Home

> Arbeitsgruppe
>> P. Martin

Forschung

Publikationen

Lehre

Links

  

 

Leiter: Prof. Heinz Brendelberger
Christian-Albrechts-Universität
Zoologisches Institut
Abteilung Limnologie
Am Botanischen Garten 1-9
24118 Kiel · Deutschland
Tel.  +49 431 880 4150 (-4131)
Fax  +49 431 880 4747
Email versenden?
Dr. Peter Martin
         

wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

zurück zur Arbeitsgruppe?


Forschungsthemen
       

Meine aktuellen Forschungsthemen umfassen im Wesentlichen die Bereiche 1) Wassermilben, 2) Quellen und hyporheisches Interstitial sowie 3) Makrozoobenthos ausgewählter Habitate, wobei es bei diesen Feldern zahlreiche Überschneidungen gibt.

1) Wassermilben:
Mein Haupt-Arbeitsgebiet sind taxonomische und ökologische Fragestellungen im Umfeld der artenreichen Gruppe der Wassermilben (Hydrachnidia, Acari). Im Lebenszyklus einer Wassermilbe gibt es drei aktive Stadien, die Larve, die in der Regel als temporärer Ektoparasit meist an Insekten-Wirten parasitiert, sowie die räuberisch lebenden Stadien (Deuto-)Nymphe und Adultus. Untersucht werden z.B. die Taxonomie und Faunistik, die Larvalmorphologie, die Parasit-Wirt-Beziehungen, die Ultrastruktur und Funktionsmorphologie, Verhaltensantworten potentieller Räuber auf Sekrete der Wassermilben-Wehrdrüsen sowie die Evolutionsökologie.

2) Quellen und hyporheisches Interstitial:
In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) Schleswig-Holstein erfolgten eine Literraturrecherche über Tieflandquellen, eine Kartierung zahlreicher naturnaher Quellen Schleswig-Holsteins und eine Untersuchung zur Typisierung schleswig-holsteinischer Quellen auf faunistischer Grundlage. Klar definierte Quelltypen als Leitbilder mit einem charakteristischen Arteninventar ermöglichen Zielvorstellungen bei Schutz- und Renaturierungsbemühungen.
Ausserhalb Schleswig-Holsteins wurde und wird an Quellen Luxemburgs, des Nationalparks Berchtesgaden und Hessens (Zusammenarbeit mit dem Höhlenkataster Hessen) gearbeitet.
Besonders die Wassermilben des hyporheischen Interstitials zweier Luxemburger Bäche sind Teil einer Untersuchung des Luxemburger Nationalmuseums für Naturgeschichte.

3) Makrozoobenthos ausgewählter Habitate:
Neben den Wassermilben werden in unterschiedlichem Ausmaß die erwachsenen Wirtsinsekten (z.B. Plecoptera und Trichoptera) untersucht. Makrozoobenthos bzw. Invertebraten allgemein, d.h. verschiedene limnische Tiergruppen (z.B. Plathelminthes, Mollusca, Ephemeroptera und Coleoptera) werden in unterschiedlichen Lebensräumen v.a. in Schleswig-Holstein untersucht, z.Zt. besonders in Quellen und Kleingewässern. Die Untersuchungen an Kleingewässern Schleswig-Holsteins haben ebenfalls zum Ziel, die Vielfalt an existenten Gewässern v.a. aufgrund der Unterschiedlichkeit ihrer Fauna zu kategorisieren und somit gewisse Leitbilder zu beschreiben. Auf dieser Grundlage, die an anthropogen weitgehend unbeeinträchtigten Gewässern erfolgt, sollen dann Schutzbemühungen begründbar werden und Renaturierungsvorhaben zielgerichteter vonstatten gehen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Besiedlung temporärer Gewässer (Tümpel). Bei der Untersuchung der Kleingewässer erfolgt eine Kooperation mit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein.


Publikationen
       
aktuell/recent
   

Georg, A. & Martin, P. (im Druck): Vergleichende ökotoxikologische Untersuchungen an selten untersuchten limnischen Invertebraten. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL).

