Corona

Corona-Update: Präsenzprüfungen

Informationen zu Präsenzprüfungen im 1. und 2. Prüfungszeitraum, Räumlichkeiten und Raumbedarfen

Sehr geehrte Studierende, Dozentinnen und Dozenten,
sehr geehrte Universitätsmitglieder,

wie angekündigt, sind gemäß der aktuellen Hochschulen-Coronaverordnung, die am 30.05.2021 in Kraft getreten ist, nunmehr Prüfungen in Präsenz zulässig, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Die Verordnung gilt bis 27. Juni 2021, wir gehen jedoch derzeit davon aus, dass Präsenzprüfungen bei stabiler Pandemiesituation auch über dieses Datum hinaus möglich sein werden. Aus diesem Grund möchten wir Sie im Folgenden über die weiteren Planungen der Universität in Bezug auf den kommenden Prüfungszeitraum informieren:

Für die Durchführung von Präsenzprüfungen im ersten und zweiten Prüfungszeitraum des Sommersemesters 2021 hat der zwingend einzuhaltende Mindestabstand zur Folge, dass weiterhin ein erhöhter Raumbedarf besteht und dies die Möglichkeiten für Präsenzprüfungen erheblich einschränkt. Aufgrund der stark eingeschränkten Raumkapazitäten sollen über die an das Gebäudemanagement bis zum 28.05.2021 gemeldeten Präsenzprüfungen hinaus keine zusätzlichen Prüfungen in Präsenz für zentral verwaltete Räume eingeplant werden.

Im 1. Prüfungszeitraum (02.-27.08.) stehen für die bereits angemeldeten Präsenzprüfungen zusätzliche Räume in der Mensa I zur Verfügung. Hier können bis zu 100 Personen geprüft werden. Des Weiteren wird ein Prüfungszelt auf dem Parkplatz in der Neufeldtstraße 10 aufgebaut, für eine Personenzahl von bis zu 350 und in der Ohlshausenstraße 75 können ehemalige Bibliotheksräume für Präsenzprüfungen mit bis zu 80 Personen genutzt werden.

Im 2. Prüfungszeitraum (04.-28.10.) kann zurzeit nicht mit den Mensaräumlichkeiten geplant werden, da mit der Wiederaufnahme des regulären Mensabetriebs zu rechnen ist. Das Anmieten anderer externer Flächen, zum Beispiel im Kieler Schloss, in der Wunderino-Arena oder in Turnhallen war nicht möglich. Wir bitten deshalb um ihr Verständnis, dass im Falle von Präsenzprüfungen großer Gruppen erneut ein Zelt in Anspruch genommen werden muss. Die Zuweisung der Räume für den ersten Prüfungszeitraum erfolgt in zwischen dem 21.6. und 30.6.

Sollten Ihnen dezentrale, von den Fakultäten oder Instituten verwaltete Räume für Prüfungen zur Verfügung stehen, können Sie diese unter Einhaltung des aktualisierten Rahmenhygienekonzepts und unter Berücksichtigung der weiteren Vorgaben für Präsenzprüfungen nutzen.

Generell möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die geltenden Verordnungen bei der Einhaltung des Mindestabstands und auch den weiteren Hygienemaßnahmen keine Ausnahmen für geimpfte/genesene/getestete Personen vorsehen. Daher ist die Einführung von verpflichtenden Tests für Präsenzprüfungen aktuell weder zulässig noch geplant.

Bitte beachten Sie, dass Online-Prüfungen nicht nur zur Entlastung der Raumsituation beitragen, sondern zudem in folgenden Konstellationen die Durchführung von Prüfungen erleichtern:

  • Kurzfristige Einschränkungen durch die entsprechenden Landesverordnungen, bspw. aufgrund eines wieder zunehmenden Infektionsgeschehens
  • Quarantänefälle unter Studierenden
  • Einreiseprobleme für Studierende aus dem Ausland
  • Risikogruppenangehörige mit Nachweis.

Im Falle von Präsenzprüfungen sollte für die letzten drei Fallgruppen bei vorliegendem plausiblen Nachweis nach Möglichkeit ein geeigneter Nachteilsausgleich in Form von alternativen Räumen vor Ort, alternativen Formaten etc. gewährt werden.

Aufgrund des relativ späten ersten Prüfungszeitraums kann es zudem vorkommen, dass z.B. Erasmusstudierende wegen der unterschiedlichen Semesterzeiten bereits an einer Universität im Ausland studieren und nur online an Prüfungen teilnehmen können. Auch diesem Personenkreis sollte nach Möglichkeit eine Alternative zur Präsenzprüfung angeboten werden.

Uns ist bewusst, dass die Planung und Durchführung der anstehenden Prüfungszeiträume wieder eine Herausforderung für alle Beteiligten darstellt. Wir sind bestrebt, Sie über die aktuellen Entwicklungen zeitnah auf dem Laufenden zu halten.

Die Planungen zur Lehre im kommenden Wintersemester sind derzeit in vollem Gange. In welchem Ausmaß Präsenzlehre im Wintersemester möglich sein wird, kann derzeit leider noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, da dies von den pandemiebedingt sich verändernden Rahmenbedingungen abhängt. Wir werden Sie in Kürze in einer gesonderten Rundmail zu den Lehrplanungen für das Wintersemester 2021/22 informieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Markus Hundt
Vizepräsident für Studium & Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung