Corona | Studium & Lehre

Corona-Regelungen für Studierende und Lehrende: Freiversuch, Freisemester, Überschreiten von Inzidenzwerten

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Studierende,

wir möchten Sie heute über die am 30. April geänderte Hochschulen-Coronaverordnung des Landes informieren sowie weitere Details zu den Regelungen der „Corona-Hochschulrechtsergänzungsverordnung“ des Wissenschaftsministeriums vom 22.04.21 zum Freiversuch und zum „Freisemester“ für das aktuelle Sommersemester 2021 bekannt geben.

Freiversuch

Das Präsidium der CAU hat gemeinsam mit den Dekanen sowie Studiendekan*innen aller Fakultäten auf Grundlage der Corona-Hochschulrechtsergänzungsverordnung (Corona-HEVO) Folgendes beschlossen: Für alle im Sommersemester 2021 abgelegten und nicht bestandenen Prüfungen wird ein Freiversuch gewährt. Dies schließt unter anderem auch Präsenzprüfungen, Hausarbeiten und lehrveranstaltungsbegleitende Prüfungen ein; für Abschlussarbeiten gilt diese Regelung nicht. Damit werden die bereits im Wintersemester angewandten Regelungen unverändert für das Sommersemester übernommen.

Für die Freiversuchsreglung im Sommersemester 2021 an der CAU gilt im Detail:

  • Die Freiversuchsregelung umfasst auch Prüfungen, die dem Sommersemester 2021 zugeordnet sind, jedoch aus organisatorischen Gründen zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, insbesondere für Prüfungen im 2. Prüfungszeitraum des Sommersemesters 2021.
  • Für Studierende, die Kinder unter 14 Jahren pflegen oder betreuen und deren Lern- oder Prüfungssituation wegen der Schließung von Schulen und Kindertageseinrichtungen wesentlich erschwert ist, gilt jede im Sommersemester 2021 abgelegte und nicht bestandene Prüfung als Freiversuch.
  • Die Freiversuchsregelung bezieht sich auf die universitären Prüfungen. Freiversuche können nicht für Prüfungen im Rahmen des Staatsexamens gewährt werden, da diese nicht den Regelungen des Hochschulgesetzes und damit auch nicht denen der Corona-HEVO unterliegen.
  • Auch ein Nichtbestehen durch Nichterscheinen zur Prüfung führt zu einem Freiversuch.
  • Nichtbestehen aufgrund eines Täuschungsversuchs führt NICHT zu einem Freiversuch.

Hinweis für Studierende

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Lehrenden und die Prüfungsämter aufgrund der Freiversuchsreglung und der weiteren Herausforderungen in der Organisation und der Lehre durch die Corona-Maßnahmen deutlich höher belastet sind, als in regulären Semestern. Bitte melden Sie sich daher aus Rücksicht und zur Vermeidung von Planungsschwierigkeiten nur für Prüfungen an, auf die Sie sich sehr gut vorbereitet haben. und die Sie ablegen möchten. Sofern Sie kurzfristig nicht an einer Prüfung teilnehmen werden, informieren Sie insbesondere bei mündlichen Prüfungen die jeweiligen Prüfer*innen und das Prüfungsamt, damit dies bei der Organisation der Prüfungen berücksichtigt werden kann. Bitte haben Sie auch Verständnis für möglicherweise längere Reaktionszeiten bei Anfragen oder eventuell auftretende Komplikationen bei Onlineprüfungen. Im Falle von Präsenzprüfungen werden Sie rechtzeitig vor dem jeweiligen Termin über die dann geltenden Hygieneregeln informiert.

Hinweis für Lehrende

Die Verbuchung des Corona-Freiversuchs erfolgt wie im Wintersemester 2020/21 durch die Lehrenden im Zuge der Notenverbuchung durch den Eintrag des Vermerks „CFP“. Die Handreichung aus dem Wintersemester 2020/21 ist an gewohnter Stelle in OpenOLAT zu finden.

Prüfungszeiträume

Die Zeiträume für die Prüfungen im Sommersemester 2021 finden Sie hier.

