Corona | Universität | Studium & Lehre | Transfer | Forschung

Corona-Update: Aktuelle Regeln ab 27. April

Sehr geehrte Mitglieder der Universität,
in der zurückliegenden Woche haben wir Sie informiert, dass es in diesen Tagen zu Veränderungen bei den aufgrund der Corona-Pandemie für die Universität geltenden Regelungen und Maßnahmen kommen wird. Auf Grundlage der neuen Erlasse der Landesregierung, die dazu beitragen sollen, die Ausbreitung des Coronavirus auch weiterhin einzudämmen, haben Krisenstab und Präsidium in Abstimmung mit den Dekanen nun Festlegungen für den Universitätsbetrieb ab dem kommenden Montag, 27.04.2020 getroffen. Über diese möchten wir Sie im Folgenden auszugsweise informieren. Ausführliche Informationen finden Sie auf Corona-Website der Universität.

Vorausgeschickt sei, dass es auch weiterhin erhebliche Einschränkungen für den gesamten Universitätsbetrieb geben wird. Darauf müssen wir uns auch in den kommenden Monaten einstellen. Es wird aber zu schrittweisen Lockerungen kommen – immer vorausgesetzt, dass sich das Infektionsgeschehen weiterhin stabil entwickelt und es hier keine Rückschläge gibt. Wir alle sind, im Privaten wie dienstlich dazu aufgefordert, durch unser eigenes Verhalten uns und andere zu schützen und damit einen Beitrag dazu zu leisten, dass die behutsamen Lockerungen tatsächlich auch so fortgesetzt werden können.

 

Informationen für Studierende und Lehrende

Für Lehre und Prüfungen gibt es zunächst keine Veränderungen; hier werden aber aktuell Terminpläne für das laufende Semester und die noch nachzuholenden Prüfungen aus dem Wintersemester abgestimmt. 

Die bereits stattfindenden digitalen Lehrveranstaltungen sollen bis zum Ende des Sommersemesters in dieser Form weitergeführt werden. Alle Lehrveranstaltungen und -formate, die eine Präsenz erfordern, sowie Präsenzanteile aus digitalen Lehrveranstaltungen finden bis auf weiteres nicht statt. Alle Einrichtungen der Universität arbeiten weiter daran, Lösungen für Präsenzveranstaltungen im laufenden Sommersemester und für das kommende Semester zu erarbeiten. Diese sind an strenge Hygiene- und Abstandsvorgaben gebunden, für die derzeit gemeinsam mit dem Land Konzepte erstellt werden. Dies erstreckt sich über Lehrveranstaltungen, aber auch über die Hygiene- und Schutzmaßnahmen im Dienst- und Forschungsbetrieb. Wir bitten Sie noch um etwas Geduld, bis diese Regelungen ausbuchstabiert sind und das Land Präsenzlehrveranstaltungen an den Hochschulen unter Auflagen wieder freigibt.

Präsenzprüfungen werden auch weiterhin nicht durchgeführt, ausgenommen sind digitale Prüfungen und Einzelprüfungen, die während der Vorlesungszeit jedoch nur in besonderen Einzelfällen durchgeführt werden sollen. Für die Durchführung von digitalen Prüfungen und Ersatzprüfungen gelten die bereits bestehenden Regelungen. Studierende werden gebeten, sich bei Fragen oder Problemen direkt an ihre Dozentinnen und Dozenten oder an die Studiendekanin/den Studiendekan ihrer Fakultät zu wenden.

Ein Ersatzzeitraum für die Prüfungen des vergangenen Wintersemesters wird derzeit abgestimmt; dieser wird voraussichtlich in der vorlesungsfreien Zeit stattfinden. Die Studierenden und Prüfenden werden bis Ende Mai darüber informiert werden. Einzelfallregelungen in besonderen Fällen (Bsp. extern geregelte Medizinprüfungen) werden gesondert und mit mindestens zwei Wochen Vorlauf angekündigt.

