Prüfungen im Wintersemester 2020/21 und Übergang zum Sommersemester 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Studierende,

für die vor uns liegenden Prüfungszeiträume ergeben sich aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zahlreiche Änderungen bei der Durchführung der Prüfungen. Diese werden ganz überwiegend nicht in Präsenz stattfinden können und an dieser Stelle ist zunächst allen Lehrenden für die Bereitschaft zu danken, die Prüfungen ganz oder teilweise in Online-Formate zu überführen und so für die Studierenden sicherzustellen, dass Prüfungen abgelegt werden können und nicht verschoben werden müssen.

Wie bereits in der Mail vom 24.01. kommuniziert, trat am vergangenen Samstag die Corona-Hochschulrechtsergänzungsverordnung (Corona-HEVO) in Kraft, mit der das Wissenschaftsministerium weitere, für die Prüfungen relevante Regelungen getroffen und Vorgaben für die Hochschulen gemacht hat.

Die neuen Vorgaben und Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie erreichen uns zu einem Zeitpunkt, der unter normalen Umständen schon eine große Herausforderung darstellt. Kurz vor den Prüfungszeiträumen bedeuten die coronabedingten Regelungen eine erhebliche Belastung für alle Beteiligten in der Prüfungsorganisation und -vorbereitung. Nach einem Jahr Pandemie gelangen bei uns allen die Energiereserven an ihre Grenzen. Uns ist bewusst, dass die aktuellen Vorgaben und Maßnahmen für Studierende, Lehrende und Verwaltung eine hohe zusätzliche Belastung über das zu bewältigende Maß hinaus darstellen. Wir danken Ihnen für Ihren unermüdlichen Einsatz in den unterschiedlichen Bereichen dieser Universität und vor allem auch für die Bereitschaft, sich auf die Regelungen und die sich daraus ergebenden Veränderungen und Einschränkungen in Lehre, Studium und Prüfungen einzulassen. Um auch diese gemeinsame Kraftanstrengung zu meistern, müssen wir weiterhin zusammen an einem Strang ziehen und uns auch immer wieder die Lage aller Mitglieder der CAU vergegenwärtigen. Hiermit möchten wir über die Umsetzung der neuen Vorgaben an der CAU informieren.

Freiversuch

Im Wintersemester 2020/21 sieht die Corona-Hochschulrechtsergänzungsverordnung (Corona-HEVO) vor, dass ab Inkrafttreten der Verordnung am 23.01.2021 abgelegte und nicht bestandene Prüfungen unter bestimmten Voraussetzungen als nicht unternommen gelten (Freiversuch). Das Präsidium der CAU hat gemeinsam mit den Dekanen sowie Studiendekan*innen aller Fakultäten beschlossen, dass alle Prüfungen, die nach dem 23.01.2021 abgelegt und nicht bestanden werden, unabhängig von der Prüfungsform, als nicht unternommen gelten. Dies schließt unter anderem auch Präsenzprüfungen und Hausarbeiten ein.

Für die Freiversuchsreglung im Wintersemester 2020/21 an der CAU gilt:

  • Für alle Prüfungen, die in den Prüfungszeiträumen des Wintersemesters 2020/21 abgelegt und nicht bestanden werden, wird ein Freiversuch gewährt.
  • Auch ein Nichtbestehen durch Nichterscheinen zur Prüfung führt zu einem Freiversuch.

Ausnahmeregelung: Bitte berücksichtigen Sie hierzu die besonderen Regelungen für die Schwerpunktbereichsprüfungen an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

  • Dies gilt auch für Prüfungen, die dem Wintersemester 2020/21 zugeordnet sind, jedoch aus organisatorischen Gründen zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
  • Studienbegleitende Prüfungen, die im aktuellen Wintersemester vor dem 23.01.2021 abgelegt und nicht bestanden wurden, sind von dieser Regelung nicht betroffen.
  • Für Studierende, die Kinder unter 14 Jahren pflegen oder betreuen und deren Lern- oder Prüfungssituation wegen der Schließung von Schulen und Kindertageseinrichtungen wesentlich erschwert ist, gilt jede im Wintersemester 2020/2021 abgelegte und nicht bestandene Prüfung als Freiversuch. Als Nachweis ist eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes beim Prüfungsamt einzureichen.
  • Die Freiversuchsregelung bezieht sich auf die universitären Prüfungen. Freiversuche können nicht für Prüfungen im Rahmen des Staatsexamens gewährt werden, da diese nicht den Regelungen des Hochschulgesetzes und damit auch nicht denen der Corona-HEVO unterliegen.
  • Nichtbestehen aufgrund eines Täuschungsversuchs führt NICHT zu einem Freiversuch.