Freisemester

Die Corona-Hochschulrechtsergänzungsverordnung (Corona-HEVO) sieht vor, dass § 103 des HSG auch für das Sommersemester 2021 gilt. : Daher wertet die CAU für hochschulrechtliche Regelungen, die an die Regelstudienzeit bzw. Fachsemesterzahl anknüpfen (z.B. Einladung zur Pflichtstudienberatung) das Sommersemester 2021 nicht als Fachsemester.

  • Auf den Bescheinigungen der CAU (z.B. Studienverlaufsbescheinigung) wird die Fachsemesterzählung fortgesetzt. Die CAU stellt in Kürze über das CAU-Portal (www.uni-kiel.de/hisinone) eine Bescheinigung zum Download für das Sommersemester 2021 gemäß § 103 (2) HSG zur Verfügung. Diese bescheinigt, dass sich aufgrund der Corona-Pandemie das Studium verzögern kann. Sie kann bei Bedarf der Studienverlaufsbescheinigung beigefügt werden.
  • Die Freisemesterregelung gilt ebenfalls für ausbildungsförderungsrechtliche Regelungen, die an die Regelstudienzeit oder an die Fachsemesterzahl anknüpfen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zum Verfahren, zu einzureichenden Nachweisen etc. an das Amt für Ausbildungsförderung (www.studentenwerk.sh/de/ueber-uns/corona/bafoeg.html) oder an Ihre stipendiengebende Einrichtung.

Vorläufige Mastereinschreibung

Die Frist für den Nachweis des Bachelorabschlusses für Studierende, die sich im Sommersemester 2021 vorläufig in einen Masterstudiengang eingeschrieben haben, wurde vom 10.06.2021 auf den 30.09.2021 verlängert. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Studierendenservice.

Überschreitung der Inzidenz von 100

Bei einer Überschreitung der Inzidenz von 100 in der Stadt Kiel an drei aufeinanderfolgenden Tagen können die praktischen Lehrveranstaltungen, die jetzt als „praktische Studienformate“ geregelt sind, unverändert weiterhin stattfinden. Auch die Bibliotheken der Universität können bei der Überschreitung der Inzdenz von 100 unverändert ihre aktuellen Serviceangebote aufrecht erhalten. Daher ändert sich für diese Pandemiephase nichts im Vergleich zu den Regelungen, die seit April 2021 gelten.

Überschreitung der Inzidenz von 165

Bei einer Überschreitung der Inzidenz von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen greifen folgende strikte Regelungen: 

  • Ees dürften nur solche praktischen Studienformate stattfinden, die ansonsten im laufenden Semester nicht nachgeholt werden könnten und der Studienabschluss sich unvermeidbar verzögern würde. 
  • Verpflichtende Corona-Tests für Studierende, die an praktischen Studienformaten teilnehmen.
  • Einschränkung der Bibliotheksservices: möglich sind die Ausleihe und Rückgabe, Nutzung von Arbeitsplätzen für das Anfertigen von studentischen Abschlussarbeiten, für das Anfertigen von Forschungsarbeiten durch Mitglieder und Angehörige der CAU und für die Vorbereitung von Lehrveranstaltungen durch Lehrende.

Sollte sich die Überschreitung der Inzidenz von 165 abzeichnen, werden Sie in gewohnter Weise und rechtzeitig über die notwendigen Details informiert. Insbesondere darüber, welche Studienformate weiterhin stattfinden können und wie der Ablauf des Nachweises eines Corona-Tests erfolgt.

In der gegenwärtigen Situation sind Schnelltests nicht verpflichtend für die Teilnahme an praktischen Lehrveranstaltungen! Wir bitten aber alle Studierenden, regelmäßig von den kostenlosen Schnelltests Gebrauch zu machen, die in zahlreichen öffentlichen Testzentren und Teststationen gemacht werden können. Auf dem Hauptcampus der CAU bestehen seit letzter Woche zwei dieser Teststationen. Weitere Informationen zu den Testzentren finden Sie hier. 

Bitte tragen Sie alle durch Ihr Verhalten dazu bei, dass wir diese Situation in Kiel und an der CAU nicht erreichen und stattdessen als nächste große Campusinformation vorsichtige Öffnungsschritte ankündigen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
​​​​​​​Prof. Markus Hundt
 Vizepräsident für Studium, Lehre und wissenschaftliche Weiterbildung