Informationen für Lehrende der CAU

Nach einem Sommersemester, das uns allen ohne Vorbereitungszeit abverlangt hat, unsere Lehre komplett digital umzusetzen, sehen wir nun einem sogenannten Hybrid-Wintersemester entgegen. Es gilt weiterhin, dass die Lehre überwiegend in digitaler Form stattfinden wird. Wir planen jedoch ergänzend für klar benannte Ausnahmefälle Präsenzangebote; diese Ausnahmen betreffen Lehrlernangebote für Erstsemesterstudierende und solche Veranstaltungen, die dem Erwerb wissenschaftlicher Praktiken und Übungen für Studierende (bspw. in Laboren) dienen und nicht in digitaler Form umgesetzt werden können. Zur weiteren Vorbereitung des kommenden Wintersemesters haben die Dekane und Studiendekane sowie die Koordinatoren der Fakultäten gemeinsam mit den verschiedenen Stellen der zentralen Verwaltung und dem Präsidium eine Handreichung erstellt, der Sie zu den Themenbereichen: Raumbuchung, Kohorten, Anwesenheitspflicht, Nachteilsausgleich und Internationale Studierende konkrete Hinweise entnehmen können. 

Zu Dokumenten für Lehrende

Anwesenheitspflicht

Informationen folgen in Kürze

Anleitungen für die Digitale Lehre

Leitfaden zur Digitalen Lehre in OpenOlat

Das Team der elk.Medien hat innerhalb von OpenOlat Anleitungen zur Digitalen Lehre erstellt. Darunter fallen Tutorials zum Thema OBS (Vorlesungsaufzeichnungen/Screenrecording), Video-Upload, Video-Komprimierung aber auch generelle Didaktische Hinweise zur Erstellung von Lehrvideos.

Didaktische Hinweise für Lehrvideos

PerLe - Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) hat Didaktische Hinweise für Lehrvideos zusammengestellt.

Übersicht über Online-Ressourcen für Lehrmethoden für Lehrende der CAU Kiel

PerLe hat eine Übersicht mit Anregungen, Werkzeugen und weiterführenden Links für ihre  digital und medial gestützten Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020 erstellt. Die Liste wird laufend ergänzt und überarbeitet.

Barrierearme Lehre

Handreichung: Barrierearme Lehre - Grundlagen, Umgang und Möglichkeiten.

Von rechtlichen Grundlagen über wichtige Anlaufstellen an der Uni Kiel bis hin zu beispielhaften Lehrmaterialien und Veranstaltungskonzepten: Die Handreichung unterstützt alle Lehrenden der CAU auf dem gemeinsamen Weg hin zu einer inklusiveren Hochschule.

Handreichung Barrierearme Lehre (pdf, barrierefrei)

Barrierefreiheit & E-Learning

Der zentrale E-Learning-Servie der CAU stellt auf seinem Webauftritt Beispiele für verschiedene Beeinträchtigungen vor und gibt Tipps zu weiterführenden Informationen und Materialien.

Mehr zu Barrierefreiheit & E-Learning

Bibliotheken

Fachbibliotheken

Einzelne Fachbibliotheken der Fakultäten, der Seminare und der Institute sind aufgrund der räumlichen Gegebenheiten weiterhin für Studierende und Gäste geschlossen. Bitte informieren Sie sich auf den Webseiten der Fakultäten. 

Universitätsbibliothek (Zentralbibliothek)

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Zentralbibliothek und die Zweigbibliothek Medizin eingeschränkt geöffnet. Folgende Vor-Ort-Services stehen aktuell zur Verfügung:

Zentralbibliothek:

Die Aufzüge, Garderobenschränke, Getränke- und Snackautomaten, Kopierräume und Sanitäranlagen stehen zu den gesamten Öffnungszeiten zur Verfügung. Der Mikrofilmraum kann nach Terminvereinbarung über zentraleservices@ub.uni-kiel.de Mo-Fr von 9.00-16.15 Uhr genutzt werden.

Bitte beachten Sie die Hygiene- und Sicherheitsregeln sowie die Informationen über aktuell nicht verfügbare Vor-Ort-Services.