Hinweis für Studierende

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Lehrenden und die Prüfungsämter aufgrund der Freiversuchsreglung und der weiteren Herausforderungen in der Organisation und der Lehre durch die Corona-Maßnahmen deutlich höher belastet sind als in regulären Semestern. Bitte melden Sie sich daher aus Rücksicht und zur Vermeidung von Planungsschwierigkeiten nur für Prüfungen an, auf die Sie sich vorbereitet haben und die Sie ablegen möchten. Sofern Sie kurzfristig nicht an einer Prüfung teilnehmen werden, informieren Sie insbesondere bei mündlichen Prüfungen die jeweiligen Prüfer*innen und das Prüfungsamt, damit dies bei der Organisation der Prüfungen berücksichtigt werden kann. Bitte haben Sie auch Verständnis für möglicherweise längere Reaktionszeiten bei Anfragen oder eventuell auftretende Komplikationen bei Onlineprüfungen. Kontaktieren Sie bei Schwierigkeiten die unten genannten Ansprechpersonen. Im Falle von Präsenzprüfungen werden Sie rechtzeitig vor dem jeweiligen Termin über die dann geltenden Hygieneregeln informiert.

Hinweis für Lehrende

Details und Hilfestellungen zur Umsetzung des Freiversuchs sowie weitergehende Informationen erhalten Sie zeitnah über Ihre Dekanate und Prüfungsämter. Eine generelle Verlängerung der Korrekturzeiten bzw. der Noteneintragungsfristen ist nicht möglich. Diejenigen Prüfer*innen, die sich infolge einer erhöhten Korrekturbelastung durch die Freiversuchsregelung nicht in der Lage sehen, die vorgesehenen Korrekturfristen einzuhalten, werden gebeten, sich mit dem für sie zuständigen Prüfungsamt in Verbindung zu setzen, um eine individuelle Verlängerung der Korrekturfristen zu vereinbaren.

Freisemester

Die Corona-Hochschulrechtsergänzungsverordnung (Corona-HEVO) sieht vor, dass § 103 des HSG auch für das Wintersemester 2020/21 gilt:

  • Daher wertet die CAU für hochschulrechtliche Regelungen, die an die Regelstudienzeit bzw. Fachsemesterzahl anknüpfen (z.B. Pflichtstudienberatung) das Wintersemester 2020/21 nicht als Fachsemester.
  • Auf den Bescheinigungen der CAU (z.B. Studienverlaufsbescheinigung) wird die Fachsemesterzählung fortgesetzt. Die CAU stellt in Kürze über das CAU-Portal eine Bescheinigung zum Download für das Wintersemester 2020/21 gemäß § 103 (2) HSG zur Verfügung. Diese bescheinigt, dass sich aufgrund der Corona-Pandemie das Studium verzögern kann. Sie kann bei Bedarf der Studienverlaufsbescheinigung beigefügt werden.
  • Die Freisemesterregelung gilt ebenfalls für ausbildungsförderungsrechtliche Regelungen, die an die Regelstudienzeit oder an die Fachsemesterzahl anknüpfen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zum Verfahren, zu einzureichenden Nachweisen etc. an das Amt für Ausbildungsförderung (BAföG-Amt) oder an ihre stipendiengebende Einrichtung.

Vorläufige Mastereinschreibung

Die Frist für den Nachweis des Bachelorabschlusses für Studierende, die sich im Sommersemester 2021 vorläufig in einen Masterstudiengang einschreiben werden, wird vom 10.06.2021 auf den 30.09.2021 verlängert. Eine vorläufige Mastereinschreibung ist gemäß § 102 HSG dann möglich, wenn aufgrund des bisherigen Studienverlaufs und der bisher erbrachten Prüfungsleistungen zu erwarten ist, dass der Abschluss rechtzeitig bis zum Ende der Frist zu erwarten ist. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Studierendenservice.

Sommersemester 2021

Zum jetzigen Zeitpunkt ist keine Verschiebung des Sommersemesterbeginns geplant. Die aktuell gültigen Semesterzeiten finden Sie hier.

Die Lehre wird auch im Sommersemester 2021 online durchgeführt werden. Nur in den bekannten Ausnahmefällen wird Präsenzlehre möglich sein. Hierüber werden Sie rechtszeitig vor Semesterbeginn in gewohnter Weise von Ihren Fakultäten informiert.

Über aktuelle Entwicklungen werden Sie weiterhin per Rundmail informiert. Bitte informieren Sie sich zudem regelmäßig auf der Corona-Website der CAU.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an corona@uni-kiel.de.

Für Studierende ist Sandra Elstner unter coronaberatung-studium@uv.uni-kiel.de Ansprechperson bei allgemeinen Fragen rund ums Studieren in Zeiten von Corona sowie bei diesbezüglichen Herausforderungen.

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Ricarda Meyer, Kanzlerin
Prof. Dr. Markus Hundt, Vizepräsident für Studium & Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung