Corona

Lehre im Wintersemester

Liebe Lehrende, liebe Studierende, liebe Mitarbeitende,
 
nach einem Sommersemester, das uns allen ohne Vorbereitungszeit abverlangt hat, unsere Lehre komplett digital umzusetzen, sehen wir nun einem sogenannten Hybrid-Wintersemester entgegen.
 
Neben der am vergangenen Freitag (18.9.2020) an Lehrende verschickten Handreichung zur konkreten Planung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 20/21 möchten wir an dieser Stelle noch einmal übergeordnet die Frage beantworten „Was ändert sich gegenüber dem Sommersemester?“.
 
Es gilt weiterhin, dass die Lehre überwiegend in digitaler Form stattfinden wird. Wir planen jedoch ergänzend für klar benannte Ausnahmefälle Präsenzangebote; diese Ausnahmen betreffen Lehrlernangebote für Erstsemesterstudierende und solche Veranstaltungen, die dem Erwerb wissenschaftlicher Praktiken und Übungen für Studierende (bspw. in Laboren) dienen und nicht in digitaler Form umgesetzt werden können. Dies haben wir mit der Rundmail vom 17.07.2020 kommuniziert . Den dortigen Ausführungen lagen die die folgenden Regelungen zugrunde:

  • Auch im Wintersemester wird der überwiegende Anteil der Lehre in digitaler Form stattfinden. Alles, was digital realisierbar ist, wird auch digital umgesetzt.
  • Präsenzformate werden dort unter den geltenden Hygienevorgaben ermöglicht, wo das Studienziel des Erwerbs wissenschaftlicher Praktiken nicht digital ersetzt werden kann (Bsp. Laborpraktika).
  • Ebenso können für Erstsemesterstudierende Veranstaltungen in Präsenz angeboten werden, um ein Kennenlernen der Mitstudierenden (in Kleingruppen unter Einhalten der Hygienevorschriften oder neu in Kohorten) und Lehrenden in universitären Lehrlernformaten zu ermöglichen.

Uns erreichen derzeit Wünsche, dass einige Bereiche umfangreichere Planungen von Veranstaltungen in Präsenz haben. Dies wird damit begründet, dass es für kleine Gruppen möglich wäre, auf Basis von Hygienekonzepten Räume zu nutzen. Dies ist im Einzelfall richtig und verständlich, da auch wir als Lehrende erfahren haben, dass insbesondere die Umsetzung einer interaktiven digitalen Arbeit im Seminar (bislang) nicht vergleichbar ist mit den Möglichkeiten in Präsenz.
 
Als zuständige Leitung der CAU sind wir seitens des Präsidiums, aller Dekanate und der Zentralen Einrichtungen allerdings nicht nur für die Sicherstellung einzelner Lehrveranstaltungen verantwortlich, sondern für die gesamte Umsetzung des Wintersemesters. Dies beinhaltet Regelungen in der Größenordnung von 2.000 Modulen, die aufeinander abgestimmt Raumkonzepte, Wegekonzepte und Zeitkontingente mit der Möglichkeit von Zwischenlüftungen und anderen Maßnahmen ermöglichen müssen.
 
Wir weisen daher nachdrücklich darauf hin, dass die Planung von Präsenzlehrveranstaltungen im kommenden Wintersemester nicht abweichend von den vereinbarten Regelungen möglich ist; dies gilt für Veranstaltungen auf dem Campus ebenso wie für universitäre Lehrveranstaltungen, die in anderen Räumlichkeiten durchgeführt werden. Der Gesundheitsschutz muss Vorrang haben. Die auf Basis dieser Vereinbarungen abgestimmte Planung von Präsenzlehrveranstaltungen nehmen daher ausschließlich die Fakultäten gemeinsam mit den zentralen Einrichtungen und dem Präsidium vor; abweichende Wünsche können wir als gemeinsame Universitätsleitung nicht genehmigen.
 
Wie in der aktuellen Handreichung hinterlegt, müssen daher alle Präsenzveranstaltungen für das kommende Wintersemester mit den Dekanaten abgestimmt werden.
 
Uns ist bewusst, dass wir damit nicht allen individuellen Vorstellungen nachkommen können und hier auf eine gemeinsame Gestaltung der Lehre auch im Wintersemester setzen müssen. Wir bitten Sie alle an dieser Stelle um Ihre Mitwirkung und Unterstützung dafür, verbunden mit der realistischen Hoffnung, dass sich das Infektionsgeschehen im nächsten Jahr wieder entspannen wird. Dann werden wir diese beiden herausfordernden Semester dazu nutzen können, die gewonnenen Erfahrungen mit den bewährten Konzepten einer qualitativ guten Lehre so zu verbinden, dass es eine neue „normale“ Lehre an der CAU geben wird, zu der Sie alle beigetragen haben werden. Für die Anerkennung dieses Mehraufwands setzen wir uns auch weiterhin gegenüber dem MBWK ein.
 
Davon unbenommen werden wir den sehr konstruktiven Prozess der Weiterentwicklung von digitalen ebenso wie von (Hybrid-)Präsenzformaten selbstverständlich fortführen, so wie zwischen den Studierendenvertretungen, Dekanen und Präsidium und den verschiedenen Verwaltungseinrichtungen verabredet. Digitale Formate bieten Chancen, können und sollen Präsenzlehre aber nicht ersetzen. Für uns steht daher mit Blick in die Zukunft auch weiterhin die Nutzung der Vielfalt der Formate, passend zu den Zielen eines wissenschaftsbasierten Studiums, uneingeschränkt weiter im Fokus.

Alle Informationen auf einen Blick inkl. alle Links zu Clouddokumenten, Erläuterungen im HISinOne sowie aktuelle Regeln finden Lehrende weiterhin hier auf der Corona-Website für Lehrende der CAU.
 
Mit bestem Dank für Ihre Mitwirkung und besten Grüßen
das Präsidium und die Dekane