CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 68Seite 1
Nr. 68, 22.10.2011  Übersicht  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 

Editorial

Exzellente Forschung oder reine Lehranstalt?


Am 1. September haben die vier an der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder beteiligten Projekte der CAU ihre Anträge bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) abgegeben. Über 350 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, davon 227 von der CAU, wollen in 54 Projekten im Förderzeitraum 2012 bis 2017 die Zukunft gestalten. Der finanzielle Umfang aller Anträge beläuft sich auf 151 Millionen Euro. Geld für Forschung made in Schleswig-Holstein. Geld des Bundes für Schleswig-Holstein. Ohne Forschung flösse es nie in unser Land. Unverständlich ist da die Forderung mancher, die CAU solle sich auf die »reine Lehre« beschränken. Fragt sich nur, wem eine solche reine Lehranstalt am Ende nützen würde: den Menschen oder nur den Finanzen?

Ist Forschung unnütz? Mitnichten! Lehre und Forschung sind in der Universität kommunizierende Röhren. Sicherlich: Die Förderung einer der beiden Aufgaben darf nie zu Lasten der anderen gehen. Dass das an der CAU jeden Tag eindrucksvoll gelingt, beweist der Blick in die vorliegende »unizeit «. Welches wirtschaftliche Potenzial hat eigentlich die Ostseerotalge Delesseria? Ist es sinnvoll, Grundschulkindern Mathe in einer Fremdsprache beizubringen? Und was sagen Proben in einer Biobank über Krankheitsursachen aus? Mit Themen wie diesen beschäftigen sich Forscherinnen und Forscher der CAU täglich. Themen nah an der Lebenswirklichkeit der Men­schen. Themen, die unsere Zukunft entscheidend beeinflussen werden. Denn Grundlagen­forschung heute beschreibt unsere Lebenswirklichkeit von morgen.

Professor Gerhard Fouquet
Universitätspräsident
Top  Übersicht  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de