Ihre individuellen Anliegen richten Sie bitte an: info@ub.uni-kiel.de

Zweigbibliothek Medizin:

Neues E-Book-Paket "Academic Complete"

Die UB Kiel stellt aus zentralen Mitteln der CAU ein umfangreiches Angebot von zumeist englischsprachigen Titeln bis Erscheinungsjahr 2016 mit campusweitem Zugriff im Discovery Service und Gesamtkatalog zur Verfügung. Zurzeit umfasst das Portfolio ca. 183.000 E-Book-Titel der meisten renommierten Wissenschaftsverlage, die bisher nicht auf dem Campus verfügbar sind. Das Paket steht vorerst bis zum 30.9.2021 zur Verfügung.

Video-Tutorial E-Books

Ein kurzes neues Video-Tutorial unterstützt Mitglieder und Angehörige der CAU bei der Nutzung des E-Book-Angebots der UB Kiel von zu Hause aus.

Scandienst Elektronischer Semesterapparat

Mit einem kostenfreien Scandienst unterstützt die Zentralbibliothek der UB Kiel die digitale Lehre an der CAU im SoSe 2020: Lehrenden im SoSe 2020 stellt sie im Rahmen des § 60a UrhG auf Bestellung Scans gedruckter Texte aus den Beständen der Zentralbibliothek über die CAU-Cloud bereit. Diese Scans können die Lehrenden dann dem geschlossenen Kreis der Teilnehmer*innen ihrer Lehrveranstaltung in ihrem elektronischen Semesterapparat in OLAT oder in der CAU-Cloud zur Verfügung stellen.

Weiterführende Hinweise und Bestellformular

Ihr Zugriff auf E-Medien von Zuhause

Allen Mitgliedern und Angehörigen der CAU stehen sämtliche an der Universität lizenzierten elektronischen Zeitschriften, Datenbanken und E-Books über den VPN-Zugang für einen Zugriff von Zuhause zur Verfügung. Bitte beachten Sie die aus lizenzrechtlichen Gründen abweichenden Bestimmungen für F.A.Z.-BiblioNet. JurisBeck-Online und Beck e-Bibliothek sind zunächst bis Jahresende hinaus über VPN nutzbar. Für Beck-Online und Beck e-Bibliothek ist eine Registrierung erforderlich.

Ihre zusätzlichen befristeten E-Medien-Angebote

Allen Mitgliedern und Angehörigen der CAU öffnen einige Anbieter und Verlage während der Corona-Krise Teile ihrer E-Medien-Angebote für einen zeitlich begrenzten Zugriff über den VPN-Zugang, ohne dass Lizenzverträge mit der CAU bestehen. Die Liste dieser Anbieter und Verlage wird laufend ergänzt, wenn neue Angebote zur Verfügung stehen.

Ihre Anschaffungsvorschläge für E-Books

Sie gehören der CAU an und benötigen einen bestimmten, hier noch nicht vorhandenen Buchtitel? Schlagen Sie ihn der Universitätsbiblitohek zur Lizenzierung als E-Book vor, damit die UB ihn per campusweitem Zugriff allen Mitgliedern und Angehörigen der CAU umgehend zur Verfügung stellen können. Die UB bittet dabei um Verständnis, dass angesichts des Gesamtvolumens von 35.000 Euro für alle Fakultäten insgesamt nur niedrig- und mittelpreisige Titel in Auswahl berücksichtigt werden können.

Corona-Satzung der CAU zur Re-Organisation des Studien- und Prüfungswesens

Aufgrund der §§ 52 Absatz 1 Satz 2, 39 Absatz 6 und 7 und 40 Absatz 5 des Hochschulgesetzes (HSG) vom 5. Februar 2016 (GVOBl. Schl.-H. S. 39), zuletzt geändert durch Gesetz vom 13. Dezember 2019 (GVOBl. Schl.-H. S. 612), wird nach Eilentscheid durch das Präsidium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vom 21. April 2020 folgende Satzung erlassen:

24.04.2020 Satzung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zur Re-Organisation des Studien- und Prüfungswesens während der COVID-19-Pandemie – 2020 (PDF)

In Anbetracht der COVID-19-Pandemie verfolgt diese Satzung den Zweck, das Präsidium und die Dekaninnen oder Dekane der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in die Lage zu versetzen, die Vorgaben des Landes Schleswig-Holstein und des Bundes, insbesondere die ministeriellen Erlasse zur Reduzierung von persönlichen Kontakten, sowie die Empfehlungen von KMK und HRK umzusetzen und bestehende Regelungen innerhalb der Universität kurzfristig anzupassen.

Regelungsinhalt dieser Satzung ist eine Re-Organisation des Studien- und Prüfungswesens für das Sommersemester 2020 sowie für den März 2020, soweit es bereits im März aufgrund des Auftretens von COVID-19 zu Ausfällen, Verschiebungen oder Umstrukturierungen gekommen ist.

Diese Satzung soll hierbei als rechtlicher Rahmen dienen, der vom Präsidium und den nach dieser Satzung zuständigen Organen inhaltlich konkretisiert werden kann.

Kohorten-Regelung

Für den Fall, dass bestimmte Gruppen von Studierenden nach einem fest definierten Stundenplan studieren können und die Veranstaltungen nicht von Studierenden anderer Gruppen ihres eigenen Studiengangs, anderer Studiengänge, Fachsemester etc. besucht werden, können diese Studierende als Kohorte definiert werden.

  • Die Zusammensetzung einer Kohorte darf nicht wechseln.
  • Studierende einer Kohorte müssen bei Veranstaltungen nicht den Mindestabstand einhalten und können auch auf die MNB verzichten.
  • Die Aufhebung des Abstandsgebots bezieht sich nur auf die Kohorte und gilt nur für die Dauer der jeweiligen Lehrveranstaltung.
  • Da die Lehrenden in der Regel mehrere Kohorten betreuen, müssen sie das Abstandsgebot untereinander und zu den Gruppenmitgliedern weiterhin einhalten. 
  • Quarantänemaßnahmen gelten für die gesamte Kohorte.
  • Jede*r Studierende kann jeweils nur einer Kohorte zugeteilt werden. 
  • Sollte ein Wechsel von einer Kohorte zu einer weiteren Kohorte erfolgen müssen (bspw. Exkursionen), muss ein zeitlicher Abstand von 14 Tagen eingehalten werden
  • Ein Kohorten-Konzept ist der Dekanin oder dem Dekan vorzulegen; den Studierenden ist dies in geeigneter Weise bekanntzugeben. 

Plattformen für Videokonferenzen

Das Rechenzentrum der CAU empfiehlt folgende Videokonferenz-Tools für die Digitale Lehre

BigBlueButton

BigBlueButton ist ein OpenSource Webkonferenzsystem, das im Rechenzentrum der CAU gehostet wird und daher auch für vertrauliche Inhalte geeignet ist. Es bietet sich für Digitale Lehre, Konferenzen und Team-Meetings an. Der Zugang ist für alle Mitarbeitenden der CAU gewährleistet (Login über die RZ-Kennung der Form suabc123). Konferenzen sind mit einer Gesamtdauer von 4 Stunden möglich. Der Dienst steht kostenlos rund um die Uhr zur Verfügung.

BigBlueButton erfüllt die Standards der WCAG 2.0 (Web Content Accessibility Guidelines) im Level AA.

DFNconf

DFNconf ist der Videokonferenzdienst des Deutschen Forschungsnetzwerkes (DFN). Er steht grundsätzlich allen Mitarbeitenden der CAU zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt über den Identitätsprovider der CAU, für den im CIM-Service-Portal (CAU-Identitätsmanagement) vor der ersten Nutzung ein Passwort gesetzt werden muss. DFNconf eignet sich für Digitale Lehre, Konferenzen und Team-Meetings. Obwohl der Dienst professionell betrieben wird, kann es aufgrund der vielfachen Nachfrage derzeit zu Performance-Einbußen kommen.

