Corona

Regelungen für die CAU ab dem 15.02.2021

Sehr geehrte Mitglieder der Universität,

eine weitere Beschlussrunde des Bundes und der Länder liegt hinter uns. Der aktuelle Lockdown wird bis zum 7.3.2021 verlängert, zugleich gibt es in einzelnen Bereichen erste Lockerungen. Hiervon ist die CAU aber nicht direkt betroffen, auch wenn die angekündigte Rückkehr der Grundschulen und Kitas in den „Normalbetrieb unter Pandemiebedingungen“ ab dem 22.2.2021 für alle Mitglieder unserer Universität mit kleinen Kindern eine gute Perspektive ist.

Wir erwarten, dass die aktuell geltende Hochschulen-Coronaverordnung ohne Änderungen über den 14.2.2021 hinaus verlängert wird. Für den Universitätsbetrieb bedeutet dies, dass sich für die nächsten drei Wochen keine unmittelbaren Veränderungen ergeben. Die vergangenen Monate haben uns gezeigt, dass wir mit unseren vorsorglichen Planungen für die anstehenden Prüfungszeiträume und den digitalen Lehrbetrieb sowie mit der Flexibilisierung der Homeoffice- und Arbeitszeitregelungen unseren Beitrag zur positiven Entwicklung der Infektionszahlen und zum Gesundheitsschutz der Universitätsmitglieder leisten konnten. Das Präsidium hält in Abstimmung mit den Fakultäten und Interessensvertretungen deshalb ausdrücklich an den bekannten Maßnahmen fest, um Ihnen stabile Planungen zu ermöglichen. Die bestehenden Regelungen zu Maskenpflicht, Bibliotheken oder Meldeketten gelten ebenfalls unverändert weiter. Bitte informieren Sie sich hier über den Corona-Webauftritt.

Prüfungen

Die Prüfungen werden wie geplant zum überwiegenden Teil im Digitalen bzw. ohne Präsenz durchgeführt. Für die wenigen, ausdrücklich genehmigten Präsenzprüfungen gelten strenge Abstands- und Hygienemaßnahmen gemäß  Rahmenhygienekonzept der Universität und der weitergehenden Regelungen der einzelnen Fakultäten. Bitte beachten Sie auch die Regelungen zur Durchführung der Online-Prüfungen, zu Freiversuchen und Nachteilsausgleichen sowie zum Freisemester.

Im Falle von Fragen und Problemen wenden sich gerne jederzeit an folgende allgemeine Anlaufstellen:

Sommersemester

Zum jetzigen Zeitpunkt ist keine Verschiebung des Sommersemesterbeginns geplant. Die aktuell gültigen Semesterzeiten finden Sie hier.

Die Lehre wird auch im Sommersemester 2021 wo immer dies möglich ist, online durchgeführt werden. Nur in den bekannten Ausnahmefällen wird Präsenzlehre möglich sein, wenn das jeweilige Infektionsgeschehen das zulässt. Hierüber werden Sie rechtzeitig vor Semesterbeginn in gewohnter Weise von Ihren Fakultäten informiert.

Homeoffice und Präsenztätigkeiten

Weiterhin gilt der dringende Appell an Vorgesetzte und Beschäftigte der Universität, wo immer es die Tätigkeiten erlauben aus dem Homeoffice heraus zu arbeiten. Wo dies nicht möglich ist, sind alle Vorgesetzten nachdrücklich aufgefordert, Regelungen mit Ihren Beschäftigten zu treffen, die dem Gesundheitsschutz und den persönlichen Umständen, wie beispielsweise Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen angemessen Rechnung tragen. Nutzen Sie, sofern Tätigkeiten vor Ort notwendig sind, die Möglichkeiten der Arbeitszeitflexibilisierung, Schichtdienste und physische Barrieren, um die Kontakte zwischen Beschäftigten soweit es möglich ist zu reduzieren.

Für alle Einrichtungen, in denen in Präsenz gearbeitet wird, sind weiterhin Gefährdungsbeurteilungen durch die Vorgesetzten zu erstellen. Dafür stehen auf den Seiten der Stabsstelle Sicherheitsingenieur (www.sicherheitsingenieur.uni-kiel.de/de/themen/corona) aktualisierte Vordrucke zur Verfügung, die die Regelungen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung des Bundes vom 21. Januar berücksichtigen und zugleich Grundlage für die Bestellung von FFP2-Masken sind. Diese werden durch die Universität zur Verfügung gestellt, wenn aus der Gefährdungsbeurteilung hervorgeht, dass alle anderen Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz nicht greifen.

Im Falle von Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre Vorgesetzten oder Einrichtungsleitung. Darüber hinaus stehen Ihnen beratend und unterstützend zur Seite:

Beratungsangebote und psychologische Unterstützung

Die Herausforderungen der Corona-Pandemie betreffen jeden und jede Einzelne*n von uns, im Privaten wie im Beruflichen. Für viele von uns bedeuten diese Belastungen auch persönliche Krisen. Bitte nutzen Sie Angebote für Beratungen und psychologische Unterstützung, damit Sie und Ihre Angehörigen nicht nur physisch gesund durch diese Zeit kommen. Wir werden die zur Verfügung stehenden Angebote in Kürze auf einer eigenen Informationsseite auf dem Corona-Webauftritt der CAU sichtbarer machen. Hiermit möchten wir Sie aber schon auf einige Angebote der CAU, aber auch auf weitere Angebote, aufmerksam machen. Wenngleich Ihnen diese leider nicht in Präsenz zur Verfügung stehen, erhalten Sie dennoch persönliche Betreuungen über telefonische oder digitale Formate:

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, dass Sie gut und gesund durch diese weiteren herausfordernden Wochen kommen. Gemeinsam werden wir es schaffen, den Universitätsbetrieb auch unter den widrigen Umständen bestmöglich aufrecht zu erhalten. Für Ihren persönlichen Einsatz, Ihre Flexibilität, Ihr Improvisationstalent, Ihre Solidarität und nicht zuletzt Ihre Geduld danke ich Ihnen im Namen aller Mitglieder des Präsidiums auch an dieser Stelle erneut ausdrücklich.

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Ricarda Meyer, Kanzlerin