CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 73Seite 2
Nr. 73, 13.07.2012  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 

Vorbildliches Klimaprojekt

Der Klimawandel lässt sich nicht aufhalten und er wird Folgen haben. Das am Geographischen Institut der CAU verankerte Klimabündnis »Kieler Bucht« stellt sich den Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt, und erarbeitet Anpassungsmaßnahmen.

Das Projekt hat Vorbildcharakter und bekam deshalb auch Besuch von einer chinesischen Delegation. Das Regionale Zentrum Schleswig-Holstein der Deutschen Gesellschaft für Inter­nationale Zusammenarbeit (GIZ) hatte das Klimabündnis als eine beispielhafte deutsche Klima-Initiative für eine zehntägige Studienreise während des Deutsch-Chinesischen Klimaschutz­programms ausgewählt.

Darüber freut sich auch Professor Thomas Bosch, Vize-Präsident der CAU: »Wir sind stolz, dass unsere Kieler Küstengeographinnen und -geographen ihren erfolgreichen Ansatz für mehr Klimawandelbewusstsein in der lokalen Gesellschaft bei diesem wichtigen internationalen Klimaprogramm vorstellen konnten.« Acht Delegierte unter der Leitung von Ma Aimin, Abteilungs­leiter bei der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission, nahmen an den Präsentationen im Geographischen Institut teil.

»Mit dem Klimabündnis Kieler Bucht haben wir ein Beispiel dafür gegeben, wie man Menschen in Schlüsselpositionen zusammenbringen und einen konstruktiven Dialog in Gang setzen kann, damit Klimaanpassung freiwillig und gemeinsam umgesetzt wird«, erläutert Professor Horst Sterr von der Abteilung Küstengeographie und Klimafolgenforschung. Gemeinsam mit Wilfried Zurstraßen, Bürgermeister der Gemeinde Schönberg bei Kiel, hatte Sterr das Bündnis 2009 ins Leben gerufen. Studierende erfassten hierfür beispielsweise die Kohlendioxidbilanzen in den Gemeinden Schönberg und Strande, unterstützten eine Machbarkeitsstudie für einen Fahrradbus im Großraum Kiel und erarbeiteten ein pädagogisches Konzept für einen Klimapavillon in Schönberg – jeweils in Zusammenarbeit mit den Beteiligten im Klimabündnis.

Schleswig-Holsteins Vorreiterrolle in Klimaschutz und -anpassung biete viele Möglichkeiten internationaler Zusammenarbeit und gemeinsamen Lernens, sagt Till Kötter, Programm-Manager im Deutsch-Chinesischen Klimaschutzprogramm. (ne)

► www.klimabuendnis-kieler-bucht.de
Top  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de