Zoom

Als Ergänzung zu den bereits in der Vergangenheit bereitgestellten Videokonferenz-Tools hat die CAU eine Campus-Lizenz für den US-amerikanischen Dienst Zoom beschafft. Die Nutzung von Zoom steht grundsätzlich allen Mitarbeitenden der CAU zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt über den Identitätsprovider der CAU, für den im CIM-Service-Portal (CAU-Identitätsmanagement) vor der ersten Nutzung ein Passwort gesetzt werden muss. Der Login erfolgt über die individuelle CIM-Kennung. Der Dienst ermöglicht Webkonferenzen bis zu 300 Teilnehmenden und ist an der CAU für den Bereich Digitale Lehre freigegeben.

Zoom erfüllt die Standards der WCAG 2.1 (Web Content Accessibility Guidelines) im Level AA.

Zoom ist trotz seiner großen Verbreitung im Bereich des Distance Learning in jüngerer Vergangenheit aufgrund von Fragen zum Datenschutz in die negativen Schlagzeilen geraten. Das Rechenzentrum der CAU informiert auch zu diesem Themenkomplex auf seinen Webseiten.

Nextcloud Talk

Nextcloud Talk ist eine Erweiterung für die CAU-Cloud. Die CAU-Cloud ist OpenSource und wird im Rechenzentrum der CAU gehostet. Innerhalb der CAU-Cloud-Umgebung bietet er Chat, Audio- und Videofunktionen. Zudem kann für mobile Clients die App Nextcloud Talk in den jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden. Zugang haben alle Mitarbeitenden der CAU mit gültigem Konto im Rechenzentrum.

Der Dienst ist für vertrauliche Inhalte geeignet. Audio-/Videochats können jedoch nur in kleinen Gruppen für kollaboratives Arbeiten genutzt werden b(max. 4 Personen)

Prüfungen: Freiversuchsregelung und Online-Aufsicht

Freiversuchsregelung

Die Regelung zum Freiversuch befindet sich in § 105 Abs. 6 HSG.

  • Die Gewährung eines Freiversuchs stellt nicht den Regelfall dar und steht vielmehr unter der Voraussetzung, dass die Lehr- und Lern- oder die Prüfungsbedingungen durch Einschränkungen des Präsenz­betriebs wesentlich erschwert waren oder sind. Die Fakultäten können gemäß § 105 Abs. 6 HSG eigenständige Regelungen treffen.
  • Ein Freiversuch kann nur für nicht bestandene Prüfungen gewährt werden, eine Wiederholung einer bestandenen Prüfung zur Notenverbesserung ist ausgeschlossen.
  • Die Regelung differenziert zwischen Studierenden mit einem Kind unter 14 Jahren (siehe unten) und sonstigen Studierenden.
  • Die Freiversuchsregelung dient nicht zum Ausgleich individueller Nachteile von Studierenden in der Prüfungsvorbereitung oder in der Prüfung – außer bei Studierenden mit einem Kind unter 14 Jahren –, sondern soll die wesentlich erschwerten Bedingungen im Präsenzbetrieb, von denen alle Studierenden eines Studiengangs oder Moduls betroffen sein könnten, abfangen.
  • Der Freiversuch kann nicht personenbezogen, sondern nur prüfungsbezogen gewährt werden (außer bei Studierenden mit Kind, siehe unten).
  • In allen Import-/Export-Konstellationen ist die Entscheidung des für das anbietende Fach zuständigen Dekans über die Gewährung eines Freiversuchs maßgeblich.
  • Um Hinweise von Studierenden zu bündeln und im Interesse einer transparenten und nachvollziehbaren Entscheidung, sollen die gewählten Fachschaftsvertreter*innen die Möglichkeit erhalten, einen Antrag auf Freiversuchsgewährung zu stellen. In diesem Fall müssen sie gegenüber der Dekanin /dem Dekan nachvollziehbar darlegen, inwiefern es zu einer wesentlichen Erschwernis gekommen ist.

