Kooperationen
    

 


    
Integration in die Fakultätsschwerpunkte „Entzündung und Infektion“, „Neurowissenschaften“ und „Transplantationsmedizin“. Herr Prof. Dr. N. Weiler ist Mitglied im Exzellenzcluster „Entzündung an Grenzflächen“.
    

 
    
Die Klinik ist Regionalzentrum des vom BMBF-geförderten Kompetenzzentrums „SepNet“ der Deutschen Sepsis Gesellschaft. Hierüber besteht eine Beteiligung an verschiedenen klinischen multizentrischen Studien des „SepNet´s“. Herr Prof. Dr. N. Weiler ist Mitglied der Deutschen Sepsis Gesellschaft.
     

 
    
Enge Kooperation mit dem Forschungszentrum Borstel der Leibniz-Gesellschaft. Die Klinik betreibt dort in Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. P. Zabel, Prof. Dr. H. Fehrenbach und PD Dr. A. Frey ein Labor für experimentelle Grundlagenforschung an einem neu etablierten isoliert-perfundierten Intestinalmodell.
     

    
Automatisierung der künstlichen Beatmung in enger Kooperation mit der Firma Dräger, Lübeck.
   

 
  
Experimentelle und klinische Untersuchungen zur funktionellen Bildgebung der Lunge mittels elektrischer Impedanztomographie (EIT) mit zahlreichen Kooperationen im In- und Ausland. Herr Prof. Dr. N. Weiler ist Mitglied des Extended Boards des Universitären Lungenzentrums Nord. Frau Prof. Dr. I. Frerichs ist Mitglied des internationalen Steuerungskomitees für EIT. [Liste der Kooperationen]
    

 
 
 
 
 
 
 
Experimentelle und klinische Untersuchungen im Bereich Ischämie, Reperfusion, Präkonditionierung, Organprotektion und Herzfrequenzvariabilität (HRV) mit klinischen und präklinischen Fragestellungen. Für experimentelle Untersuchungen in diesem Forschungsbereich wurden ein Reaminationsmodell am Schwein und ein Schlaganfallmodell an der Ratte etabliert. Im Rahmen der Reanimationsforschung besteht eine enge Kooperation mit der Universität Innsbruck, Österreich (Prof. Dr. V. Wenzel). In diesem Forschungsgebiet besteht weiterhin eine enge Kooperation mit der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des UKSH, Campus Kiel (Prof. Dr. J. Cremer). Herr Prof. Dr. B. Bein ist Mitglied der Arbeitskreise Kardioanästhesie und Notfallmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin.
     

 
 
Verantwortliche Führung des Reanimationsregisters der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin im Rahmen der Versorgungsforschung in der Notfallmedizin. Hier besteht eine enge Kooperation mit dem European Resuscitation Council (ERC, Prof. Dr. B. Boettiger).
     

 
Experimentelle Untersuchungen zu Wirkmechanismen von Anästhetika in Kooperation mit der University of London (Prof. Dr. M. Maze) und dem Institut für Pharmakologie der Universität Freiburg (Prof. Dr. L. Hein).
     

 
Experimentelle und klinische Untersuchungen zum hämodynamischen und Neuromonitoring. Hier besteht eine enge Kooperation mit der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des UKSH, Campus Kiel (Prof. Dr. J. Cremer).
     

 
Untersuchungen zum präklinischen und innerklinischen Atemwegsmanagement. Hier besteht hinsicht Entwicklung innovativer Atemwegstechnologien eine enge Kooperation mit der Firma Karl Storz, Tuttlingen.
   

    
Untersuchungen zur opioidinduzierten Hyperalgesie und Pharmakogenetik bei Analgetika in Kooperation mit dem Institut für Pharmakologie des UKSH, Campus Kiel (Prof. Dr. Dr. I. Cascorbi).
    
   
    

letztes Update: 04.06.2013