einblicke ins arbeitende Gehirn. Wir sehen, welche Bereiche bei bestimmten Aktionen aktiv sind, und können damit die Funktion des menschlichen Gehirns untersuchen. Störungen der Hirnfunktion können wir so direkter erkennen. Mein Forschungsschwerpunkt sind die Parkinsonerkrankung und andere Bewegungsstörungen. Momentan will ich zum Beispiel verstehen, warum manche unserer Patienten unter Therapie Verhaltensstörungen wie Spielsucht oder Esssucht entwickeln. Das Ziel ist, genau zu charak­terisieren, wie die Hirnfunktion hier verändert ist.«

Thilo van Eimeren, 37 Jahre. Seit Dezember 2010 Professor für funktionelle Bildgebung bei Bewegungsstörungen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zuvor wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität von Toronto, Kanada. Geboren in Ulm. 2003 Promotion an der Technischen Universität München.
Top  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de