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig auf den Internetseiten der Fakultäten, welche Regelungen zum Freiversuch getroffen wurden:

Studierende mit Kindern unter 14 Jahren

  • Für Studierende mit Kindern unter 14 Jahren werden nicht bestandene Prüfungen bei Erfüllung der Voraussetzungen als Freiversuch gewertet.
  • Studierende mit Kind müssen dem Prüfungsamt anzeigen, wenn eine Freiversuchsregelung in Anspruch genommen werden soll. Hierfür müssen sie nur - soweit in den Prüfungsamtsakten noch nicht vorhanden - eine Geburts­urkunde des jüngsten Kindes vorlegen (Scan ist ausreichend).
  • Hinweis: Bitte informieren Sie sich rechtzeitig auf den Internetseiten der Fakultäten sowie der CAU.

Online-Aufsicht

  • Eine Aufsicht bei Online-Prüfungen kann mit Hilfe eines Videokonferenztools erfolgen.
  • Eine Video-Aufsicht ist nur mit Einwilligung der Studierenden möglich.
  • Sofern kein Einverständnis zu einer Online-Aufsicht erteilt wird, werden Ersatzmöglichkeiten zu gegebener Zeit angeboten.
  • Studierende müssen für eine Online-Aufsicht über eine Kamera z.B. am Laptop und/oder über ein Smartphone sowie einen stabilen Internetanschluss verfügen. Sollte die technische Ausstattung nicht vorhanden sein oder es absehbare Probleme mit der Internetverbindung geben, nehmen Sie rechtzeitig Kontakt mit der oder dem Prüfenden auf und stellen gegebenenfalls zeitnah einen Antrag auf Nachteilsausgleich.
  • Eine Prüfungsaufsicht mittels Videokonferenztool ist nur für eine begrenzte Anzahl an Personen sinnvoll umsetzbar. Ggf. kann es erforderlich sein, die Prüflinge in mehrere Gruppen einzuteilen und die Prüfungsaufsicht auf mehrere Personen und mehrere Videokonferenzräume zu verteilen.
  • Die Identitätskontrolle kann mittels Vorzeigen der CAU-Card erfolgen.

Qualifizierungsangebote und Weiterbildung

PerLe-Angebote für Lehrende

Die Qualifizierungsangebote für Lehrende vo PerLe -  Projekt Erfolgreiches Lehren und Lernen  ergänzen das bestehende  Weiterbildungsangebot der CAU durch fachbezogene, maßgeschneiderte oder  innovative Maßnahmen. Dafür wurden unterschiedliche Formate entwickelt und Schwerpunkte gesetzt, welche die spezifischen Qualifizierungswünsche  der Lehrenden berücksichtigen. Die Anknüpfung an die Lehrpraxis der  Angebote steht dabei im Fokus.

Aufgrund der präventiven Corona-Maßnahmen bietet PerLe alle Qualifizierungsangebote für Lehrende (sofern nicht anders angegeben) als digitale Formate an.

PerLe bietet folgende Angebote an:

PerLe-Angebote für Tutorinnen und Tutoren

Um die tutorielle Lehre in Online-Formaten zu unterstützen, bietet PerLe für studentische Tutorinnen und Tutoren im Qualifizierungsprogramm Beat – Be a tutor im Sommersemester 2020 zusätzliche Formate an, die Interessierte auch kurzfristig wahrnehmen können. Neben zusätzlichen Aufbauworkshops zu verschiedenen Themen aus dem Bereich „Digitale Lehre“, haben Studierende mit Lehraufgaben die Möglichkeit, sich in Online-Sprechstunden von PerLe-Mitarbeitenden beraten zu lassen und untereinander auszutauschen. Auch Einzelberatungen sind möglich.

Auf OpenOLAT steht ab sofort ein Forum zur Verfügung, in dem studentische Tutorinnen und Tutoren ihre Anliegen, Herausforderungen und Beispiele aus der eigenen Lehre asynchron diskutieren können. Dabei werden sie von PerLe-Mitarbeitenden und Peers unterstützt.

Stabsstelle Wissenschaftliche Weiterbildung

Die Wissenschaftliche Weiterbildung stellt für dieses Semester ein digitales Sonderprogramm mit unterstützenden Webseminaren, Anleitungen und Best Practice Beispielen bereit. Das fortlaufend erweiterte digitale Unterstützungsangebot finden Sie hier. Außerdem werden geplante Präsenzangebote in digitale Formate umgewandelt. Auch Coaching und Beratung finden weiterhin – in digitalen Formaten – statt.