Die Universitätsbibliothek, einschließlich der Fachbibliotheken, bleibt bis auf weiteres für jeglichen Besucherverkehr geschlossen. Die UB bietet ihren Nutzerinnen und Nutzern alternativ eine Vielzahl von digitalen Ausgleichsangeboten, die Sie auf der Corona-Website finden.

Zur Vorbereitung und Durchführung der digitalen Lehrveranstaltungen erhalten Lehrende eingeschränkten Zugang zu den Fachbibliotheken der Fakultäten, Seminare und Institute. Bitte wenden Sie sich zur weiteren Absprache an die jeweiligen Einrichtungen.

Informationen für Forschende

Die Forschung ist auch weiterhin grundsätzlich nicht beschränkt, sie unterliegt jedoch ebenfalls den geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Auch hier gilt, dass Tätigkeiten, wo immer dies möglich ist, aus dem Homeoffice heraus ausgeübt werden sollen. Ab dem 04.05.2020 ist es aber möglich, die Präsenz schrittweise wieder zu erhöhen, insbesondere für Beschäftigte, die nicht von zu Hause aus tätig sein können. Für die Organisation des Betriebs vor Ort in den Instituten und Arbeitsgruppen gelten dabei strikte Regeln, die im Interesse der Gesundheit aller unbedingt eingehalten werden müssen. Für alle Einrichtungen müssen Gefährdungsbeurteilungen erstellt und aktuell gehalten werden. Das dafür  von der Stabsstelle Sicherheitsingenieur erstellte Formular ist auch weiterhin zu nutzen. Bitte treffen Sie bei der Organisation des Betriebs vor Ort auch Vorkehrungen dafür, dass grundlegende Funktionen und Prozesse auch dann aufrechterhalten werden können, wenn es in Ihrer Einrichtung zu einem Infektionsfall kommt und ggf. Teile des Teams unter häusliche Quarantäne gestellt werden. Auf der Corona-Website werden außerdem Informationen von Drittmittelgebern zusammengetragen und laufend ergänzt, um Ihnen den Zugang zu Informationen bzgl. Fördermittel, Antragsfristen u.ä. zu erleichtern.

Informationen für Beschäftigte

Mit dem Ziel, die Ausbreitungsdynamik des Coronavirus einzudämmen und das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten, gilt für alle Beschäftigten auch weiterhin, dass in Abstimmung mit den Vorgesetzten im Homeoffice gearbeitet werden soll, sofern eine Anwesenheit vor Ort nicht für die grundlegende Aufrechterhaltung des Betriebs erforderlich ist. Die Präsenzpflicht ist damit eingeschränkt und die Dienstleistung im Homeoffice angeordnet.

Beschäftige, die ihre Tätigkeiten nicht oder auch nur teilweise im Homeoffice erfüllen können, sollen durch die Vorgesetzten ab dem 27.04.2020 die Möglichkeit erhalten, die Arbeit vor Ort in der Universität wiederaufzunehmen. Voraussetzung hierfür ist, dass dies unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln umsetzbar ist. Es besteht in diesen Fällen eine eingeschränkte Präsenzpflicht. Für Angehörige von Risikogruppen gelten besondere Vorgaben. Ausführliche Informationen über die Regeln und Einschränkungen für Tätigkeiten am Dienstort finden Sie auf der Corona-Website, ebenso wie Hinweise zum Homeoffice und die angepassten Regelungen zur Zeiterfassung.

 

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld und Ihr Engagement in dieser Zeit, die für uns wahrscheinlich noch lange Alltag bleiben wird. Sie alle haben die Lösungen bestmöglich mitgestaltet, und dies unter vielfach schwierigen Bedingungen.
Wir bitten um Verständnis, dass weiterhin Fragen offen sind. Alle zusammen arbeiten wir daran, nach und nach Lösungen in Ihrem Sinne zu finden. Wir wünschen Ihnen und uns, dass es gelingt, diese großen Herausforderungen auch weiter gemeinsam zu bewältigen.

Mit besten Grüßen und Wünschen für Ihre Gesundheit!
Das Präsidium