Martin, P. (in prep.): Larval morphology of benthic and interstitial water mites (Acari: Hydrachnidia) from a Luxembourgian stream.

2014
   

Martin, P. & Tempelmann, D. (2014): An unusual association between water mite larvae (Hydrachnidia, Acari) and a larval caddis fly host (Trichoptera). Lauterbornia 77, 15-21.

Martin, P. & Wischniowsky, L. (2014): Kalktuffquellen: FFH-Lebensraum ohne Charakterarten in der Limnofauna?. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2013 (Potsdam), Hardegsen 2014, 72-76.

Hohmann, I. & Martin, P. (2014): Untersuchungen zur Besiedlung anthropogen beeinträchtigter Quellen in Schleswig-Holstein. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2013 (Potsdam), Hardegsen 2014, 67-71.

Cornelius, A. & Martin, P. (2014): Ökotoxikologische Untersuchungen an Wassermilben (Hydrachnidia, Acari). - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2013 (Potsdam), Hardegsen 2014, 117-121.

2013
   

Dau, A.-C. & Martin, P. (2013): Die Salzquellen von Bad Oldesloe- Struktur und Fauna eines Extremlebensraumes. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2012 (Koblenz), Hardegsen 2013, 86-90.

Hansen, M. & Martin, P. (2013): Kalktuffquellen - Allgemeine Charakterisierung und Stand der Dinge in Schleswig-Holstein, Deutschland und der Europäischen Union. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2012 (Koblenz), Hardegsen 2013, 98-102.

Georg, A. & Martin, P. (2013): Ökotoxikologische Untersuchungen an Quellorganismen. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2012 (Koblenz), Hardegsen 2013, 476-481.

Lorenz, I. & Martin, P. (2013): Salzwiesen im Binnenland als Lebensraumtyp – Allgemeine Charakterisierung und Situation von Salzquellen in Europa, Deutschland und Schleswig-Holstein. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2012 (Koblenz), Hardegsen 2013, 490-495.

Więcek, M., Martin, P. & Gąbka, M. (2013): Distribution patterns and environmental correlates of water mites (Hydrachnidia, Acari) in peatland microhabitats. - Experimental & Applied Acarology 61 (2), 147-160. (open access).

Więcek, M., Martin, P. & Lipinski, A. (2013): Water mites as potential long-term bioindicators in formerly drained and rewetted raised bogs. - Ecological Indicators 34, 332-335. DOI

2012
   

Martin, P. (2012): Die Diversität der Quellfauna Schleswig-Holsteins - ein erster Überblick. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2011 (Weihenstephan), Hardegsen 2012, 211-215.

Więcek, M., Martin, P. & Gąbka, M. (2012): Ecology and faunistics of water mites (Hydrachnidia, Acari) of peatland microhabitats in north-western Poland. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2011 (Weihenstephan), Hardegsen 2012, 156-160.

Meerheim, A., Martin, P. & Brendelberger, H. (2012): Welche abiotischen und biotischen Faktoren beeinflussen das Vorkommen von Astacus astacus (Linnaeus, 1758) in kleineren Fließgewässern des östlichen Hügellandes (Schleswig-Holstein)? - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2011 (Weihenstephan), Hardegsen 2012, 134-138.

Martin, P. (2012): Monitoring seltener Wirbeltiere mittels Egelblut. - Naturwissenschaftliche Rundschau 65 (8). [Rundschau Artenschutz]

Martin, P. (2012): Artenmonitoring: Analyse von Umwelt-DNA im angewandten Naturschutz. - Naturwissenschaftliche Rundschau 65 (5), 251-252. [Kurzbericht Zoologie]

Martin, P. & Brunke, M. (2012): Faunal typology of lowland springs in Northern Germany. - Freshwater Science (formerly J-NABS) 31 (2), 542-562.