Wintersemester 2020/21

Während des laufenden Sommersemesters mussten wir erfahren, welche Möglichkeiten, aber auch welche Grenzen rein digitale Verständigung hat. Dies gilt für alle Bereiche an der CAU. Dass uns vieles trotz der enorm schwierigen Umstände so gut gelungen ist, wie wir es erlebt haben, ist dem großen Engagement sehr vieler Menschen an unserer Universität zu verdanken. Dies war eine große Kraftanstrengung. Vermutlich ist diese bei allen Beteiligten nun erst einmal mit dem Wunsch nach Erholung, aber auch besserer Planbarkeit verbunden. Für die Vorbereitung des kommenden Wintersemesters, das weiter durch Corona geprägt sein wird, möchten wir deshalb schon heute einige Leitlinien hinterlegen. Diese wurden gemeinsam zwischen Präsidium, Fakultäten und Krisenstab vereinbart.

Den Leitlinien liegt die Annahme zugrunde, dass auch das Wintersemester überwiegend in digitaler Form gestaltet werden muss. Ergänzend sollen Präsenzveranstaltungen ermöglicht werden. Für diese werden sehr wahrscheinlich auch weiterhin die derzeitigen Abstands- und Hygieneregeln gelten. Somit werden die räumlichen Kapazitäten auch im Wintersemester stark einschränkt sein. Die übliche freie Raumbuchung durch einzelne Lehrende ist daher derzeit nicht möglich. Hier werden wir ein gemeinsames Rahmenkonzept erarbeiten, für das die Fakultäten dann Priorisierungen vornehmen und Buchungen abstimmen, damit allen Bereichen Präsenzanteile ermöglicht werden können.

Alle Lehrenden und Studierenden müssen sich zudem darauf einstellen, dass sich im Verlauf der Vorlesungszeit des Wintersemesters durch Vorgaben des Landes kurzfristig Rahmenbedingungen ändern können. Dies wäre zum Beispiel der Fall, wenn die Infektionszahlen in der kalten Jahreszeit wieder deutlich ansteigen sollten. Für die Erstellung des gemeinsamen Konzepts und die Ermöglichung von Präsenz, die die digitale Lehre ergänzt, wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt. An ihr sind alle Fakultäten sowie die Studierendenvertretungen beteiligt.

Für diese weitere Konkretisierung wurden die nachfolgenden Grundsätze beschlossen, zu denen die Fakultäten jeweils weiterführende Informationen bereitstellen:

