CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 77Seite 7
Nr. 77, 06.07.2013  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 

Spendenaufruf

Projekt »snow&eyes«


»Es war ein besonders schönes Gefühl, zusammen mit den anderen Skischülern zu fahren und das Gemeinschaftsgefühl zu erleben«, sagt Ninja Spielberg über ihre Erfahrung beim Skifahren. Dass sie diesen Sport überhaupt ausprobieren konnte, ist für die 18-jährige Schülerin alles andere als selbstverständlich. Denn sie ist blind. Das Projekt »snow&eyes« der Kieler Universität und der Skischule Kiel ermöglichte Ninja sowie drei weiteren Jugendlichen mit Sehbehinderung dieses Erlebnis. Über Ostern fuhren sie für acht Tage in Begleitung erfahrener Skilehrerinnen und Skilehrer sowie Kieler Sportstudierender in die Berge Norwegens.

»Das Skigebiet in Hemsedal ist ideal geeignet für den Skiunterricht mit Sehgeschädigten«, erklärt Gerd Wrobel von der Skischule Kiel. »Auf den breiten und bestens präparierten Pisten können sie sich angstfrei bewegen.« Durch eine enge Betreuung und den Einsatz von Headsets zur Tonübertragung fassten die Skineulinge schnell Vertrauen.

Den wissenschaftlichen Hintergrund für dieses Projekt erklärt CAU-Sportmediziner Professor Burkhard Weisser: »Wir haben festgestellt, dass bei Menschen mit einer Sehschädigung die motorischen Fähigkeiten, die eigentlich durch die Behinderung nicht betroffen sind, stark einge­schränkt sind.« Das Projekt »snow&eyes« soll ihnen ermöglichen, sicherer in ihren Bewegungen zu werden. Außerdem können Sportstudierende hierbei lernen, welche Methoden und Hilfen Menschen mit einer Sehschädigung beim Skiunterricht brauchen und wie die Kommunikation in solchen Situationen funktioniert.

Weitere Skikurse für Menschen mit Sehbinderung sind geplant. Um das Angebot ausbauen zu können, benötigen die Initiatoren neben der Color Line GmbH und dem Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig Holstein weitere Unterstützung. Jede Spende ist willkom­men. Auch Patenschaften für einzelne Teilnehmerinnen und Teilnehmer können vermittelt werden. (ne)

Infos zum Spendenkonto:
Institut für Sportwissenschaft, Susanne Schümann, Tel. 0431/880-3775
Top  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de