Martin, P. (2012): Die größten Spinnennetze der Welt. - Naturwissenschaftliche Rundschau 65 (3), 144-146. [Kurzbericht Zoologie]

2011
   

Martin, P. & Rückert, M. (2011): Die Quellfauna Schleswig-Holsteins und ihre regionale Stenotopie. - Faunistisch-Ökologische Mitteilungen 9 (5-6), 171-224.

Więcek, M., Martin, P., Burchardt, L., Gąbka, M. & Lamentowicz, L. (2011): Zur Wassermilbenfauna (Hydrachnidia, Acari) ausgewählter Moore Westpommerns (Polen). - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2010 (Bayreuth), Hardegsen 2011, 89-93.

2010
   

Martin, P. (2010): Observations on reproduction, development and sexual behaviour of stream-inhabiting water mites (Hydrachnidia, Acari). - In: Sabelis, M.W. & Bruin, J. (Eds.): Trends in Acarology - Proceedings of the 12th International Congress, 303-312.

Martin, P. (2010): Artenreichtum von Fließgewässerinsekten und Bevölkerungsdichte. - Naturwissenschaftliche Rundschau 63 (8), 423-424. [Kurzbericht Ökologie]

Martin, P. (2010): Erste Befunde zum Parasitismus der Wassermilben zweier Bäche Luxemburgs unter besonderer Berücksichtigung des Parasitismus von Arten des hyporheischen Interstitials. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2009 (Oldenburg), Hardegsen 2010, 251-255.

Kirstein, K-G. & Martin, P. (2010): Die Glandularien der Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) – Die Wehrdrüsensekrete im Vergleich. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2009 (Oldenburg), Hardegsen 2010, 433-437.

Mindemann, K. & Martin, P. (2010): Biodiversität von Kleingewässern im Einflussbereich der Ostseeküste. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2009 (Oldenburg), Hardegsen 2010, 118-123.

Setje-Eilers, B. & Martin, P. (2010): Diatomeen in ausgesuchten Quellen des Norddeutschen Tieflandes. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL). Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2009 (Oldenburg), Hardegsen 2010, 73-77.

Martin, P., Dabert, M. & Dabert, J. (2010): Molecular evidence for species separation in the water mite Hygrobates nigromaculatus Lebert, 1879 (Acari, Hydrachnidia): evolutionary consequences of the loss of larval parasitism. - Aquatic Sciences 72, 347-360. DOI: 10.1007/s00027-010-0135-x

Martin, P., Stur, E. & Wiedenbrug, S. (2010): Larval parasitism of spring-dwelling alpine water mites (Hydrachnidia, Acari) - a study with particular reference to chironomid hosts. - Aquatic Ecology 44, 431-448. DOI 10.1007/s10452-009-9301-4

2009
   

Martin, P. & Gerecke, R. (2009): Diptera as hosts of water mite larvae - an interesting relationship with many open questions. - Lauterbornia 68 (First International Conference on Diptera and their juvenile stages in aquatic and semiaquatic ecosystems in Europe held in Bad Bevensen/Germany 13/16-03-2009, Proceedings of the conference), 95-103.

Martin, P. (2009): A redescription of Torrenticola (Megapalpis) fagei (E. Angelier, 1949) (Acari, Hydrachnidia). - Lauterbornia 67, 183-188.

Kirstein, K.-G. & Martin, P. (2009): Die Glandularien der Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) - ihre Funktion als Wehrdrüsen. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL), Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2008 (Konstanz), Hardegsen 2009, 571-575.

Heinz, K. & Martin, P. (2009): Limnofaunistische Untersuchungen zur Typologie von Kleingewässern im Östlichen Hügelland Schleswig-Holsteins. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL), Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2008 (Konstanz), Hardegsen 2009, 98-102.

Martin, P. (2009): Wassermilbenlarven als Insektenparasiten - Zum Stand ihrer Bearbeitung in Europa. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL), Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2008 (Konstanz), Hardegsen 2009, 586-590.

2008
   

Martin, P. (2008): Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) und Insekten: Ein Überblick über eine selten betrachtete Beziehung. - Entomologie heute 20 (2008), 45-75.

