CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: StartseitePresseUnizeitNr. 96Seite 9
Nr. 96, 20.10.2018  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 

Prof. Hila Emmert

Hautzellen unter Sauerstoffstress


»Im Zentrum meiner Forschungen stehen die entzündlichen Haut­krank­heiten atopische Dermatitis (Neurodermitis) und Psoriasis (Schuppen­flechte). Mich interessiert unter anderem, ob oxidativer Stress an der Entstehung der Erkrankungen beteiligt ist, ob er akute Krankheitsschübe auslöst oder beides. Mit modernen Hochdurchsatzverfahren untersuche ich Proteine und Metabolite in Hautproben von Menschen mit entzündlichen Erkrankungen und vergleiche die Befunde mit denen von gesunden Personen. Interessant sind hierbei vor allem Proteine, die auf einen gestörten Redoxhaushalt hindeuten. Ob die gezielte Hemmung von oxidativen Prozessen zum Rückgang der Symptome führt, ist eine weitere Forschungsfrage. Oxidativer Stress entsteht in Hautzellen unter anderem durch bestimmte Chemikalien und Umweltgifte, durch Sonnenbrand oder auch Mutationen.«

Hila Emmert, 30 Jahre, geboren in Tel-Aviv, Israel. Seit Februar 2018 Professorin für translationale System­dermatologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin am Edinburgh Cancer Research Centre der University of Edinburgh, Schottland. 2014 Promotion an der Universität Kiel.
Top  voriger  Übersicht  weiter  REIHEN  SUCHE  Feedback 


Zuständig für die Pflege dieser Seite: unizeit-Redaktion   ► unizeit@uni-kiel.de