  1. Wir bleiben digital, schaffen aber Möglichkeiten der direkten Begegnung: Die überwiegende Zahl der Lehrveranstaltungen wird auch im Wintersemester als digitale Lehr-Lern-Veranstaltungen realisiert. Zum einen ist dieser Umstand den für Universitäten weiter geltenden Abstands- und Hygienevorgaben des Landes geschuldet. Diese werden nach gegenwärtiger Einschätzung auch im Wintersemester Bestand haben. Zum anderen basiert diese Entscheidung auf den positiven Rückmeldungen, die wir für Formate der asynchronen Lehre, also der zeitlich flexiblen und wiederholten Nutzung von Vorlesungsaufzeichnungen, nicht nur an der CAU erhalten.
    Die Vermittlung von Wissen ist grundlegender Bestandteil eines Studiums. Die direkte Begegnung mit Wissenschaft in allen Fächern, das gemeinsame Diskutieren und Erarbeiten sowie der Erwerb unverzichtbarer Praktiken sind es aber auch. Daher möchten wir Präsenz in abgestimmter und mit Sicherheit eingeschränkter Form ebenso einplanen. Auf Basis eines gemeinsamen Rahmenkonzepts konkretisieren und priorisieren die Fakultäten derzeit die Studienangebote, die in Präsenz unter Einhaltung der Hygienevorschriften stattfinden sollen.
    Nähere Informationen der Fakultäten finden Sie unter den untenstehenden Informationen.  
    Ansatzpunkte für diese Planung sind Zeitkorridore, Gruppenregelungen und methodische Konzepte, die Präsenz mit digitaler Zuschaltung bzw. Ergänzung verbinden. Limitierender Faktor bleiben die eingeschränkten räumlichen Kapazitäten, da zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten die Abstandsregel in allen Räumen gewahrt werden muss. Deshalb werden Raumbuchungen nur auf der Basis vorheriger Priorisierungen in den Fakultäten möglich sein.
  2. Übung ist unverzichtbar: In diesem Sommersemester ist vor allem eines zu kurz gekommen: das gemeinsame Arbeiten und Üben von Studierenden. Auch dafür werden wir Konzepte erarbeiten, die Kleingruppenarbeit auf dem Campus wieder ermöglichen, sofern das Infektionsgeschehen dies zulässt.
  3. Neue Studierende sind uns willkommen! Der Beginn eines Studiums ist nicht nur mit Neugier auf das eigene Studienfach, sondern auch mit dem Kennenlernen anderer Studierender und einer ganz besonderen Campuskultur verbunden. Die Arbeitsgruppe und die Studieninformationsteams werden daher insbesondere für die Erstsemesterstudierenden Formate schaffen, die dies sicher in anderer Weise als bisher, aber dennoch mit großer Unterstützung ermöglichen werden. Dies schließt auch die Orientierungs- und Einführungsveranstaltungen mit ein.
  4. Wir erwarten auch wieder neue internationale Studierende! Sie haben einige spezifische Fragen, zum Beispiel zu Visa, Einschreibung, Deutschkursen und direkten Ansprechpartnern im International Center. Diese Fragen beantworten wir  auf dem Webauftritt des International Center. Und wie üblich bieten wir auch ein spezielles Orientierungsprogramm für internationale Studierende an.

Wir danken Ihnen allen für Ihre Mitarbeit und Unterstützung sowohl mit Blick auf das kommende wie auch den noch anstehenden Abschluss des laufenden Semesters, das uns allen sehr viel abverlangt hat!

Wir haben aus diesem Semester vieles gelernt und erfahren und möchten darauf aufbauend das Wintersemester unter uns noch unbekannten Bedingungen bestmöglich vorbereiten und gestalten. Wenn unsere Zusammenarbeit weiter so gut gelingt wie bisher, sind wir sehr zuversichtlich, dass auch das Wintersemester 2020/21 zwar ein anderes, aber dennoch ein gutes wird.

Hinweise der Fakultäten

Theologische Fakultät

Theologische Fakultät

An der Theologischen Fakultät werden die Veranstaltungen primär digital angeboten. Falls die Bedingungen es erlauben, können die digitalen Angebote durch einzelne Präsenzelemente ergänzt werden. Im Interesse eines gemeinsamen wissenschaftlichen Arbeitens wird voraussichtlich der Einführungsveranstaltung für die Erstsemesterstudierenden sowie in kleineren Seminaren und Übungen und auf freiwilliger Basis Lehre und Lernen in Präsenz ermöglicht. Informationen zu ausgewählten im Präsenzformat unterrichteten Veranstaltungen finden sich im Vorlesungsverzeichnis der Theologischen Fakultät, aktuelle Meldungen zum WiSe auf dem Webauftritt der Fakultät.

Rechtswissenschaftliche Fakultät

Rechtswissenschaftliche Fakultät

Informationen zu im Präsenzformat unterrichteten Veranstaltungen finden sich rechtzeitig im Vorlesungsverzeichnis und auf der Website der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (**).

Medizinische Fakultät

Medizinische Fakultät

Um den besonderen Bedürfnissen des Studiums der Medizin und Zahnmedizin gerecht zu werden, wird neben digitalem Unterricht so viel Präsenzlehre wie möglich angeboten, wobei die Hygieneregeln stets im Vordergrund stehen. Vorlesungen werden rein digital als stream und/oder remote Video angeboten. Seminare, Praktika und Untersuchungskurse werden in Hybridform mit Präsenzteilen in Kleingruppen und digitalen Anteilen durchgeführt. Der patientennahe Unterricht wird durch Übungen am Modell und mit digitalen Lernkursen ergänzt. Zusätzlich sind verschiedene digitale Diskussionsforen eingerichtet.