Alberti, G., Carrera, P., Martin, P. & Smit, H. (2008): Comparative Spermatology of Fresh Water Mites (Hydrachnidia, Acari). - Soil Organisms 80 (2) (Proceedings of the 6th German Meeting of Acarologists, Kiel 2007), 155-169. [abstract]

Martin, P., Rückert, M. & Brunke, M. (2008): Eine faunistisch begründete Quelltypologie für Schleswig-Holstein. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL) - Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2007 (Münster), Werder 2008, 74-78.

Heinz, K., Olfert, N. & Martin, P. (2008): Sind Waldtümpel alle gleich besiedelt? – Erste Befunde. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL) - Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2007 (Münster), Werder 2008, 414-418.

Engelhardt, W., Martin, P., Rehfeld, K. & Pfadenhauer, J. (2008): Was lebt in Tümpel, Bach und Weiher? Pflanzen und Tiere unserer Gewässer. Kosmos Naturführer. 16., vollständig überarbeitete Auflage, Kosmos Verlag Stuttgart, 313 S. [link zum Verlag]

2007
   

Martin, P., Rückert, M. & Brunke, M. (2007): Eine faunistisch begründete Quelltypologie für Schleswig-Holstein. - In: Landesbund für Vogelschutz in Bayern (Hrsg.): Life-Natur-Projekt Kalktuffquellen in der Frankenalb, Tagungsband, 25-26. [pdf des ges. Tagungsbandes]

Martin, P. & Rückert, M. (2007): Entwicklung einer faunistisch begründeten, regionalen Quelltypologie für Schleswig-Holstein. - Endbericht eines Projektes im Auftrag des Landesamtes für Natur und Umwelt Schleswig-Holstein, 121 S. + Anhang.

Martin, P. & Zaenker, S. (2007): Milbenfunde aus dem Quellkataster Hessens - Faunistik und potentielle Eignung für eine Quelltypologie. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie, Tagungsbericht 2006 (Dresden), 46-50.

Rückert, M., Wittrock, D. & Martin, P. (2007): Ganzjährige Emergenzuntersuchungen an drei ausgewählten Quellen in Schleswig-Holstein. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie, Tagungsbericht 2006 (Dresden), 55-59.

Wittrock, D., Martin, P., Rückert, M. & Brendelberger, H. (2007): Kaltstenothermie bei Quellorganismen? - Autökologische Untersuchungen an ausgewählten Arten aus dem Tiefland - Deutsche Gesellschaft für Limnologie, Tagungsbericht 2006 (Dresden), 60-64.

Martin, P., Gerecke, R., Rumm, P. & Bartsch, I. (2007): Acari (Milben). – In: Schminke, H.K. & Gad, G. (Herausg.): Grundwasserfauna Deutschlands - Ein Bestimmungswerk (628 S.). - DWA-Themen, 295-344.

2006
   

Martin, P. & Stur, E. (2006): Parasite-host associations and life cycles of spring-living water mites (Hydrachnidia, Acari) from Luxembourg. - Hydrobiologia 573, 17-37.

Wohltmann, A., Köhler, J. & Martin, P. (2006): Endoparasitic mite infection of anuran amphibians from Bolivian montane rain forests, with descriptions of two new Hannemania species (Acari: Parasitengona: Trombiculidae: Leeuwenhoekiinae). - Organisms Diversity & Evolution 6 (2), 141-150.

Martin, P. (2006): On the morphology and classification of larval water mites (Hydrachnidia, Acari) from springs in Luxembourg. - Zootaxa 1138, 1-44.

Martin, P. (2006): Die Drift bei Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) - alles anders als bei den andern? - Deutsche Gesellschaft für Limnologie, Tagungsbericht 2005 (Karlsruhe), Weißensee Verlag, Berlin, 285-289.

Rückert, M., Martin, P. & Brendelberger, H. (2006): Die klassischen Quelltypen in Schleswig-Holstein - gibt es Unterschiede in der Besiedlung von Rheo-, Helo- und Limnokrenen im Tiefland? - Deutsche Gesellschaft für Limnologie, Tagungsbericht 2005 (Karlsruhe), Weißensee Verlag, Berlin, 35-39.

