Corona-Update: Präsenzlehre und Anpassung der Hygieneregelungen

Sehr geehrte Mitglieder der Universität,

wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit über weitere Veränderungen im Universitätsbetrieb angesichts der aktuellen Coronasituation informieren.

Präsidium und Fakultäten halten auch weiterhin grundsätzlich am Präsenzbetrieb in der Lehre fest. Angesichts der aktuellen Infektionslage kann in der Zuständigkeit der Fakultäten von den Dekanen entschieden werden, einzelne Lehrveranstaltungen zunächst vorübergehend in Onlineformate zu überführen. Dies kann innerhalb der Fakultäten an die Institutsleitungen, nicht aber an einzelne Lehrende delegiert werden. Durch die Fakultäten muss bei diesen Entscheidungen die Studierbarkeit für die Studierenden gewährleistet werden. Präsidium und Fakultäten werden die Situation spätestens in der Woche vor Weihnachten mit Blick auf den Lehrbetrieb ab Januar gemeinsam erneut bewerten.

Das Präsidium hat zudem beschlossen, die wirksamen Hygienekonzepte und die Rahmenbedingungen für den Präsenzbetrieb wie folgt anzupassen:

  • Die Gültigkeit negativer Antigen-Schnelltests für den Zugang zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen wird ab sofort einheitlich auf 24 Stunden festgelegt. 
  • In allen Lehrveranstaltungen gilt die Maskenpflicht (medizinische oder FFP2-Maske). Ausnahmen bestehen nur noch für Vortragende während des Vortrags, wenn der Mindestabstand zu anderen Teilnehmenden eingehalten werden kann, sowie für spezielle Lehrveranstaltungsformate, in denen das Tragen von Masken nicht möglich ist, z.B. bei der sportpraktischen Lehre.
  • Die Maskenpflicht gilt ab sofort ohne Ausnahmen an studentischen Arbeitsplätzen in Bibliotheken, in Foyers und Lehrveranstaltungsräumen, die zum Aufenthalt und zum Arbeiten genutzt werden.

Bitte beachten Sie auch weitere Änderungen aufgrund der seit Montag geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Schleswig-Holstein.

  • Auch für den Zutritt zu den Bibliotheken gilt ab sofort die 3G-Regelung. Ein negativer Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein und muss durch eine offizielle Teststelle durchgeführt werden (z.B. Bürgertestzentren).
  • Für Veranstaltungen außerhalb des Lehrbetriebs muss ab sofort die 2G-Regelung angewandt werden. Eine entsprechend angepasste Checkliste zur Erstellung der Hygienekonzepte finden Sie hier.
    Weihnachtsfeiern und andere Veranstaltungen mit vorrangig sozialem Charakter in den Räumen der Universität oder an externen Veranstaltungsorten innerhalb der Arbeitszeit dürfen aktuell nicht stattfinden.

Bitte verhalten Sie sich auf dem Campus, aber auch im Privaten umsichtig und verantwortungsvoll. Nutzen Sie bitte die Corona-Warn-App und befolgen Sie im Falle einer laborbestätigten eigenen Infektion die aktualisierte Meldekette der CAU für Studierende und die Meldekette der CAU für Beschäftigte.

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Meyer