Philosophische Fakultät

Philosophische Fakultät

Das Wintersemester 2020/21 findet weiterhin digital statt. In der Philosophischen Fakultät möchte das Dekanat Kriterien für Präsenzelemente innerhalb dieser digitalen Lehre zusammen mit den Fächern entwickeln. Zukünftig soll Präsenzlehre entsprechend vereinzelt auch dann ermöglicht werden, wenn eine Onlinelehre möglich ist. Informationen erhalten die Studierenden mit den konkreten Hinweisen zur jeweiligen Lehrveranstaltung.

Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät

Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät

In allen von der Fakultät angebotenen deutsch- und englischsprachigen Studiengängen werden die Vorlesungen und große Seminare auch im Wintersemester als digitale Lehr-Lern-Veranstaltungen realisiert. Detaillierte Regelungen und Hinweise sind jeweils aktuell auf der Hinweisseite zur Corona-Pandemie auf der Website der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät aufgeführt.

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Die Vorlesungen, Seminare und Übungen werden soweit als möglich in digitaler Form (synchron oder asynchron) angeboten. Die praktische Ausbildung im Labor, im Freiland oder bei Exkursionen soll so weit als möglich in Präsenz, stets unter Beachtung der Hygieneregeln, durchgeführt werden. Diese Formen der praktischen Übungen sind ein essentieller Teil der naturwissenschaftlichen Lehre.

Die einzelnen Fächer informieren auf ihren jeweiligen Webseiten über die Module mit praktischen, in Präsenz (Kleingruppen) durchzuführenden Inhalten.

Zentrale Corona-Webseite der Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Webseiten der Fächer:

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

An der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät werden alle Vorlesungen digital angeboten. Falls die Bedingungen es erlauben, können die digitalen Angebote durch einzelne Präsenzelemente ergänzt werden. Im Interesse eines gemeinsamen wissenschaftlichen Arbeitens wird eventuell in kleineren Seminaren und Übungen und auf freiwilliger Basis Lehre und Lernen in Präsenz ermöglicht. Wir bitte daher, die Ankündigungen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen in UnivIS und in OpenOlat zu beachten.

Technische Fakultät

Technische Fakultät

Die TF setzt im kommenden Wintersemester auf eine Mischung aus Online-Lehre und Präsenzlehre. Insbesondere Vorlesungen und große Übungen werden als Online-Veranstaltungen durchgeführt. Speziell für die Erstsemesterstudierenden werden wir aber auch Präsenzveranstaltungen für Kohorten organisiert anbieten, wobei wir Hygienevorgaben berücksichtigen werden. Hierdurch wollen wir es den neuen Studierenden ermöglichen, sich kennen zu lernen und eine Identifikation mit ihrem Studienort zu entwickeln. Neben dem Präsenz-Angebot planen wir für die Erstsemesterstudierenden ein vergleichbares Online-Angebot, insbesondere auch um Personen, welche zur Risikogruppe gehören oder aus anderen Gründen nicht an der Präsenzlehre teilnehmen können, ein Studium zu ermöglichen.

Darüber hinaus werden Laborpraktika auch für Studierende höherer Semester als Präsenzveranstaltungen durchgeführt. Hierbei müssen wir insbesondere auch Veranstaltungen nachholen, welche im Sommersemester 20 nicht in Präsenz stattfinden konnten.

Zentrale Lehrplattform (OpenOlat)

OpenOlat ist die zentrale Lehrplattform der CAU. Sie bietet für jede Lehrveranstaltung einen geschützten virtuellen Raum, in dem Dokumente abgelegt und ausgetauscht und strukturierte Inhalte erzeugt werden können. Zusätzlich können sehr einfach verschiedenste Werkzeuge und Web2.0-Elemente zur Kommunikation und Kooperation der Beteiligten bereitgestellt werden (wie Foren, Wikis, Blogs oder Podcasts). Lehrende können zudem Themen für Referate und Gruppenarbeiten vergeben.

OpenOlat Kurznachrichten

Das Team der elk.Medien informiert im OpenOlat-Kurznachrichten-Dienst regelmäßig über Neuerungen, Updates sowie Schulungsterminen.