Gerecke, R. & Martin, P. (2006): Spinnentiere: Milben (Chelicerata: Acari). - In: Gerecke, R. & Franz, H. (Herausg.): Quellen im Nationalpark Berchtesgaden. Lebensgemeinschaften als Indikatoren des Klimawandels. - Nationalpark Berchtesgaden, Forschungsbericht 51, 122-149.

2005
   

Stur, E., Martin, P. & Ekrem, T. (2005): Non-biting midges as hosts for water mite larvae in spring habitats in Luxembourg. - Ann. Limnol. - Int. J. Lim. 41 (4), 225-236. [free access article]

Martin, P. & Stur, E. (2005): Are the attachment sites of larval water mites (Acari, Hydrachnidia) on their dipteran hosts suited for host partitioning? - Arch. Hydrobiol. 164 (1), 89-107.

Martin, P. (2005): Water mites (Hydrachnidia, Acari) as predators in lotic environments. - In: G. Weigmann, G. Alberti, A. Wohltmann & S. Ragusa (eds), Acarine Biodiversity in the Natural and Human Sphere. Phytophaga (Palermo) 14 (2004): 307-321.

Martin, P. (2005): Tieflandquellen: vergessene Lebensräume? - Ein Beitrag zur aktuellen und zukünftig wünschenswerten Bearbeitung. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie, Tagungsbericht 2004 (Potsdam), Weißensee Verlag, Berlin, 221-225.

2004
   

Petzold, F. & Martin, P. (2004): Limnochares aquatica als Parasit von Leucorrhinia albifrons (Hydrachnidia: Limnocharidae; Odonata: Libellulidae). - Libellula 23 (3/4), 93-97.

Martin, P. (2004): Specificity of attachment sites of larval water mites (Hydrachnidia, Acari) on their insect hosts (Chironomidae, Diptera) - evidence from some stream-living species. - Experimental and Applied Acarology 34, 95-112.

Renz, A., Gerecke, R. & Martin, P. (2004): Parasitic mites (Acari: Hydrachnidia) on pupae and adults of Simuliidae (Insecta: Diptera). - DGaaE-Nachr. 18 (3), 121-122.

Martin, P. (2004): Hydromorphologische und physikochemische Erhebung von Quellen in verschiedenen Naturräumen Schleswig-Holsteins. - Abschlußbericht einer Studie im Auftrag des Landesamtes für Natur und Umwelt Schleswig-Holstein, 6S. + Anhang.

Martin, P. (2004): Quellen: ein Überblick über einen besonderen Lebensraum unter besonderer Berücksichtigung der Quellen des Norddeutschen Tieflandes. - Literaturstudie im Auftrag des Landesamtes für Natur und Umwelt Schleswig-Holstein, 136pp.

Martin, P. & Otto, C.-J. (2004): Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) als Parasiten von Insekten – Befunde von einem norddeutschen Tieflandbach. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL) Tagungsbericht (Köln) 2003, Berlin 2004, 496-501.

2003
   

Martin, P. (2003): Larval morphology of spring living water mites (Hydrachnidia, Acari) from the Alps. - Ann. Limnol. - Int. J. Lim. 39 (4), 363-393. [free access article]

Böttger, K. & Martin, P. (2003): On the morphology and parasitism of Arrenurus globator (O.F. Müller, 1776) (Hydrachnidia, Acari) - a water mite with an unusual extensive host spectrum. - Acarologia 43 (1), 49-57.

Martin, P. & Brinkmann, R. (2003): Zur Eignung der Wassermilben als Bioindikatoren in Fließgewässern – vorläufige Befunde aus Baden-Württemberg. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL) Tagungsbericht (Braunschweig) 2002, Werder 2003, 413-418.

2002
   

Martin, P. & Smit, H. (2002): The larval morphology and host of the Australian water mite Limnochares australica (Acari: Hydrachnidia: Limnocharidae). - Records of the Western Australian Museum 20, 409-414.

Martin, P. & Schwoerbel, J. (2002): Thermacarus andinus n. sp., a South American Water Mite (Acari: Hydrachnidia: Thermacaridae) with a Remarkable Host-Parasite Association. - Zool. Anz. 241, 67-79.

Martin, P. & Davids, C. (2002): Life history strategies of Hygrobates nigromaculatus, a widespread palaearctic water mite (Acari, Hydrachnidia, Hygrobatidae), pp. 101-110. - In: Bernini, F., Nannelli, R., Nuzzaci G. & E. de Lillo (eds.): Acarid Phylogeny and Evolution. Adaptations in mites and ticks. Kluwer Academic Publishers, Dordrecht.

Di Sabatino, A., Martin, P., Gerecke, R. & Cicolani, B. (2002): Chapter X: Water mites (Acari: Hydrachnidia), pp. 105-133. - in: Rundle, S.D., Robertson, A.L. & J.M. Schmid-Araya (eds.): Freshwater Meiofauna: Biology and Ecology, Backhuys Publ., Leiden (370pp.).

Otto, C.-J. & Martin, P. (2002): Die Chironomiden-Emergenz (Diptera, Chironomidae) eines norddeutschen Quellbaches und ihre Parasitierung durch Wassermilben (Acari, Hydrachnidia). – Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL) Tagungsbericht 2001 (Kiel), 697-702.

Martin, P., Wiedenbrug, S., Stur, E. & Schrankel, I. (2002): Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) als Parasiten an quellbewohnenden Zuckmücken (Chironomidae, Diptera) - erste Befunde aus dem Nationalpark Berchtesgaden. - Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL) Tagungsbericht 2001 (Kiel), 691-696.

<2002
   

Martin, P. (2000): Larval morphology and host-parasite associations of some stream living water mites (Hydrachnidia, Acari). - Arch. Hydrobiol./Suppl. 121/3-4, Monogr. Stud., 269-320.

Di Sabatino, A., Gerecke, R. & Martin, P. (2000): The biology and ecology of lotic water mites (Hydrachnidia) - Freshwater Biology 44 (1), 47-62.

Martin, P. (1999): Diel and seasonal drift of water mites (Hydrachnidia, Acari) in two streams of the North German Lowland, p. 451-457. - in: Bruin, J., van der Geest, L.P.S and M.W. Sabelis (eds.): Evolution and Ecology of Acari. Kluwer Academic Publishers, Dordrecht, The Netherlands, xii+677pp.

Martin, P. (1998): Zur Autökologie der Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) zweier norddeutscher Tieflandbäche. - Dissertation, Universität Kiel, 269 S.

Martin, P. (1997): Zur Faunistik und Substratpräferenz der Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) zweier durch feine mineralische Substrate geprägten Bäche in Schleswig-Holstein. - Faun.-Ökol. Mitt. 7, 221-237.

Martin, P. & Speth, S. (1996): Die substratspezifische Verteilung der Hydrachnidia (Acari) zweier Bäche in jungglazialen Sandergebieten Schleswig-Holsteins (Osterau und Rodenbek). - Limnologica 26, 93-103.

Martin, P. (1996): Faunistisch-ökologische Benthosstudien an den Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) zweier Bäche des Norddeutschen Tieflandes (Ostholsteinisches Hügelland, Schleswig-Holstein). - Faun.-Ökol. Mitt. 7, 153-167.

Böttger, K. & Martin, P. (1995): Faunistisch-ökologische Untersuchungen an den Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) dreier kleiner Fließgewässer des Norddeutschen Tieflandes unter besonderer Berücksichtigung der rheobionten Arten. Limnologische Studien im Naturschutzgebiet Kossautal (Schleswig-Holstein) V. - Limnologica 25, 61-72.

Pöpperl, R. & Martin, P. (1995): Die Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) eines norddeutschen Seeabflusses (Belauer See, Schleswig-Holstein). - Faun.-Ökol. Mitt. 7, 61-72.

         

Mögliche studentische Arbeiten
   

Um einen Einblick über das aktuelle Spektrum meiner Forschungsinteressen zu ermöglichen, seien hier einige exemplarische Forschungsfelder genannt, die im Rahmen von studentischen Abschlussarbeiten unter meiner Betreuung durchgeführt werden können. Meist können die Themen je nach Bedarf den Umfang einer Forschungsarbeit bis hin zur Master- bzw. Diplomarbeit erreichen und sollen zusätzlich durch in- und externe Kooperationspartner unterstützt werden.

-) Ökophysiologische Untersuchungen an Quellorganismen
Früher wurde für die Charakterarten unserer sommerkalten Quellen oft pauschal angenommen, dass sie
eine Präferenz für kühle Wassertemperaturen haben. Es scheinen aber auch andere Faktoren für die Stenotopie der krenobionten und krenophilen Organismen eine Rolle zu spielen. In Laboruntersuchungen sollen weitere Aspekte der Anpassungen der Quellorganismen an ihren stenothermen Lebensraum betrachtet und mit den Reaktionen der Besiedler anderer Lebensräume verglichen werden.

-) Ökotoxikologische Untersuchungen an Quellorganismen und an speziellen Schadstoffen
Toxikologische Untersuchungen an Süßwasserorganismen finden meist an Fließ- oder Stillwasserarten statt (z.B. Fisch- oder Daphnientests), die vermeintlich empfindlich auf sehr unterschiedliche Stoffe reagieren. Unter diesen standardmäßig eingesetzten Tiergruppen sind keine das Grundwasser oder Quellen präferierende Arten, obwohl man erwarten könnte, dass diese aufgrund ihrer Bindung an stenöke Bedingungen empfindlicher reagieren könnten als Oberflächenarten.
Desweiteren werden Versuche an speziellen Schadstoffen und ausgewählten, selten verwendeten Taxa durchgeführt.

-) Fraßversuche an Wassermilben durch invertebrate Räuber sowie zur Analytik der Drüsensekrete
Alle Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) besitzen Wehrdrüsen, die sog. Glandularia, die dazu führen, dass sie nur selten Opfer von Räubern werden. Während das Verhalten vertebrater Räuberr diesem Wehrsekret gegenüber bereits hinreichend untersucht wurde, stehen systematische Untersuchungen an invertebraten Räubern noch aus. Zudem soll die noch weitgehend unklare chemische Struktur des Wehrsekretes in Kooperation mit einem externen Kooperationspartner weiter aufgeklärt werden. Ein weiterer Aspekt ist die weitere Aufklärung der äußeren und inneren Struktur der Glandularia bei einem weiten Spektrum der Wassermilben (Reduktionen? Veränderungen?).

-) Untersuchungen zum Verhalten und zum Interbreeding beim Wassermilben-Artenpaar Hygrobates setosus und H. nigromaculatus
Die Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) haben in der Regel eine parasitische Larve, wohingegen das adulte Tier und die Nymphe Räuber sind. Eine Reduktion des parasitischen Larvenstadiums wurde nur in relativ seltenen Fällen festgestellt. Ein erst jüngst ermitteltes Artenpaar, das sich durch das Vorhandensein bzw. Fehlen einer parasitischen Larve unterscheidet, ist H. setosus Besseling, 1942 aus Fließgewässern sowie H. nigromaculatus Lebert, 1879 aus Stillgewässern. Durch vergleichende Verhaltensbeobachtungen sowie Interbreeding-Experimente sollen Aussagen zum Alter der Artauftrennung bei diesem Geschwister-Artenpaar ermöglicht werden.

-) Wassermilben aus der schleswig-holsteinischen Nord- und Ostsee
Neben den Wassermilben im engeren Sinne (Hydrachnidia, Acari), die die dominierende Milbengruppe im Süßwasser darstellen, gibt es unter den Wassermilben im weiteren Sinne die Halacaridae, die ihre Hauptverbreitung im Salzwasser haben. Die Hydrachnidia haben im Gegensatz zu den Halacaridae eine meist an Insekten parasitierende Larvenphase, weswegen sie offenbar nur in brackigem Wasser vorkommen, fast nie jedoch in Salzwasser. Die Befunde zu Wassermilben im Salzwasser Schleswig-Holsteins (Salzwasser des Binnenlandes, Brackwasser, Nord- und Ostsee) sind bisher nur verstreut in der Literatur zu finden. Im betrachteten Projekt sollen diese alten Daten ausgewertet werden und auf darauf aufbauend die rezente Fauna an ausgewählten Standorten vergleichend untersucht werden.

Bei Interesse an obigen Themen und/oder weiteren Informationen zu weiteren aktuell möglichen Themen melden Sie sich gerne per mail (pmartin@zoologie.uni-kiel.de) oder persönlich (Biologiezentrum, Raum 617, Tel. 880-1615)!

         

Wissenschaftlicher Werdegang
   

# seit 2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zoologisches Institut der CAU, Abt. Limnologie (Prof. H. Brendelberger)

# 2009: Werkvertrag des Nationalmuseums für Naturgeschichte Luxemburg:
Thema: "Wassermilben zweier Bäche Luxemburgs mit besonderer Berücksichtigung der das Interstitial besiedelnden Arten"

# 2004-2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zoologisches Institut der CAU, Tierökologie (Prof. Th. Bauer)


# 2001-2004: Werkvertrag des Nationalmuseums für Naturgeschichte Luxemburg:
Thema: "Wirt-Parasit-Assoziationen der Wassermilben ausgewählter Quellen Luxemburgs"


# 1999-2001: Forschungsstipendium der Stiftung "Pro Acarologia Basiliensis (PAB)“
Thema: "Larvalmorphologie und Fortpflanzungsbiologie quellbewohnender Wassermilben aus den Alpen"

Nationalpark Berchtesgaden

# 1998: Dissertation an der CAU (Prof. K. Böttger):
Titel: "Zur Autökologie der Wassermilben (Hydrachnidia, Acari) zweier norddeutscher Tieflandbäche"

_______________________________________________________

Zwischenzeitlich zudem diverse freiberufliche Aktivitäten und Lehraufträge.


Sonstiges
       
Reviewer für folgende Zeitschriften:  

Acarina - Russian Journal of Acarology, Acarologia, Aquatic Insects, Biological Letters, CBM - Cahiers de Biologie Marine, Ecography, Ecología Austral, Ecological Indicators, Ecology and Evolution, Experimental and Applied Acarology, Fundamental and Applied Limnology - Archiv für Hydrobiologie, International Journal of Acarology, International Journal of Limnology - Annales de limnologie, Journal of Landscape Ecology, Journal of Limnology, Journal of Tropical Ecology, Libellula, Limnologica, Marine Biology Research, Oceanological and Hydrobiological Studies, Soil Organisms, Species diversity, Stuttgarter Beiträge zur Naturkunde A (Biologie), Systematic and Applied Acarology, Turkish Journal of Zoology, Zoologischer Anzeiger, Zoology in the Middle East, ZooKeys, Zootaxa

         
Themen-Editor von ZOOTAXA  

"ZOOTAXA - A mega-journal for zoological taxonomists in the world"
Acari: Water mites (Eurasia, Africa, Australia and Pacific islands)

         
Stiftungsrat  

Seit 2010 Stiftungsrat der Stiftung Pro Acarologia Basiliensis (PAB), Basel, die der Entwicklung der akarologischen Forschung verpflichtet ist.

         
Mitgliedschaften  

- Deutsche Gesellschaft für Limnologie (German Limnological Society) (DGL), Sprecher AK "Lebensraum Grundwasser"
- European Association of Acarologists (EURAAC)
- Faunistisch-ökologische Arbeitsgemeinschaft (FÖAG)
- Ad fontes! - Quellschutz in Schleswig-Holstein e.V. (Vorsitzender)
- Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND)


 
nach oben, Stand: 01.08.2014
Impressum
     
     
     
     
     
Uni Kiel